Liebe und Verliebt sein - das Gleiche?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke nicht, dass das das Selbe ist... Die Zeit des verliebt seins isr eine Phase, in der die beiden eventuellen Partner einander besser kennen lernen. Meist ist es so, dass das ganze nur einseitig ist: D.h. der eine Partner empfindet mehr für den Anderen und versucht ihm/ihr dies durch Andeutungen zu zeigen aber nie direkt. Man ist einfach glücklich einfach dem/der anderen nahe zu sein und Zeit mit ihr/ihm zu verbringen. Sollte es dann nach einer Gewissen Zeit zur Partnerschaft kommen ist das was ganz anderes, man muss seine Gefühle nicht mehr "unterdrücken", es geht dieses Gefühl verloren nach dem Motto wird es was oder nicht...

Ich denke mal die Erfahrung muss jeder mal selber machen. Hatte das auch in Religion und naja, man kann das meiner Meinung nach nicht eindeutig festlegen.

MfG FlatronEZ

Liebe ist ein Überbegriff. Allerdings muss man sich für Liebe erst einmal verlieben Also ist verlieben auch ein verliebt sein ein Vorstep zur Liebe. Bei Liebe müssen zwei ineinander verliebt sein

ich kann es nur mit eigenen worten beschreiben, so wie ich es sehe. also ich sage dazu: liebe ist ein starkes gefühl, dass du zum beispiel deiner familie gegenüber hast, oder auch einem mann, wenn alles stimmt. aber verliebt sein ist wenn du einen jungen/ mann richtig toll findest und schmetterlinge im bauch hast, auch wenn du immer bei ihm sein willst, kann man da noch nicht von liebe sprechen. ja so sehe ich das.

Eigentlich ist verliebt sein der Anfang, man freut sich, hat Schmetterlinge im Bauch, kann nur an sie /ihn denken usw. - aber man hat noch so ein Idealbild, ein Wunschbild von dem anderen, man stellt sich vor, wie er wohl reagieren würde, wie er wohl dies oder das tun würde, wie.....

Liebe geht tiefer - man kennt den anderen, also die Wunschvorstellung sind jetzt bereits Realität, man WEIß jetzt, wie er reagiert, aussieht wenn er gut oder schlecht gelaunt ist, wie er dies oder das macht... usw. Und wenn man ihn dann trotzdem noch mit demjenigen zusammen sein möchte, seine Fehler (die einen manchmal nerven!) akzeptiert, wenn man Vertrauen hat, wenn man ....................... , dann ist es Liebe.

Naja ich würde sagen dass verliebt sein nur eine Phase ist - kurzzeitig, kann recht schnell wieder verfliegen. Liebe hingegen ist längerfristig und von beiden Seiten... --> Meiner Meinung nach...

Das "ver“ schränkt das ihm folgende "lieben" in hinsicht seiner eigentlichen Bedeutung ein. Lieben ist Ausdruck von dem, was in unserem Inneren vorhanden ist, ohne Bezug auf anderes. Darum will Liebe nichts.Sie gibt aus sich selbst heraus. Beim Gefühl des Liebens ist man selbst Liebe. Es bezieht sich auf nichts wie

ach er ist soooo.... Es ist einfach da. Liebe kann man nicht definieren. Könnte man es absolut definieren, wäre es keine Liebe. Sie ist schon da. Durch Selbstiebe (innere Projektion) erst ist man im Stande "wirklich" zu lieben. Daher:

Liebe IST ! man erwartet Nichts!

Verlieben: Ist eine Projektion dessen was wir wünschen, wollen, jemanden der unsere Bedürfnisse und Sehnsüchte erfüllt- Es stellt Bedingungen auf. Nähe, denn anderen nicht mehr hergeben wollen usw. Sich leer ohne den anderen fühlen. Man sagt auch ich brauche dich Man verbindet Bedürfnisse mit Liebe.

Der Begriff "Liebe" umfasst die göttliche Liebe (Agape) - (Joh.15,9),

das "verliebtsein" das menschliche, körperliche (1.Joh.2,15; Gal.5,17).

Was möchtest Du wissen?