Liebe für Leistung?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Eltern sind anscheinend in der "guten alten Zeit" stehengeblieben, wo eben nur Leistung und Gehorsam belohnt werden. Im Grunde ist unsere ganze Gesellschaft so, sie zeigt es mehr oder weniger aufdringlich an allen Ecken und Enden. Wir sind eben eine Leistungsgesellschaft, in der nur der was taugt, der was vorzeigbares geleistet hat, wer ein Papier mit einem Stempel in der Tasche hat. Auch bei der Arbeitsplatzsuche wird das immer extremer, so dass sogar gute Fachleute im Abseits landen, wenn sie nicht das nötige Papier vorweisen können.

Möglicherweise wissen Deine Eltern einfach nicht, wie sie Dir diese Umstände anders beibringen sollen und sind ihrerseits ähnlich erzogen worden. Schläge finde ich allerdings schon bedenklich. Das mit dem hinauswerfen ist wohl ein Hilfeschrei, weil Du nicht auf den Punkt genau machst, was sie sagen. Vielleicht betrachten sie Dich als eine Art Eigentum und plötzlich hast Du eigene Vorstellungen.

Ja, der Umgang ist erschreckend, der Hintergrund (nur Leistung wird belohnt, Nachweislosigkeit oder schlechtere Leistung (Realschule statt Abi) wird bestraft) ist allerdings das tägliche Brot unserer Gesellschaft, so funktioniert sie.

Solch leistungsorientiertes Denken und Handeln gibt es leider nicht nur allgemein in der Gesellschaft, sondern auch bei Eltern. In ihrem Fall kannst du aber ziemlich sicher sein, dass sie sich mehr der Allgemeinheit "angeschlossen" haben und dass ihr Verhalten vermutlich aus der Angst heraus kam, du könntest es ohne gute Noten (oder Studium) später schwer haben. Natürlich ist es trotzdem nicht gerade glücklich, dass ihr Lob so einseitig ausfiel...

Du kannst versuchen, es selbst einmal besser zu machen und ihnen das zu verzeihen und nachzusehen. Was sicherlich nicht von jetzt auf nachher gehen wird - aber mit etwas Abstand schon. Und es spricht auch nichts dagegen, ihnen zu sagen, wie es auf dich gewirkt hat. Nicht, um ihnen einen Vorwurf zu machen - das brächte in der Sache nichts -, sondern um es mitzuteilen und zur Sprache zu bringen.

Das ist hart. Aber ich kenne einige bei denen das auch so war/ist. Am besten du fängst an dich selber zu lieben und zu akzeptieren, denn du bist jetzt alt genug, um zu verstehen, dass du auch mit "schlechten "Noten ein wertvoller Mensch bist. Wenn du nicht studieren willst, dass such dir eine Ausbildung. Und wenn du das auch nicht willst, dann mach erstmal ein FSJ oder ein Auslandsjahr oder Praktika. Es gibt viele Möglichkeiten. Was deine Eltern davon halten kann dir egal sein. Das Problem deiner Eltern ist einfach, dass sie selber Angst haben auch mal schwäche zu zeigen und nicht so leistungsfähig zu sein und das projizieren sie auf dich. Eltern projizieren nunmal ihre eigenen schwächen auf die kinder und kritisieren sie dafür, obwohl sie sich mal an ihre eigene nase fassen dürfen. Lass dich nicht davon einschüchtern und versuch trotzdem, das zu machen, was du willst. Es geht nicht immer nur um Leistung im leben :) #### Headline ####

DA ist wohl die Unterstützung für gute schulische Leistung etwas aus den Bahnen geraten... vielleicht wäre es mal sinnvoll, gemeinsam eine Familienberatung aufzusuchen.

Das geht echt gar nicht! Was denken die, wer die sind? Allein wegen der Schläge... Geh zu einem Vertrauenslehrer oder am besten gleich zum Jugendamt!

Deine Eltern haben echt eine extreme Art und Weise auszudrücken, dass sie das beste für dich wollen.

Was möchtest Du wissen?