Liebe die weh tut?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du überdenkst das alles viel zu viel. 
Man muss nicht immer über seine Gefühle nachdenken oder darüber schreiben.
Zeig ihm was du für ihm empfindest, indem du für ihn da bist, indem du ihm Beachtung schenkst und mit ihm Zeit verbringst.
Sei nicht traurig, dass er dir nicht seitenweise Liebesromane zurück sendet.
Für Jungs ist es schwieriger, über Gefühle zu reden, bzw diese in Worte zu fassen. 
Übertreibe es nicht mit deiner Liebe, weil er sich sonst erdrückt fühlen könnte.

Das macht einen sehr "unfertigen" Eindruck.

Liebe ist kein Gefühl, sondern eine Einstellung. Mit Liebe hat das, was du beschreibst, nach meinem Verständnis wenig zu tun, das scheint eher obzessive Züge zu haben.

"Zu viel zu lieben" ist meines Erachtens nicht sein Problem, du scheinst ganz andere, persönliche Themen zu haben, mit denen du dich beschäftigen könntest. Deine momentan erlebten Gefühle wie Verlustangst sind nur Ausdruck dieses inneren Ungleichgewichts. Und du projizierst es auf deinen Partner und dem Titel "Liebe".

Er "vollendet" dich, ist dein "kompetter Halt" im Leben? Oh je.. diese Aufgabe sollte man keinem anderen Menschen im Leben zuschreiben. Du stiehlst dich damit aus der Verantwortung für deine Seelengesundheit und bürdest zudem einem vermeintlich geliebten Menschen eine enorme Last auf. DAS IST KEINE LIEBE.

Ich empfehle dir, deinen Fokus neu zu justieren: weg von dem Blick nach Außen (deinem Freund und seiner Rolle in deinem Leben), hin zu dir selbst.

Momentan ja... ist aber eher ne Phase bei mir. Hat aber andere Gründe, dass ich meine Partnerin grade so sehr vermisse. Und ihr mit keinen Worten ausdrücken kann, wie sehr ich sie liebe und mein Leben mit ihr verbringen möchte.

Ein männliches Wesen hier, magst du erzählen warum du sie so vermisst?

0
@Bebo2002

Kann ich dir gerne erläutern, ja. Jetzt habe ich auch endlich Zeit zum Antworten.. ;)

Ich befinde mich in China beruflich. Und meine Partnerin ist in Deutschland geblieben. Und da kommen manchmal solche Phasen zustande, in denen man eben mehr und mal weniger vermisst. Und momentan ist wieder mehr vorhanden.

Jedoch ist diese Zeit hier absehbar, und danach haben wir unsere Zukunft für uns alleine.

0

OH JAAAA! Das alles kommt mir SEHR bekannt vor. Wenn du mehr wissen willst, schick mir ne Freundschaftsanfrage.

Warum fragst du? Liebst du gerade auf derart heftige Art und Weise? Und liebt die von dir geliebte Person auch dich?

Ja, sehr sogar. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. Ich habe das Gefühl, daran kaputt zu gehen und mache mich selbst fertig.

Ich bin ein misstrauischer und oft sehr hinterfragender Mensch und zweifel deswegen oft an Worten die er sagt.

Ich weiß aber das er mich auch sehr liebt und ich einfach manchmal zu viel verlange. 

Beispielsweise, wenn ich ihm meine Gefühle in einem langem Text schreibe und dann nur paar Zeilen zurückkommen, doch insgeheim weiß ich, das er nicht so gut schreiben kann und es ihm schwer fällt.

Aber wie gesagt, ich mache mich völlig kaputt.

0
@Bebo2002

Dann bist Du krankhaft eifersüchtig. Das hat nichts mit übergroßer Liebe zu tun, sondern mit einem Problem mit Dir selbst.

2
@Bebo2002

Hm. Findest du dein Misstrauen und Hinterfragen denn in diesem Fall für Gerechtfertigt? Ich würde empfehlen: Weniger Denken und mehr Genießen!

Zu lieben und geliebt zu werden ist das Schönste, was man überhaupt erleben kann. Das sollte man sich nicht durch zu viel Denken, zu viel "Hineininterpretieren" zu viel Hinterfragen kaputt machen. Wäre einfach schade darum. Ich finde man sollte jede Sekunde, die man so sehr liebt und geliebt wird genießen und sich an dem freuen, was man hat.

0
@ps1980

Weiß ich eigentlich. Ich bin auch überglücklich mit ihm. Er vollendet mich und ist mein kompletter Halt im Leben.

Und ich bin wirklich unglaublich eifersüchtig, doch wie kommt man von dem Trip wieder runter? Alle sagen immer, genieße und vertraue ihm, ich vertraue ihm auch zu 1000%, meine Angst ist ihn zu verlieren oder ins Hinterlicht zu rücken.

Ich bin auch sehr depressiv, hab schon vieles im Leben durch gemacht, was mich leider zu diesem Menschen gemacht hat. Ich möchte so nicht sein, ich weiß nicht wie ich mich ändern soll. Ich geb schon alles dafür.

0
@Bebo2002

Ich kann verstehen, dass es sehr schwer ist sich jemandem völlig hinzugeben, wenn man bereits enttäuscht wurde. Und Depressionen zu haben macht das Ganze sicher nicht einfacher. Denn Depressionen knabbern am Selbstwertgefühl - und zwar ohne, dass man das eigentlich will.

Bist du wegen der Depressionen und dem "vielen, was du in deinem Leben schon durchgemacht hast" in Behandlung? Wenn nicht empfehle ich dir eine gute Psychologin aufzusuchen. Wichtig dabei: Die Psychologin sollte mit dir auf einer Wellenlänge sein, sie sollte dir sympathisch sein und sie sollte gut auf dich und deine Bedürfnisse eingehen. Ich nenne das den "Nasenfaktor", der einfach stimmen muss, zwischen einem Psychotherapeuten und seinem Patienten. Wenn das passt, kann so eine Psychotherapie unglaublich viel bringen. Das könnte dir nicht nur helfen dein Selbstwertgefühl wieder auf den Zustand "normal" zu heben, sondern auf von deinem "Eifersuchtstrip" runter zu kommen. Beides hängt meiner Meinung nach nämlich unmittelbar miteinander zusammen.

Wie du selbst auch schon festgestellt hast, ist 100%iges Vertrauen unerlässlich, wenn eine Beziehung funktionieren soll. Du schreibst du vertraust deinem Freund zu 1000%, aber gleichzeitig berichtest du auch von der Angst ihn zu verlieren oder ins Hinterlicht zu rücken. Aber diese Angst hat NICHTS mit deiner Liebe zu ihm zu tun, das musst du dir klar machen.

Schau, ich habe meine Große Liebe verloren - ja, genau die Frau, die ich so sehr geliebt habe, dass ich nicht mehr gehen, nicht mehr sehen, nicht mehr riechen und auch nicht mehr atmen konnte ohne sie zu lieben. Sie ist vor etwa eineinhalb Jahren, im Jänner 2016, bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Und glaub mir, sie fehlt mir immer noch! Und ich liebe sie auch immer noch.

Trotzdem bin ich inzwischen wieder glücklich. Und ich bin in einer neuen Beziehung in der ich fast ebenso heftig liebe, wie bei der vorigen. Okay, meine jetzige Freundin ist ein völlig anderer Typ, als die vorherige, aber ich kenne sie schon sehr lange und ich vertraue ihr auch zu 100%. Das Schöne an ihr ist, dass sie sehr verständnisvoll ist, was meine Gefühle zu meiner verstorbenen Exfreundin angeht.

Ich glaube ohne, dass sie mir dieses Verständnis und dieses Vertrauen entgegenbringen würde, würde unsere Beziehung auch nicht funktionieren. Dabei hat meine jetzige Freundin auch schon sehr viel Schlimmes durchgemacht, wie ich aber erst seit kurzem weiß.

Also bitte versuche mal eine Therapie zu machen, die dir dabei hilft Vertrauen u entwickeln. Vertrauen zu dir selbst, aber auch Vertrauen zu deinem Freund. Damit meine ich nicht nur das Vertrauen darauf, dass er dich nicht betrügt, sondern das Vertrauen mit ihm offen über alles reden zu können, das Vertrauen darauf, dass auch wenn du ihn verlieren solltest oder ins Hinterlicht rücken solltest du immer noch glücklich sein kannst.

Außerdem musst du lernen loszulassen. Jeder Mensch braucht seine Freiheit, und wenn du zu eifersüchtig bist, läufst du Gefahr ihn einzuengen, und dann wird er erst recht das Gefühl haben sich "befreien" zu müssen. Also lass ihm alle Freiheit, die er braucht und freu dich über alles, was von ihm zu dir kommt.

1
@ps1980

Ich danke dir für deine Mühe und Zeit, die du in den Text gesteckt hast. Ich werde dir gleich eine Antwort darauf geben.

0
@Bebo2002

Du zeigst sehr viel Verständnis und gibst mir unglaublich das Gefühl damit nicht allein zu sein.

Nein, ich bin nicht in Behandlung, sollte aber.

Mein Vater hat es mir verboten. Ich bin noch nicht 18. Es klingt absurd, aber ja so ist es. Meine Eltern sind getrennt, was mit eins meiner größten Probleme ist. Aber, das ist eine andere Geschichte. Doch ich selbst würde es für mehr als sehr gut empfinden, wenn ich zu einem Psychologen gehen würde, ebenfalls wie meine anderen Familienmitglieder.

Ich bin sehr unzufrieden mit mir und meinem Leben und kann/will so nicht weitermachen.

Er ist mein Lebenshalt, das einzige was ich noch habe und ich würde alles für ihn tun. Ich bemühe mich schon so sehr, mich zu ändern oder mir manchmal einfach meinen Teil zu denken und das nicht gleich mürrisch herauszuplatzen.

Und mittlerweile denke ich auch, ohne professionelle Hilfe, nicht weit zu kommen.

Aber kurz zu dir, es tut mir unglaublich leid, das du von der Frau wie 'weggerissen' wurdest. Gebe dir aber mein vollsten Respekt, das du weitergemacht hast und nun da bist, wo du sein wolltest. Innerlich weiß ich auch, das geliebt zu werden bzw. auch richtig starke Gefühle zu empfinden, etwas ganz tolles sein kann und das er mich, nur weil er mal etwas mit einem Freund unternimmt, nicht weniger lieben wird. Doch leider habe ich diese Vernuft dann in den gewissen Momenten nicht mehr.

Ja, wie gesagt, ich werde den Schritt machen müssen, egal was mein Vater sagt oder nicht. 

Danke für deine Zeit!

1

Nicht wirklich nein, dies klingt nicht Gesund und endet in krankhafter Eifersucht.

Liebe die wehtut interpretiere ich in jemanden verliebt zu sein, um festzustellen, dass sie eine betrügerische Sl*t ist.

Würde ich nicht so sagen. Es gibt Menschen die so stark verliebt sind, das sie nicht mehr mit den Gefühlen wohin wissen.

1

Und Du?

Ja, leider. Es ist anstrengend auf eine gewisse Art und Weise.

0
@Bebo2002

Häh?? Ich kann Dich nicht nachvollziehen. Ich führe eine solche Ehe und ich finde es himmlisch!

1
@AriZona04

Gewissermaßen schon, aber nicht wenn es einem kaputt macht deinen Freund nur für einen Tag gehen zu lassen. Das ist Liebe die Berge versetzten kann, Angst ihn zu verlieren und Eifersucht zusammen.

0
@Bebo2002

Wenn du die Verlustangst und die Eifersucht überwinden kannst, bleibt nur noch die Liebe, die Berge versetzen kann. Und die ist etwas absolut wundervolles.

Ich weiß es ist leicht gesagt: Aber hab keine Angst. Es kann dir nichts passieren. Und wenn du Eifersüchtig bist, ist die Gefahr ihn zu verlieren so viel größer. Das lohnt sich nicht! Wenn du ihn wirklich verlierst, kannst du es auch nicht ändern, aber davor solltest du keine Angst haben.

1

Ja natürlich aber wieso klingt das bei dir als sei es etwas schlechtes :D entspann dich und genieß es einfach

Hm nee, das Gefühl hatte ich noch nicht, aber ich bin auch seit einem Jahr mit mein Freund zusammen.  

Will aber garnicht wissen, wie du leiden wirst, wenn es irgendwann eine Trennung gibt

Will ich auch nicht, oh gott.

0

Was möchtest Du wissen?