Liebe community, wegen starker Lärmbelästigung von Nachbar bei Vermieter beschwert. Dieser tat nichts, aber Lärmverursacher droht uns nun mit angeblicher Klage?

7 Antworten

Die Klageandrohung der Ruhestörer ist ein Versuch der Einschüchterung.

Der Vermieter weiß vom Mangel, ein solcher ist gegeben und er ist erheblich und berechtigt deshalb zur Mietminderung, das ab Kenntnis des Vermieters von dem Mangel und bis zu 6 Monate rückwirkend. In deinem Fall ist eine Minderung von bis zu 20% der Bruttomiete angemessen, je nach zeitlichem Umfang und Intensität. Werdet also diesbezüglich tätig und teilt das auch dem Vermieter schriftlich per Einwurfeinschreiben unter Hinweis auf eure bisherigen Beschwerden mit.

Der Vermieter ist verpflichtet, einen vertragsgemäßen Zustand während der Mietzeit zu gewährlisten. Das ist derzeit bei der Ruhestörung (Störung des Hausfriedens) nicht der Fall.

Der Vermieter hat die Möglichkeit der Abmahnung und bei deren Erfolglosigkeit darf er kündigen, fristlos außerordentlich und hilfsweise fristgerecht ordentlich.

Zunächst steht es dem Ruhestörer frei, einen Rechtsanwalt zu beauftragen oder selbst eine  Strafanzeige n. § 186 StGB (Üble Nachrede) oder Verleumdung (§ 187 StGB) zu stellen. Die dürfte allerdings eingestellt werden, wenn die Tatsachenbehauptung ruhestörenden Lärms "erweislich wahr ist".

Dafür sollte man ein qualifiziertes Lärmprotokoll erstellen, das jede Störung mit Datum, Uhrzeit, Dauer, Art des Lärms auflistet und man sich die Feststellungen idealerwesie durch weiteren Zeugen bestätigen lassen. Oder bei der nächsten Nachtrandale mal die Polizei anrufen und sich eine Abschrift ihres Einsatzberichtes geben lassen.

Richtigerweise muss der VM "die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten.", § 535 I 2 BGB. Dazu gehört, das er jedweden Lärm, der aus anderen Wohnungen dringt, abzustellen und die Einhaltung der Nachtruhe sicherzustellen hat.

Darüber fordert man ihn nachweislich zugangssicher, etwa per Einwurfeinschreiben auf und erklärt, "seit Kenntnis des Mangels mit Schreiben vom [Datum] über Minderung der Tauglichkeit der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch bis zu dessen Behebung die Miete taggenau um 10% zu kürzen, bis der vertragsgemäße Zustand widerhergestellt ist."

Allerdings kann der VM auch nicht mehr als auf den Störer einwirken und darf, aber muss ihn deswegen nicht abnmahnen oder gar fristlos kündigen.

Im Ergebnis wäre dann eure Kündigung und Auszug der einziger Ausweg, wenn der VM mit eurer gekürzten Miete leben könnte statt hier Abhilfe schaffen zu wollen oder können :-(

G imager761


Dem Vermieter könnt ihr mit einem nett formulierten Einschreibebrief auf Eure sämtlichen Bemühungen die Lärmquelle zu beseitigen nochmals hinweisen, ebenso, Daten benennen, wann ihr ihn, den Vermieter über die fortdauernde Problematik weiterhin angeschrieben habt....Dann mit einer Vorlauffrist von 4 Wochen ankündigen, dass ihr die Miete ab dem xx.xx.2015 um % (nachsehen wieviel da zulässig ist) kürzen werdet, wenn dieser nicht umgehend seiner Fürsorgepflicht nachkommt und den gegen den lärmverursachenden Mieter vorgeht. Darüberhinaus ein Lärmtagebuch führen (was vor Gericht sehr wichtig ist) und bis sich was tut, bei jeder weiteren Lärmbelästigung die Polizei rufen.

Ich würde mich sehr wundern, wenn der sich dann weiterhin ausschweigt, bzgl. dem Lärmverursacher und seiner Drohung Euch zu verklagen...das ist heiße Luft...sonst nichts...er kann niemand wegen Verleumdung verklagen, denn die Lärmbelästigungen sind ja Tatsachen....keine Verleumdung...deshalb für weitere Events dieser Art jedes Mal aufschreiben und die Polizei rufen.

Alles Gute

Konstante Lärmbelästigung. Was tun?

Wir haben derzeit einige Probleme mit unseren Nachbarn, die als Familie in drei Mietparteien wohnen. Mein Freund und ich wohnen in der übrigen Wohnung. Aus der Wohnung unter uns läuft von morgens bis abends so laut Schlager, dass man den Text verstehen kann.

Daraufhin bin ich letztens runter, hab geklingelt und freundlich gefragt ob man denn die Musik etwas leiser stellen könne. Die Frau grunzte und schloss die Tür vor meiner Nase. Daraufhin wurde es ein kleines bisschen leiser. Seitdem ich mich "beschwert" habe, ist es noch schlimmer geworden.

Die Tochter schreit im Hausflur zur Mutter runter, der Hund entläuft, das Kind schreit wie am Spieß und immer diese verdammte Musik. Mein Freund läuft die letzten Wochen nur noch mit Kopfhörern oder Ohrstöpseln durch die Wohnung und kann auch nicht ohne schlafen, da sie auch nachts rumpoltern.

Heute beschwerte sich mein Freund lauthals in unserer Wohnung über den Lärm, in der Hoffnung sie würden es hören. Kurz darauf kam die Nachbarin von unten nach oben gestiefelt und erklärte meinem Freund, dass sie die Musik brauche um Sport zu machen. Auf die Frage ob das denn leiser ginge sagte sie "Nein". Mein Freund drohte damit die Polizei zu rufen, woraufhin sie meinte "Ja mach doch, dann sperren die dich schön ein" Was auch immer das bedeuten soll.

Wir befürchten dass die Polizei nicht reichen wird, da die ganze Familie in diesem Haus wohnt und alle gegen uns sein werden. Zwei gegen 6-7 Leute.

Würde mich sehr über Ratschlage freuen, wir sind verzweifelt.

...zur Frage

Intime Bilder an dritte weitergeschickt, wie stehen meine Chancen beim Gericht?

Ich hatte mir halt für nen Flirt n Mädchen aus ner Disko angeheurt und sie war geil, ich war geil. Haben halt bissel Fun gehabt, wir haben uns nicht nur in der Realität bissel geil gemacht sondern halt auch im Internet. Haben uns halt paar "geile" Anspielungen gemacht und da sind auch ein oder mehrere Bilder über den Tisch gekommen. Ich hab mich bei einer ehemaligen Freundin auf ihrem Handy eingeloggt und offensichtlich hab ich vergessen mich da auszuloggen. Heute sind wir wegen so Kinderkleinigkeiten nicht mehr befreundet, was mir ehrlich gesagt auch egal sein kann, nur sie hat anscheinend ohne meine Kenntnis noch im Account rumgeschnüffelt und hat halt die ganzen Konversationen gesehen. Sie hat diese Bilder gespeichert und sie mit meinem Account unter der Message "Bin geil" an andere FB Freunde (darunter auch Arbeitskollegen, Menschen die ich persönlich kenne) geschickt. Ich bin mir da sicher dass ich Sie anzeigen möchte nur hab ich grad net so viel Geld fürn Anwalt übrig und wollte fragen was ich da machen kann.

...zur Frage

Muss ich die Differnz zahlen?

Mir ist was ins Waschbecken gefallen und es wurde dadurch beschädigt. Ich habe es meinem Vermieter mitgeteilt und auch meiner Privathaftpflicht. Das Waschbecken wurde durch Auftrag des Vermieters von einer Firma ausgebaut und durch ein Neues ersetzt. Die Versicherung hat natürlicherweise nur den Zeitwert bezahlt. Nun besteht noch eine Differenz von 163€ und diese will die Firma jetzt von mir haben. Muss ich das zahlen, oder muss der Vermieter die Differnz begleichen?

...zur Frage

Nachbarn anschwärzen?

Ist es in ordnung nachbarn wegen lärmbelästigung durch zu laute musik ab 22 uhr beim vermieter anzuschwärzen?

...zur Frage

Klage gegen den Arbeitgeber - Info an alle Mitarbeiter?

Hallo,

ich habe gegen meinen Arbeitgeber wegen grundloser Kündigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages geklagt. Dieser hat es bei einer Besprechung der kompletten Belegschaft mitgeteilt, das ich gegen ihn klage,. Darf er das ? Ein Mitarbeiter hatte mich daraufhin angesprochen, ob ich das wirklich tue.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?