Lie to me wissenschaftlich korrekt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein. Ekmans Theorien ließen sich nicht experimntell replizieren, nur seine Arbeitsgruppe und mit ihr verbundene Forschungseinheiten fanden die gewünschten Ergebnisse, unabhängige Gruppen nicht (das spricht für Fake oder unbeabsichtigte Versuchsleitereffekte bei den Experimenten). Auffällig ist auch, dass die meisten Publikationen von Ekman und seiner Arbeitsgruppe nicht im regulären wissenschaftlichen Betrieb veröffentlicht wurden (sie wurden nicht im Peer-Review-Verfahren geprüft). Man muss also sagen, dass die Ergebnisse wissenschaftlich nicht validiert sind (zB Bond et al., 2007).

Auch die theoretischen Grundlagen konnten wissenschaftlich nicht gesichert werden (zusammenfasend Russel & Fernandez-Dols, 1997).

Besonders erschreckend sind die praktischen Anwendungen dieses Unsinns bei der Polizei und bei Flughafenkontrollen, obwohl inzw mehrfach belegt ist, dass dies alles keine anderen Ergebnisse produziert, als wenn jemand eine Münze wirft (zB Hontz et al., 2009).

  • Bond, Charles F & Uysal, Ahmet. (2007). On lie detection "wizards". Law and human behavior, 31.

  • Hontz, C. R., Hartwig, M., Kleinman, S. M. & Meissner, C. A. Credibility Assessment at Portals, Portals Committee Report (2009).

  • Russel and Fernandez-Dols (1997). The Psychology of Facial Expression. Cambridge University Press.

Danke für deine Antwort, kennst du die Serie? Ich frage deshalb weil hier immer der Zusammenhang einer Aussage und der beobachteten Emotionen beachtet werden, und nicht nur eine gezeigt Emotion wie Ängstlichkeit sofort als Lüge bewertet wird, was bei einer Polizeikontrolle so ja nicht möglich ist.

0
@christianb219

OK, nochmal etwas plakativer: Schon die (vermeintlich) beobachtete Emotion ist bei Ekman eben nicht besser, als wenn ein Zufallsgenerator die Zuweisung der Emotion ausführt. Damit fallen auch alle weiteren Aussagen, die auf selbiger beruhen, wie ein Kartenhaus zusammen. Die einzigen korrekten Zuweisungen konnten nur bei Ekel und bei einer Schreckreaktion belegt werden. Diese, da so deutlich und universell, werden aber ohnehin von der Mehrheit der Menschen sofort korrekt erkannt. Aussagen über den Wahrheitsgehalt einer Aussage lassen sich daraus nicht ableiten.

1

Was sollen denn das für Theorien sein?

Es geht darum aus in Bruchteilen von Sekunden gezeigten Mimiken Emotionen wie Angst Hass Wut herauszulesen und dadurch zu beurteilen ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht.

0
@christianb219

Ach so. Na inzwischen hat sich jemand gefunden, der die Serie kennt und Dir schon kompetent geantwortet hat. Gut so.

0

Was möchtest Du wissen?