"Lie to me" - Wahrheit oder Fake?

3 Antworten

Teilweise ist es war, denn für die Serie hat der Psychologe Paul Ekman unterstützend mitgewirkt. Dennoch sind viele Mikrominiken im realen kaum sichtbar, weil es oft Millisekunden sind, die Aufschluss geben könnten. Und natürlich sind einige auch für den Laien schnell zu entschlüsseln, ich beobachte zb. in Talkshows viele Prominente, wenn diese Unsicherheit oder gar peinlich berührt sind. Also man kann einiges ablesen, doch wie in der Serie ist es eben nicht sicher, woher zb die Unsicherheit genau kommt, sind es alte Erinnerungen die dieses Zucken auf einmal unbewusst aktivieren oder hat es jetzt explizit mit der Situation oder Person zu tun? Ekman hat sich Jahrzehnte damit befasst, deswegen kann er natürlich schneller und genauer etwas bemerken, aber auch er hat keine 100% Trefferquote mit seinen Annahmen.

es gibt einen forscher paul namens ekman, der sich auf gesichtsausdrücke spezialisiert hat. er hat ein system erstellt, mit dem gesichtsausdrücke bestimmt werden können: FACS. hierbei geht es um gesichtsbewegungen. dies zu erlernen ist ziemlich kompliziert. jemand, der bei ekman darin ausgebildet wird, muss sämtliche bewegungen im eigenen gesicht auf kommando produzieren können.

gesichtsausdrücke sind über verschiedene menschengruppen hinweg identisch, d.h. nicht kultur-spezifisch, wie man festgestellt hat. daher liegt die annahme nahe, dass man als genauer beobachter erfahren kann, was in jemandem vorgeht.

aber das ist nur im durchschnitt so. menschen reagieren unterschiedlich. wenn jemand eine lüge vorgeworfen bekommt, dann schämt sich der eine, der andere wird ärgerlich und der dritte ist belustigt, weil er sich immer noch für schlauer hält.

zudem geht im gesicht ziemlich viel vor, das kann man so genau in live gar nicht beobachten und mitkriegen - in der forschung werden menschen gefilmt, anschliessend schaut man sie sich in zeitlupe oder in standbildern an.

die theorie, die der serie zu grunde liegt, ist real; die anwendung ist dagegen nach meiner meinung ziemlich aufgebauscht - ungefähr so, wie wenn ein CSI nach 30 sekunden ein ergebnis aus einem gerät zieht, das eigentlich über stunden laufen muss.

Mein damaliger Medizinprofessor schaute die Serie relativ gerne und sagte uns das die Serie durchaus realistisch ist und auf Fakten beruht. Ob nun jeder einzelne Kniff real und nachvollziehbar ist, kann ich leider nicht sagen, aber der Großteil anscheinend schon.

Muss natürlich gelernt sein, in der Theorie, wie auch in der Praxis.

lg

Was möchtest Du wissen?