Lichtgeschindigkeit

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wir sehen ihn so wie er war als sich das Licht auf den Weg gemacht hat. So wie er immoment ist werden wir ihn erst sehen, wenn das Licht, was sich immoment auf den Weg macht, ankommt, was sehr lange dauern kann ja nach dem wie weit weg die einzelnen Sterne sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich letzeres .. da gibt es viele coole "Paradoxen" ;D z.b. der betrachter der sich im All an einem planeten vorbeibewegt und ein kometen sieht sihet ihr schneller einschlagen als die person auf der erde ... doch die einschlagskraft bleibt die gleiche ... quasi würde das heissen das sich die masse des kometen verändert ^^ ( suche mal nach harald lesch alpha centairi ) wenn die sowas interessiert bist du da genau richtig ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WetWilly
02.09.2014, 15:11

Ich glaube, Du solltest Deinen Namen in" kaVonChemieUndAuchVonPhysikNicht153" ändern...

2

In diesem Moment siehst du das Sonnenlicht der Sonne, die es vor 8 Minuten "ausgestrahlt" hat. Das Licht von der Sonne zur Erde braucht ca. 8 Minuten.

Sprich du siehst den Sternenhimmel so wie das Licht ausgesendet wurde. Wenn ein Stern nun 8 Lichtjahre entfernt ist, dann siehst du das Licht, das vor 8 Jahren von dem Stern ausgestrahlt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Licht braucht eine gewisse Strecke bis es in dein Auge trifft. Das kann lächerlich wenig sein (von der Tischlampe) oder unvorstellbar viel (von einem Stern). Die Frage ist doch aber eher: was heißt denn dann eigentlich "wie es zur Zeit ist"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi wolfgang,

der Sternenhimmel ist kein Gegenstand, von daher können wir ihn nicht sehen.

Der Sternenhimmel ist all das, was hier an Licht ankommt. Genau so, als würdest du 6 Computer mit 13 Bildschirmen und 32 Filmen ablaufen lassen. Da gibt es nichts fassbares. Der eine Film ist bei -8.000.000 Jahre, der andere bei - 12.000.000.000 Jahre.

Alles klar? Zoelomat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir schauen immer in die Vergangenheit. Schauen wir in den Spiegel sehen wir uns altes "Ich".

Man sieht immer wie es zu der Zeit war bevor sich das Licht auf den Weg machte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kaVonChemie153
02.09.2014, 14:55

bevor ? naja genau dann trifft es besser :P

1

Wenn wir in den Nachthimmel schauen, schauen wir teilweise mehrere Milliarden Jahre in die Vergangenheit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Comment0815
02.09.2014, 14:55

Anzumerken ist aber: Je nachdem welchen Stern wir betrachten (bei unterschiedlich weit entfernten Sternen) schauen wir unterschiedlich weit in die Vergangenheit.

1
Kommentar von wolfgang11
02.09.2014, 23:03

Vielen Dank für die Antwort. Sie bestätigt meine Annahme, dass wir ein Trugbild sehen, wenn wir in den Sternenhimmel schauen, weil er nicht die Gegenwart wiedergibt, sondern wann ein Stern oder eine Galaxie wo irgendwann war und das wir manches sehen, das es vielleicht schon gar nicht mehr gibt.

Es fällt mir schwer, eine Antwort als hilfreich auszuzeichnen, obwohl andere auch hilfreich waren.

0

Wir sehen ihn so wie er war, als das Licht von den Sternen sich auf den Weg zu uns machte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?