Licht - Wärmeabgabe

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

dass rotes licht langwellig ist

richtig.

und weniger energie hat als kurzwelliges, blaues licht.

falsch. Richtig ist, dass ein blaues Lichtteilchen mehr Energie hat als ein rotes. Das ist aber nur bei chemischen Reaktionen wichtig, bei denen ein Teilchen alleine die benötigte Energie mitbringen muss - weil es nur sehr selten passiert, dass zwei Lichtteilchen absolut gleichzeitig auf dasselbe Atom treffen.

Eine hellere Lampe erzeut einfach mehr Lichtteilchen, dadurch kann eine rote Lampe heller und/oder energiereicher sein als eine blaue.

Wenn Du 100 Watt (Verluste schon abgezogen) Elektrischer Leistung in Licht wandelst, dann bekommst Du dieselbe Lichtleistung, egal ob Du grünes oder blaues Licht erzeugst. Das grüne Licht scheint wegen der besseren Empflindlichkeit des Auges heller, bei Umwandlung in Wärme (passiert an jeder schwarzen Fläche) ergibt sich aber wieder die gleiche Wärme-Leistung.

Warum wärmen Rotlichtlampen dann besser als beispielsweise Blaulichtlampen?

Tun sie nicht. Für Rotlicht sprechen einige Argumente, aber nicht, dass es besser wärme. Die Erzeugung ist einfacher (Glühbirne mit Unterspannung), es ist weitgehend unsichtbar (durch große Anteile Infrarotlicht).

In der Medizin hat es einen Vorteil: Es wärmt nicht nur die oberste Hautschicht, sondern dringt bis zu einigen Millimetern ein und wärmt damit auch tiefere Gewebeschichten, sozusagen "von innen heraus". Das sind aber wirklich nur Millimeter - wenn Du ein Schnitzel gegen das Licht hältst, siehst Du da kein bisschen Rotlicht mehr durchkommen.

Danke^^ jetzt bin ich im Klaren. Physik ist eben was tolles..

0

Rotlichtlampen sind nichts anderes als starke Reflektorglühlampen mit einem Rotfilter davor, der das meiste sichtbare Licht absorbiert. Da Glühlampen nur ca. 5% ihrer Leistung im Wellenlängenbereich kürzer als nahes Infrarot abgeben, ist der Verlust gering, zumal die absorbierte Wärme ja wieder abgestrahlt wird (dann allerdings diffus in alle Richtungen und nicht mehr auf den Patienten gerichtet).

Der Rotfilter dient einfach dazu, dass man nicht geblendet wird. Dennoch sollte man nicht allzu lange direkt in das Licht schauen, da evtl. auch etwas vom durchgelassenen nahen Infrarot auf die Netzhaut gebündelt wird und diese lokal erwärmt (bei mattierten Lampen unkritisch). Man muss auch gar nicht hineinschauen, da ja die heilende Wirkung nicht über die Augen, sondern über die erwärmte Haut geschieht.

Wie stark ein Leuchtkörper wärmt, hängt von seiner Leistung (Watt) ab. Eine 100 W Rotlichtbirne wärmt nicht mehr als eine gleich starke normale Glühbirne. Bei Energiesparleuchten und LEDs wird mit weniger Strom mehr Licht erzeugt. Letztlich wärmen aber auch sie in etwa mit der angegebenen Leistung, weil sichtbares Licht schließlich in Wärme umgewandelt wird.

Danke, das war jetzt hilfreicher.. Kannst du Leistung besser definieren? Werden da einfach mehr photonen in wärme umgewandelt?

0
@Daniel569

Die Leistung ist in Watt angegeben. Infrarotleuchten erzeugen wenig Licht, sondern längerwellige Strahlen, LEDs setzen etwa 5 mal mehr Energie in sichtbares Licht um. Wird Licht von Oberflächen absorbiert, wandelt es sich in Wärme um. So erwärmt z.B. die Sonne die Erde (Der Anteil an Infrarot ist im Sonnenlicht gering).

0

Wegen des höheren Infrarotanteils.

Danke.. aber kannst du es genauer erklären oder mich auf eine schlaue website verweisen?

0
@Daniel569

Infrarotstrahlung ist nicht zwangsläufig die einzige Wärmestrahlung.

0

Was möchtest Du wissen?