leute wer war schon mal in den USA?

13 Antworten

Die USA sind auf jeden Fall eine Reise wert. Allerdings kann man kein Pauschalurteil fällen. Die USA sind nun einmal sehr groß und jeder Winkel hat seinen eigenen Charme (oder auch nicht).

Auch die Menschen sind nicht an jedem Ort gleich. Es gibt in einem solch großen Land natürlich alle Arten von Menschen: Jede Menge normale Menschen, außerdem auch besonders schöne Menschen, besonders dicke Menschen, besonders nette Menschen, besonders hippe Menschen, besonders konservative Menschen, besonders skurrile Menschen und auch einige dubiose Gestalten - einfach alles! Das Land ist so vielfältig wie es groß ist. Kommt sicherlich auch darauf an, was man sucht oder erwartet.

Von der Architektur und Stadtstruktur mag der Europäer eher von Städten wie New York fasziniert sein (und hier insbesondere Manhattan), da sie eher dem europäischen Stadtbild mit gewachsenem und historischem Kern entsprechen. Städte wie L.A. und Miami haben zwar auch in gewisser Weise ihre Stadtkerne, aber machen eher den Eindruck von strukturlos gewachsenen Riesenstädten mit jeder Menge Kulissenbau, deren Reiz für die Schönen und Reichen wohl eher in den palmenbewachsenen Domizilen vor der Stadt und in der näheren Umgebung liegen mag. Will man hier Außerordentliches erleben, muß man schon sehr gutes Insiderwissen besitzen - denn gerade in L.A. sind die Distanzen groß und wenn man bspw. einen angesagten Club besuchen möchte, dann muß man schon sehr genau wissen, wo man diesen suchen muß. Die Sehenswürdigkeiten erfordern einen langen Atem, da auch hier die Distanzen zu Buche schlagen. Und vieles sieht vor Ort dann nicht so glamourös aus, wie man es sich durch die Boulevard-Blätter vielleicht vorstellen mag.

New York dagegen wäre für mich immer wieder eine Reise wert. Es gibt viel zu entdecken: Historisches, Modernes, Schönes, Ungewohntes, Grandioses.

Was die Faszination der USA ausmacht, ist sicherlich die Vielfältigkeit generell: Von Metropole bis Nationalpark. Von hipp bis underground. Von High Society bis Gangsta-Rap. Von Weltbürgertum bis Kleinbürgerlichkeit. Von Gesundheitswahn bis Fast Food Junkie. Von Eiche bis Palmenstrand. Von historisch bis ultramodern.

New York war nicht meine Welt, war mir zu hektisch und laut und so. El Paso hat mir ganz gut gefallen, mexikanische Grenze. War länger in Los Alamos New Mexico, das war klasse. Gleichzeitig Wüstenlandschaft und wenige km weiter Naturpark mit Tannen und Wäldern faast wie Schweiz. Interressant Albuquerque Santa Fe und die Ecke. Aber flieg hin und such dir deinen schönsten Fleck.

Lieber Ronkokoma, wir haben gelesen das du 18 monate bei New York warst... wir müssen in der schule eine vertiefungsarbeit über die USA machen... und wollten fragen ob wir ein paar fragen stellen können für ein interview... danke im vorraus... lg

Was möchtest Du wissen?