Leute mit Suizidgedanken, die sich allerdings nie umbringen würden..?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt beides. Kommt immer auf den Schweregrad an, wie heftig die Depression und die Suizidgedanken sind.

Wenn er nicht will nein, der Überlebenswille ist meistens größer. Allerdings sollte die Krankheit trotzdem behandelt werden, weil sich seine Meinung ändern könnte und wie du schreibst der Druck gößer werden kann. Das Argument andere nicht zu verletzten ist nicht sehr stark. wenn du dieser Mensch bist, bitte lass dir helfen.

wer drüber redet bringt sich in der regel nicht um, sondern erwartet evtl. hilfe von anderen oder (kommt allerdings seltener vor) will sich irgendwie interessant machen

eher meist ein Hilferuf....

0

naja wenn er es eigentlich "nicht will" , dann ist der psychische druck eigentlich auch nicht stark genug, außer er ändert sich im laufe der depression in diese richtung!

Du musst dir das wie einen wasserdamm vorstellen der schon leicht risse hat aber er hält noch. 1 woche später regnet es und er hällt immer noch und 2 wochen später regnet es wieder und er hält immer noch doch 3 wochen später regnet es noch mals und er bricht. So ist das auch mit dem Suizid. aber man sagt auch oft das sich die menschen an den suizidgedanke festhalten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Das weiß wohl niemand vorher ganz genau. Wichtig ist meiner Meinung und persönlicher Erfahrung nach, Dass ein sich ein Mensch mit Depressionen Hilfe beim Psychologen/Psychater/Psychotherapeuten sucht.

Ein Mensch der nicht weiß, dass er depressiv ist, denkt so ist das Leben

0

Das kann man so einfach nicht beantworten. Kommt immer auf den Druck und die momentane Verfassung desjenigen an. Manchmal können Kleinigkeiten das Fass zum Überlaufen bringen. Ich würde mich jedenfalls nicht auf so eine Aussage verlassen...

Das ist Schwachsinn. Ich selbst kannte jmd. der sich umgebracht hat! Erst war es rumgewitzel, dann hat er sich immer mehr zurückgezogen. aber wenn man nachgefragt hat war "nur viel los" und umbringen würde er sich "niemals". 3 monate später rief mich die mutter an und hat mir mitgeteilt das er tot ist. ich mache mir heute noch vorwürfe deshalb!Also: NIMM SOETWAS IMMER ERNST. nicht das dus hinterher dein restleben bereust!

Vorwürfe darfst du dir aber wirklich nicht machen!

0

gibt es sicher beides. kommt ja auf die situation und den schweregrad der krankheiten und dem stimmungen desjenigen an.

Das hängt nicht nur davon ab. Das ist so farbenprächtig wie der Regenboden, was da an Einflüßen eine Rolle spielt.

Als ich 2008 eine entsprechende Depression hatte, hatte ich zwar auch solche Gedanken, aber sorry: MIr sind die Schienen zu unbequem. Und mit Bettdecke und Kissen auf Schienen legen wäre der Medienbrüller. Nein danke. Lieber eine Matraze noch drunter und weich weitergeschoben werden. (Der Text ist KEIN Scherz, sondern absolut ernst gemeint!)

Fast Poetisch, für mich die beste Antwort die hier lese.

0
@Jolanta22

Auf jeden Fall poetisch, denn ich bin mir nicht sicher, ob ich die richtige Aussage des Textes verstanden habe. Kann man mir das erläutern?

0

Es kommen auch Einflüsse von außen dazu die negative Wirkung haben könnten.

Oh doch wenn's aktuell richtig schlecht ist sowas nicht zu unterschätzen!!

Was möchtest Du wissen?