Leute mit Kampfsporterfahrung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du das seit 1.5 Jahren machst, solltest du das eigentlich können .. ;)

"Übe" deine Stimme vorher, also vorher laut sprechen, am besten laut singen^^, viel trinken, damit dir der Schrei leicht über die Lippen kommt...

Ich würd sagen, wenn grad niemand da ist, kannst du ja mal üben.. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sleighter2001
31.05.2016, 19:24

Ich weiß ich sollte es eigentlich schon können, aber ich habe es mir immer aufgeschoben :D Danke auf jeden Fall für die Hilfe :)

1

Technik des Kiai

Der Kiai sollte in der Regel nicht einfach aus dem Mund oder Hals kommen, sondern aus dem Bauch heraus gestützt werden.

Welche besondere Stellung das Hara bzw. die Bauchatmung in vielen japanischen Kampfkünsten hat, brauche ich dir ja vermutlich nicht zu sagen.

Du kannst bei der Ausatmung durch den Mund einfach mal gezielt Druck auf dein Zwerchfell ausüben und dabei den gewünschten Kiai - "oi" - "ya" - "ii" oder was immer bei euch üblich ist, dabei sprechen, oder rufen.

Du wirst einen Unterschied zwischen einem Ruf der aus dem Hals, und einem der aus dem Bauch kommt machen.

Bedeutung des Kiai

Der Kiai ist nicht einfach nur ein "Buh!" um den Anderen erschrecken, oder einzuschüchtern, sondern ein Ausdruck deiner körperlich-geistigen Verfassung. Er drückt deine geistige Sammlung und Entschlossenheit aus.

Der Kiai sollte daher genau so ernsthaft geübt werden, wie eine körperliche Technik. Tatsächlich kann ein klarer Kiai genau so wirksam sein, wie eine Verteidigungstechnik, wenn es darum geht, einen Konflikt zu stoppen.

In unserer Aikido-Jugendgruppe gab es natürlich immer mal Kinder, die spontan lieber etwas tobten, anstatt zu üben. Wenn das ganze überhand nahm, dann reichte ein lautes "eiiiiiyyy" oder Händeklatschen der Lehrerin, um alle wieder zur Ruhe zu bekommen.

Übung des Kiai

Laut zu rufen kann nicht nur Frauen am Anfang schwer fallen - es ist eben gesellschaftlich nicht akzeptabel andere Menschen anzuschreien, insbesondere wenn diese sozial höher gestellt sind.

Daher ist mein Rat zunächst, die eigene, persönliche Haltung zum Kiai zu finden, anstatt es als "anbrüllen" einer Person anzusehen.

Für manche ist die gleichzeitige Ausführung von Technik und Kiai einfach eine Möglichkeit, durch gezielte Ausatmung mehr Kraft freizusetzen.

Andere sehen den Kiai als eine Art Atemtraining an, oder nutzen ihn als Check, um die eigene Körperspannung zu prüfen. Ist der Kiai zu schwach, kann das an einer falschen Körperspannung liegen.

Hat man ein gutes Verhältnis zum Kiai gefunden, kann man ihn auch viel besser ausführen.

Die beste Übung ist letztlich, ihn regelmäßig wirklich bewusst auszuführen und nicht halbherzig, nach dem Motto "hoffentlich hört mich keiner...mimimimi...."

Wie SiaFan77 schon richtig sagte, bist du außerdem nicht die einzige Person im Training, die ihren Kiai übt - du musst also auch keine Angst haben, negativ aufzufallen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sleighter2001
31.05.2016, 20:52

Vielen Dank für deine Antwort :) Gibts es irgendwelche ,,Tricks" es auch außerhalb des Trainings zu üben?

1

Hat wer Tipps?

Ja. Dein Trainer. Frag den. Dafür ist er da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?