Leute, ich brauche eure Hilfe, bitte..:-)

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Erstmal: Gedicht so schreiben, dass die Strophen richtig untereinander stehen:


Sonette find ich sowas von beschissen,

so eng, rigide, irgendwie nicht gut;

es macht mich ehrlich richtig krank zu wissen,

daß wer Sonette schreibt. Daß wer den Mut

hat, heute noch so’n dumpfen Scheiß zu bauen;

allein der Fakt, daß so ein Typ das tut,

kann mir in echt den ganzen Tag versauen.

Ich hab da eine Sperre. Und die Wut

darüber, daß so’n abgefuckter Kacker

mich mittels seiner Wichserein blockiert,

schafft in mir Aggressionen auf den Macker.

Ich tick nicht, was das Ars...ch motiviert.

Ich tick es echt nicht. Und wills echt nicht wissen:

Ich find Sonette unheimlich beschissen.


Bei "Sonett" spricht er nicht über eine Frau, sondern unter Sonett versteht man eine Gedichtsform mit streng vorgegebenem Reimschema, siehe wikipedia. Erkenn ich in seinem Gedicht aber nicht wieder. Er kritisiert diese Gedichtsform, da er es zu eng, zu rigid (steif, starr) und irgendwie nicht gut findet. Denke mal, weil man seiner Kreativität keinen freien Lauf lassen kann..

Er geht sogar soweit zu sagen, das es in seinen Augen total veraltet ist ("wer heute noch den Mut hat"), ihm aber bewusst ist, dass noch heute Leute nach dem Schema dichten - was ihm den Tag versauen kann - schlechte Laune etc. Plötzlich ändert sich seine Ausdrucksweise, er wird härter und benutzt Schimpfworte - heißt, er hat sich während des Schreibens den Tag versauen lassen.. und rastet deshalb verbal aus.. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PilkaLaa
05.10.2011, 19:17

PERFEKT :-D vielen Dank'! :)

0

Was möchtest Du wissen?