Leute Hilfe Putzplan für Firma!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Jaykay4life,

vielleicht könnte Deine Freundin die Hausdame eines Hotels fragen, wie es von statten gehen soll, wenn man Büros reinigen will. Es gibt bestimmt einige Regeln, die Generell zu beachten gibt, wenn es sich um eine Anlage handelt.

Sollte das nicht funktionieren, dann könnte sie versuchen, bei einer Hauswirtschaftsschule zu fragen.

Ich denke nicht, daß man jeden Tag die Fenster putzen muß. Das macht man wahrscheinlich ein Mal im Monat oder alle 3 Wochen. Das gleiche gilt für Türen.

Sie soll überlegen, wie groß insgesamt die Räume sind, sagen wir 300 qm², 6 Räume. Pro Raum (50 qm²) würde ich sagen:

rein gehen, zuerst Staub wischen (Computer, Tische, Lampen, Tastaturen, Stühle, Fensterrahmen, Pflanzen)

alle Stühle (nur wenn Platz ist) und alle Papierkörbe, nach dem entleeren, auf dem Tisch.

Fegen, wenn PVC Boden da ist, naß wischen, ansonsten saugen.

Pro 50 qm² würde ich eine 1/2 Stunde rechnen.

nicht vergessen: die Sanitäranlagen, da muß Deine Freudin sich reimen, was sie für Zeit braucht zu Hause für das Badezimmer. 3 Toiletten gründlich reinigen: eine halbe Stunde, dann Boden wischen, nachdem man das Fenster geöffnet hat. Da müssen zumindest die Türdrucker jeden Tag gereinigt werden. Neue Seife auffüllen!

Dann würde ich 3 1/2 Stunden für 300 qm² rechnen (ohne Fensterputzen, ohne Türenreinigung = 1 Mal monatlich 1/4 Stunde pro Fenster und pro Tür) natürlich nur wenn eine Person arbeitet. Ich Denke, es ist realistisch.

Hoffe geholfen zu haben. Emmi.

Hallo, die Werkstatt würde dann extra gehen,und müßte gegebenfalls extra berechnet werden (Gegenstände und Werkzeuge reinigen?)

Emmi.

0

Für das Erstellen eines Reinigungsplanes sind genaue Kenntnisse der Räumlichkeiten erforderlich (z.B. der Entfernungen zwischen den Räumen, Raumflächen und Bodenbeschaffenheiten, Zahl und Größe der Fensterflächen, z.B. auch ob mit oder ohne Fensterbretter, Werkstatt-Gegebenheiten) - das kann hier nicht geleistet werden. Selbst wenn man alle erforderlichen Daten hätte, dauert das Erstellen längere Zeit, in ein paar Minuten ist es nicht getan.

Hallo Mineralixx,

also, sie müßte sich zumindest ein Plan der Räumlichkeiten geben lassen und diese begehen!

Gruß. Emmi.

0

Dann sollte sie sich halt mal Gedanken machen(sie kennt doch die Firma) und nicht andere Denken lassen. Das wäre der Konkurrentin ja auch nicht fair gegenüber, oder meinst du nicht? Erfahrung hat halt nunmal den Preis des Alters...

Den Mitarbeiter Anfang 20 mit BWL-Studium und 10 Jahren Berufserfahrung am besten noch von einer Leiharbeitsfirma zum DUMPINGMINDESTLOHN gibt es halt leider nicht...und das ist verdammt gut so...

Hallo,

Du bist aber streng!

Emmi.

0
@emily2001

Na, wenn der Chef bewußt den Kandidaten eine Aufgabe gibt welche zu Lösen ist, dann finde ich ein solches Vorgehen es als BETRUG am Chef, da diese Lösung ja in keinster Weise Ihrem tatächlichen Kenntnis oder Leistungsstand beschreibt. In der Schule wäre sowas als UNTERSCHLEIF gewertet worden und mit 6 benotet worden. Oder findest du es richtig, wenn dein Arzt seine Doktorarbeit von einem GHOSTWRITER schreiben läßt, weil er im Grunde garnicht dazu in der Lage wäre? Ich denk somit ist meine Aussage nachvollziehbarer. An sich helfe ich gerne, aber hier steigt mir der Kamm...entweder ist man für eine Stelle qualifiziert oder eben NICHT!

0

Was möchtest Du wissen?