Leute ich habe die Bußgeldsache wegen fahren unter thc Einfluss gewonnen wurde freigesprochen wann bekomm ich mein führschein von der füherscheinstelle wieder?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Führerschein wurde dir vermütlich vorläufig entzogen, wegen der "Gefahr im Verzug". Ich vermute es wurde auch weiter keine Frist gesetzt?

Wenn du es dir leisten kannst nimmst du dir möglichst bald einen Anwalt für diesen Fall und am besten bevor das Amt die Auflagen bestimmt.

Grundsätzlich kann es hilfreich sein einen Abstinenznachweis zu liefern. Dann musst du dir das Kiffen allerdings verkneifen (ist sowieso keine schlechte Idee).

Kommentar von Hamburger334
08.04.2016, 21:26

Aber ich bin doch nicht Auto gefahren wenn ich kiffte  mind. 24Stunden nach dem konsum man darf ja schliesslich auch bis zur 1.0ng/ml im blut haben wieso muss man aufhören ich mein wenn ich ein saufe und dann ins Taxi bzw beim Kumpel reinsteige ist ja auch alles gut wieso ist dass beim kiffen so anders? ich hab nicht mal ein Unfall gehabt wurde nie geblitzt im Gegenteil ich hab sogar Unfälle vermieden wenn jemand mal ein Fehler machte (vorausschauend gefahren) und dann darf so eine 70 jährige Oma ihren füherschein behalten schelss egal ob die alte ein kleines Kind überfährt sie hat ja schließlich nichts konsumiert :D 

0
Kommentar von Sivsiv
08.04.2016, 22:55

Das spielt keine Rolle. Die Verwaltung trifft einfach die Annahme dass du als regelmässiger Konsument das Fahren unter BTM-Einfluss nicht lassen kannst. Darf sie theoretisch auch.

0

ohne Vorkenntnisse, das ist ne Sache von der Führerscheinstelle. Auch dort ist ein Eintrag. 

ohne weitere Infos keine Hilfe möglich. Alles kann, nichts muss

Kommentar von Hamburger334
08.04.2016, 21:54

hab dir ne Nachricht geschrieben 

0

Irgendwann zwischen Rechtskraft des Urteils und gar nicht mehr. 

Bußgeld ist Ordnungsrecht, Entzug der Fahrerlaubnis ist Verwaltungsrecht. Das Eine hat mit dem Anderen nur bedingt zu tun. 

Etwas mehr Infos wäre angebracht - niemand kann Hellsehen. 

Die Bußgeldsache ist Ordnungs-bzw. Strafrecht. Die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis ist Verwaltungsrecht.

Du wurdest lediglich freigesprochen und mußt keine Strafe zahlen. Das heißt aber nicht, dass dir die Fahrerlaubnisbehörde die Fahrerlaubnis wieder erteilen muß.

Sie kann dir weiterhin die Eignung zum Führen eines Kfz absprechen und die Wiedererteilung an bestimmte Auflagen knüpfen (z.B. Nachweis der Eignung über ein Gutachten). 


Kommentar von Zuck3r
08.04.2016, 09:26

Wenn mir der Lappen abgenommen wird, weil ich unter Einfluss gefahren sein soll. Und das Gericht sagt, dem ist nicht so, gibt es den Grund nicht mehr.

Damit bin ich doch nicht mehr in der Beweispflicht, da man mir offensichtlich nichts beweisen kann. Sonst gäbe es ja keinen Freispruch.

1

Man wird Dich zur Vorlage eines "ärztlichen Gutachtens" bitten. Natürlich auf Deine Kosten.

Google "Grüne Hilfe Führerschein".

Was möchtest Du wissen?