Leukämierückfall?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 Zuerst einmal kann ich deine Sorge gut verstehen. Man kann niemanden zwingen sich seinen Krankheiten zu stellen. Gerade wer Leukämie gehabt hat, weiss auch was auf ihn zukommen kann.

Vielleicht kannst du mit deinem Hausarzt sprechen und wenigstens für dich Hilfe bekommen.

Du brauchst jetzt sicher Zuwendung und Betreuung, dann tut sich vielleicht auch eine Türe für deinen Mann auf.

Letztlich wirst du akzeptieren müssen, wie dein Mann damit umgehen will. Er ist erwachsen und darf seine Entscheidungen über seinen Körper selber treffen.

Er kann aber nicht verlangen, dass du dir keine Hilfe für dich holst.

Ich wünsche euch von Herzen alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rio1307
07.03.2017, 23:17

Danke für die lieben Worte ...

0

Er sollte sofort und umgehend zum Arzt. Du machst dir zu Recht Sorgen. Symptome der Leukämie bei Erwachsenen sind:

Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Blässe, hartnäckige Infektionen und Fieber, öfter Nasen- oder Zahnfleischbluten, Neigung zu punktförmigen Hautblutungen (Petechien), blauen Flecken (Hämatomen) und einer verzögerten Blutstillung nach Verletzungen, Appetitlosigkeit und ungewollter Gewichtsverlust, Knochenschmerzen: https://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/leukaemien/risikofaktoren.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Symptome wie das häufige plötzliche bluten sind schon verdächtig, auch die häufige Abgeschlagenheit und Krankheit wie Grippe sind verdächtig. Oftmals tauchen auch blaue Flecken auf, entweder von alleine oder bei geringen Stößen, ist das bei ihm auch der Fall? Natürlich gibt es auch andere Ursachen dafür, aber es muss abgeklärt werden. Ich rate deinem Mann dringend an sich doch mal einer Blutuntersuchung zu unterziehen bzw. zu einem Arztbesuch durchzuringen. Nutzt das nix, dann spreche mal euren Hausarzt an, vielleicht kann dieser ihn in einem Gespräch überzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das klingt sehr nach einem neuen Ausbruch. Er sollte schnellstens zum Arzt.

Und was heißt er redet nicht gern darüber.

Habt ihr Kinder ??? Der Mist kann vererbt werden soweit ich weis, schon das ist ein Grund offen darüber zu reden.

Schleif ihn zum Arzt, wenn's sein muss mit Gewalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rio1307
07.03.2017, 22:19

Wir haben eine kleine Tochter... 3 Jahre alt...

Alles was ich wissen möchte, tut er schnell ab. ( Hat wichtigeres zutun, man habe ihm ja gesagt er könnte nicht rückfällig werden ect.)

0

Rückfall. Sofort zu Arzt sonst könnte es zu spät sein. Ich kenne das von einer meiner besten Freundinnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?