Leuchtstoffröhre zieht Ringe?

3 Antworten

ich vermute durch Temperaturunterschiede, sicher weiß ichs auch nicht. Habe das aber auch schon mal gesehen, allerdings wanderte das Licht über die ganze Länge um die Röhre

Das passiert, wenn die Umgebung zu kalt ist. Leuchtstoffröhren sind für den Einsatz im Freien nicht gut geeignet - vor allem nicht bei niederen Temperaturen. Manchmal gibt sich der Effekt, wenn die Röhre warm wird. Das kann auch mal 10 min. dauern.

Für Ex-geschützte Anwendung im Freien eignen sich LED Leuchten viel besser. In Frage kommen Produkte mit 1-3W Power LEDs. Um den Gleichen Lichtstrom wie eine 58W LSR zu erzeugen, solltest du nach einer Leuchte mit 18 Power LEDs suchen (sind ca. 1m lang), die mit 700mA pro LED laufen.

Alternativ dazu kannst du auch 1m Alu Strangpressprofil kaufen und 18 dieser LEDs als Star dazunehmen. Dann noch 3 Konstantstromquellen und ein 24V Netzteil und schon hast du ne tolle LED Leuchte. Ich empfehle P4 von Seoul Semicon.

In der Röhre entstehen Helixförmige Stromwirbel. Der Strom fließt also nicht linear und gleichmäßig durch das Gas sondern es kommt zu korkenzieherartigen Stromverdichtungen. Die sieht man als flackernde Ringe.

Wie die genau zustande kommen weiß keiner, auch nicht die Hersteller der Röhren.

Es gibt einen Trick wie man das zum Teil verhindern kann, auch hier weiß keiner warum dieser Trick funktioniert. Den Trick kenne ich von einen Hausmeister der sehr oft Leuchtstoffröhren wechselt und der hat wissenschaftlich korrekte Versuche gemacht, also Lampen mit und ohne Trick eingesetzt und die mit Trick zeigen den Effekt weit weniger und die halten auch viel länger (der schreibt immer das Datum wann er die eingesetzt hat drauf um herauszufinden welche Marke besser ist).

Der Trick ist ganz einfach. Lampe einschalten, neue Röhre einsetzen, bis 10 Zählen (etwa Sekunden) und dann die Röhre wieder raus nehmen und die Enden vertauschend wieder einsetzen, das muß schnell gehen.

Die meisten sind sich einig, dass der Effekt durch den Bezug von Phase zur Umgebung ausgelöst wird, das eine Ende der Röhre Spannung gegen den umgebenden Raum hat und das andere Ende nicht und es hat was mit den Elektrodenoberflächen zu tun.

Es kann sein, dass der Trick darauf beruht, dass man durch das Umdrehen die Elektroden reinigt in dem man beide Enden bei der neuen Röhre direkt an der Phase hatte bzw. die Röhre von beiden Seiten her (gegenüber Erde, also Umgebung) gezündet hat. Der Hausmeister glaubt, dass der "Lichtkorkenzieher" wie er den nennt sozusagen ein Gewinde schneidet und durch das herumdrehen am Anfang ein Links und ein Rechtsgewinde geschaffen wird.

Wie dem auch sei, es funktioniert wirklich!!! Ich habe das selber ausprobiert. Ich habe mit Trick eingesetzte mit einem X markiert, normal "rein und gut ist" mit einem O. Fast nur die "O" Röhren haben geflackert und wenn "X" Röhren flackerten, dann meistens nur geringfügig.

P.S.:

Der Aldi hat hin und wieder günstige LED Röhren. Die Dinger sind einfach genial, die sind vom Licht her vergleichbar mit echten Röhren, gehen sofort an wie eine Glühbirne und die flackern garantiert nicht! DIe brauchen viel weniger Strom und so viel teurer als eine richtig gute Markenröhre sind die auch nicht. Über die Lebensdauer kann ich nichts sagen, dafür habe ich die noch nicht lange genug, aber ich denke, dass sich der Aufpreis auf jeden Fall lohnt!

0
@Commodore64

Da könnte man doch einfach gegen diesen Effekt ein Umschalter einbauen, dann erübrigt sich das Herausnehmen und Umdrehen, nicht?

0

Was möchtest Du wissen?