Leuchten LEDs mit der Zeit immer schwächer?

2 Antworten

Das menschliche Auge nimmt Änderungen um den Faktor 2 kaum wahr, insbesondere, wenn keine Referenz vorhanden ist. Du wirst eine Reduktion auf 75% nur messtechnisch feststellen können aber nicht visuell.

Alle Lampen haben entweder eine Lebensdauer, die durch spontanen Ausfall wie bei Glühlampen begrenzt ist, oder durch eine langsame Reduktion des Wirkungsgrads wie bei Leuchtstofflampen, Metalldamplampen oder auch LEDs.

Bei jeder technischen Anwendung muss man mit der begrenzten Lebensdauer der Einheit rechnen, das gilt beim Auto wie beim Menschen. Beim Menschen stellt sich die Frage, wie man die Lebensdauer darstellt. Würde man irgendeine Funktion wie die gelaufene Zeit über 100 m als Referenz nehmen und dort eine 25 % Reduktion der Geschwindigkeit als Grenze nehmen, dann würden die Menschen bezüglich dieses Parameters nicht sehr alt werden.

naja also wenn ich aber doch eine Reduktion von 100 auf 75 % nicht visuell feststellen kann, hieße das ja, es wäre mir bislang auch vollkommen egal gewesen ob ich 60 W oder 40 W Glühbirnen verwende - ist ja ungefähr das gleiche Verhältnis - oder nicht? - aber da merke ich einen EXORBITANTEN! Unterschied!

den spontanen Ausfall haben LEDs ja irgendwann trotzdem denn nachdem sie 75 % erreicht haben leuchten sie ja (hoffentlich) noch 15-20.000 Std. weiter...

0
@allocigar78

Absolut wirst du das nicht sehen sondern nur im Vergleich. Die Augenempfindlichkeit hat eine logarithmische Charakteristik, womit man ohne Vergleich so kleine Unterschiede nicht feststellen kann. Ich habe schon Tausende von LEDs in Lebensdauerständen angeschaut. aber ich würde mir nicht anmaßen wollen, eine Degradation von 25 % als solche zu erkennen. Die LED sieht im Vergleich zum Nachbarn dunkler aus, aber ob das 25% oder 10% oder 30% Degradation ist, messe ich lieber als zu schätzen.

0
@jorgang

hm ok aber trotzdem nochmal: dann würde das doch heißen ich hätte mein Leben lang auch statt 60 W Birnen nur 40 W verwenden können und hätte es gar nicht gemerkt oder? hätte mir ein Haufen Strom gespart!

anders ausgedrückt - man könnte immer die Lichtkraft um 25 % reduzieren ohne es zu merken?

oder sehe ich das falsch - ich meine es geht doch hier nicht um 2-3 % sondern um ein VIERTEL der Gesamtleistung! - nicht um irgendeinen Toleranzwert.

0
@allocigar78

Geh mal auf die Webseiten seriöser Lampenhersteller und schau dort, wie die Lebensdauer von Lampen definiert wird.

Andererseits nimm dir mal ein Buch zur Physiologie des menschlichen Auges und studier die Daten zu Helligkeits- und Farbeindruck.

Übrigens werden zur Energieeinsparung Straßenbeleuchtungen in Gemeinden vielfach mit Unterspannung betrieben, wobei der Lichtstrom erheblich reduziert wird. Das kann bis zur Hälfte der Originaldaten des Lichtstroms gehen. Ich habe bislang nirgends von Bürgern Einwände dagegen, auch die Presse reagiert dazu nicht. Infos dazu findet man nach längerem Suchen bei den Lampenherstellern, die diesen Betriebszustand nicht gern sehen. Es gibt aber einige Anbieter, die Transformaturen dafür an die Gemeinden liefern und installieren.

Wir scheinen aus zu unterschiedlichen Anschauungen zu diskutieren.

0
@jorgang

ich kenne viele die sich über die dunklere Beleuchtung beschwert haben seitdem LED Straßenlampen bei uns leuchten und inzwischen wurde auch die Helligkeit wieder erhöht was aber wenig an der schlechten Flächenausleuchtung ändert . Ich möchte Dir ja gerne glauben aber mein wichtigstes Gegenargument ignorierst Du permanent: wenn Du recht hast, warum merkt man dann einen exorbitanten Unterschied (auch ohne direkten Vergleich) zwischen einer 40 W und 60 W Glühbirne? Denn wenn Du recht hättest hätte man ja komplett auf 60 W Birnen verzichten können ohne dass es aufgefallen wäre. Aber es fällt eben auf!

0
@allocigar78

Sorry, das ist nicht angekommen. Diese Energieeinsparmaßnahmen der Gemeinden bezogen sich aussschließlich auf Metalldampf- und Leuchtstofflampen. Die Gemeinden wollten sich den teuren Schritt zu LEDs nicht leisten. Wenn LED-Straßenbeleuchtungen dunkler sind als die vorhergehenden Versionen, dann ist das keine Schuld der LEDs sondern ein Problem des Planers.

0
@jorgang

also irgendwie reden wir aneinander vorbei: es ging bei meiner Aussage zu der Straßenbeleuchtung - genau wie in mienem 40/60 W Vergleich, den Du jetzt zum DRITTEN mal ignorierst! - ebenfalls nur darum dass man m. E. einen Helligkeitsunterschied sehr wohl erkennen kann...!?????????

0

Hallo jorgang,

irgenwie habe ich den Eindruck als ob Du bei einem LED-Hersteller beschäftigt bist, oder anderweitig am Verkauf von LED´s mit verdienst?

0

Was möchtest Du wissen?