Leuchstofflampe auf Netzstrom-Stecker adaptieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

generell geht das. es gibt aber ein wenig was dabei zu beachten. das fängt schon mal bei der wahl des kabels an. wenn die leuchte auf ihrem typenschild das symbol für schutzklasse2 hat, das sind 2 in einander liegende Quadrate (sieht son bisschen aus wie ein Lichtschalter von vorne, dann kann man ein kabel mit einem eurostecker verwenden. anderenfalls brauchts ein kabel mit geerdetem stecker.

dann brauchts natürlich auch aderendhülsen zum anschluss, verlöten der enden ist aus gutem grund verboten - hält nicht!

zu guter letzt stellt sich die frage, wie es um isolation und zugentlastung gestellt ist. es muss nämlich sicher gestellt sein, dass man a) nicht in die leuchte hinen langen kann, und an stromführende teile gelangen oder und b) das kabel nicht so einfach abgehen darf z.b. duch herausrupfen.

daher unterm strich mein tipp: einen fachmann machen lassen... is nich böse gemeint.

zu azervos anregung möchte ich noch eine anmerkung machen. sicherlich sind leuchtstofflampen eine aussterbende gattung und das ist auch gut so. jedoch sind die LED ersatzröhren der letzte mist. lieber dann gleich die gelegenheit beim schopfe packen und gleich eine komplette LED Leuchte kaufen.

und genau hier möchte ich noch mal ansetzen und dem fragesteller nahelegen, über eine solche nachzudenken:

http://www.methline.de/methline-p1489h34s45-Mini-LED-Lichtleiste.html das ist praktisch plug and play, das kabel wird hinten rein gesteckt und es wart licht...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EFabian
09.12.2015, 10:07

Gibt auch sehr hochwertige Ersatzröhren von Philips zum Beispiel, die Kosten aber 30-40€ je Stück. Da muss man rechnen, ob die rund 50% Energieersparnis sich rechnen. Bei 1-2 Betriebsstunden am Tag wahrscheinlich nicht.

1

Einen Schutzkontaktstecker und ein dreipoliges Kabel nutzen um die Lampe an Netzspannung an zu schließen. Phase und Nulleiter auf die Lüsterklemme und den Schutzleiter am Metallgehäuse der Lampe verbinden. Das läßt du am besten einen Elektrofachmann machen. Die Lampe muß fest montiert werden damit der Berührungsschutz von hinten und die Zugentlastung des Kabels gewährleistet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von diroda
09.12.2015, 01:11

Wenn die Klemmen im Schutzkontaktstecker und die Klemmen in der Lampe keinen Kabelschutz haben solltes du noch Aderendhülsen verwenden.

0
Kommentar von Eichbaum1963
09.12.2015, 01:16

Naja, in der Tat würde ein zweiardriges Kabel ausreichen, denn das Gehäuse der Lampe scheint aus Kunstoff zu sein da diese Schutzisoliert ist.

Auf Bild 1 sehe ich rechts vom Einführungsloch eine Lasche mit 2 Schrauben - wie auch rechts von der Lüsterklemme - könnte das eine Zugentlastung sein?^^

Allerdings sollte der Anschluss wirklich nur von einem Fachmann vorgenommen werden, denn nur dieser hat auch die Quetschzange für die Aderendhülsen, welche bei einem flexiblen Kabel unbedingt erforderlich sind (außer halt bei bestimmten Wago-Klemmen, etc.^^).

0

Man kauft keine "Leuchtstofflampen" mehr. Das ist eine sehr umweltversauende Technik und braucht zuviel Strom. Es gibt inzwischen LED Leuchtmittel für diesen Sockel.

Du kannst die relativ problemlos auch an ein Kabel mit einem EuroStecker anschliessen ... da hat das Kabel nur zwei Drähte. Und soweit ich das auf Deinen Bildern sehe, hat es auf dem ersten Bild eine "Lüsterklemme" (das ist das Ding mit den zwei Drähten rechts die in der Lüsterklemme stecken (die hat 4 Schrauben) Die zwei Drähte vom Kabel steckst Du in die beiden Löcher links, vorher schraubst DU die zwei Schrauben etwas heraus. Und dann drehst Du die Schrauben fest. Dann steckst Du den Stecker in die Steckdose (fasse aber die Leiste nicht an) wenn dann die Leuchtstoffröhre leuchtet, dann hast Du das Ding richtig angeschlossen. Aber da Du nichts davon verstehst ... suche Dir besser jemand, der sich auskennt. Wenn Du nämlich etwas falsch anschliesst, dann ist das gefährlich.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EFabian
09.12.2015, 00:59

So ein Schwachsinn der obere Teil, was ist an Leuchtstofflampen bitte umweltversauend? Eine fünfmal teurer LED Lampe rechnet sich nicht, wenn man sie nicht dauernd an hat. Außerdem gibt es bestimmte Leuchtformen, in denen LEDs keinen Sinn machen. Besonders, wenn man eine 360 Grad Abstrahlung benötigt.

0

Was möchtest Du wissen?