Letztes Jahr gingen die Coronazahlen von alleine runter, dieses Jahr nicht?

Corona/Covid-19 Hinweis

… mehr anzeigen

10 Antworten

Wenn das mit der Wärme alleine ginge dann hätte es in den Heißen Ländern oder generell in keinem Land in den dortigen Sommermonaten probleme gegeben.

Der Sommer wirkt nur in soweit das Menschen halt mehr draußen sind und daher das ansteckungsrisiko bei kontakten niedriger ist als im winter wo die leute eher drinnen und eher enger aufeinander hocken.

Da die neuen Mutationen aber ansteckender sind machen die durch die Rechnung einen Strich. Maßnahmen wirken daher nicht so gut wie letztes Jahr.

Wenn man sucht findet man immer etwas und dieses Jahr wird mehr getestet! Das Virus ist wohl weit verbreitet aber es gibt Menschen die haben es und merken aber nichts,sind aber trotzdem ansteckend! Bei einigen ist z.B. ein Schnupfen nur zwei Tage Nasenlaufen und beim anderen sind 14 Tage Husten und Schnupfen!

weil wir es dieses Jahr mit neuen Mutationen des Virus zu tun haben, das ansteckender ist. Es befällt daher auch zunehmend jüngere Leute, die nicht nur zu Hause hocken, sondern arbeiten oder zur Schule gehen und dort auf viel mehr Leute treffen. Und noch ist es für einen Rückgang zu kalt. Das könnte im Sommer einen Effekt haben.

Ja. Das hat übrigens anfänglich sogar Drosten selbst vorhergesagt. Im Januar und Februar prophezeite er die Corona-Entwicklung analog der Muster, wie sich die Grippe jedes Jahr verhält. Da wusste er noch nicht, welche absurden Ausmasse das alles annehmen würde.

Hier in Schweden ist die offizielle Auffassung sowieso eine ganz andere. Wenn dir deutsche Medien erzählen, Tegnell und die Gesundheitsbehörde hätte die xy. Welle verschlafen, sind die auf ihrem deutschen Trip.

Tegnell hat im Sommer in Interviews nämlich genau das vorhergesagt, was jetzt geschieht: dass die Krankheit im Sommer zurückgegangen ist, weil Coronaviren das seit eh und je tun. Und dass sie im Winter zurück kommen wird. Nicht als "xy. Welle", von der man es nicht wissen, sondern eben, weil sie das seit eh und je tun.

Ein davon abweichendes Konzept von "soundsovielten Wellen" basiere nur auf Vermutungen, für die es angesichts der bekannten Verhaltensweisen von Coronaviren keine Anhaltspunkte gibt.

Dementsprechend haben sie im Sommer schon Planungen entworfen, welche Infektions- und Todeszahlen im Winter zu erwarten sind.

Im ersten lockdown haben sich viel mehr Menschen schon von sich aus an die Beschränkungen gehalten. Das zeigen auch Daten von Mobilfunkanbietern und Google.

Außerdem hab es landesweit mehr einschränken als heute.

Jetzt kommt noch die Mutation hinzu...

Was möchtest Du wissen?