Letztes Gehalt doppelt überwiesen bekommen

5 Antworten

Das Geld steht dir nicht zu, du musst es NATÜRLICH zurückzahlen. Auch wenn es nicht deine schuld ist - ich kann nachvollziehen wieso der Arbeitgeber auf die Idee kommt dass dus "eingesteckt" hast und dich halt blöd anmacht (net fair aber du solltest schnell reagieren und zurückzahlen...sonst hast du MASSIG probleme am Hals) Auch wenn du die Buchung net verbockt hast - das nennt sich Unterschlagung und ist in der Tat strafbar

Wenn du dort die Buchhaltung gemacht hast, dann weißt du auch, dass dir das Geld nicht gehört hat. Was heißt den hier "ein Teil des Geldes habe ich verbraucht"? Bist du ein Troll? Zügig zurückzahlen und ansonsten zur Verbraucherberatung (kostenlos) gehen und dich rechtlich beraten lassen.

also ich habe das erst ein paar tage später gesehen das es doppelt drauf ist denn damit habe ich nun mal nicht gerechnet und ich schaue auch nicht jeden tag auf mein konto und was es heisst es teilweise schon ausgegeben habe damit meine ich das zum Monatswechsel einiges abgebucht wird wie Miete Strom etc und natürlich das im ersten Augenblick mit unter gegangen auch wenn es rechtlich nicht i.O ist

0
@Mariam1984

Das wäre ja dann alles durch Gehalt Nummer 1 abgedeckt und du kannst das Gehalt Nr. 2 PROBLEMLOS ZURÜCKBUCHEN. Wenn es dazu nicht reicht hast du ne gewaltige Lücke in der Haushaltrechnung

0

BFS Inkasso wegen Vodafone

Guten Abend liebe Comunity... ICh habe derzeit ein Problem wegen Vodafone... ICh habe mit einer freundin den Red M Vertrag von vodafone abgeschlossen, welcher über ihr Konto lief... Einen Monat konnt sie nicht zahlen worauf Vodafone sofort eine Mahnung... Meine Freundin kümmerte sich, da sie ihr geld erst tage päter nach der abbuchung des geldes für vodafone bekam das sie es auch per überweisung machen kann... Nun ist der fall eingetreten das monat für monat eine neue Mahnung kam obwohl sie das geld eigentlich überwiesen hat... Heute bekam ich einen Brief von "BFS risc & Collection GmbH"... Diese sendeten mir einen Überweisungsvordruck von 413€ mit dem hinweis das ich das geld bis zum 11.11.13 überweisen solle damit der Vertrag wieder freigeschaltet wird und alles seinen gewohnten gang geht.... Meine Frage hierzu ist jetzt wie ich dieses Problem handhaben soll.... Wir beide haben nicht genug geld um diese rechnung zu begleichen und fühlen uns ehrlich gesagt ziemlich auf den Schlips getreten da der betrag in den mahnungen von anfänglich 200 nun bei über 400€ liegt... Ich weis ehrlich gesagt nicht weiter was ich machen soll da ich noch nie in einer solchen situation gesteckt habe... sollte ich einfach zahlen oder kann ich irgendwie dagegen vorgehen? Ich danke schonmal für eure Antworten....

...zur Frage

Kindesunterhalt rückwirkend neu berechnen lassen?

Hallo!

Ich bräuchte bitte eure Hilfe + Tipps.

Und zwar geht es um den Kindesunterhalt meines Freundes, den er zahlt. Er wurde seit Februar in seinem Job eine Lohngruppe runtergestuft und kriegt nun weniger Gehalt, weshalb er eine Neuberechnung des Unterhalts angefordert hat. Kann er diese rückwirkend einfordern? Er hatte von seinem Betrieb Mitte Februar ein Schreiben erhalten, dass er nun eine Lohngruppe runtergestuft wurde (nach Absprache), auf dieser Lohnabrechnung von Februar, die er Ende Februar erhalten hat, stand aber noch sein voriges Gehalt drauf. Ab März also am 31.03. hat er jetzt die richtige Lohnabrechnung mit seinem aktuellen und zukünftigen Gehalt erhalten und rückwirkend eine Nachberechnung für Februar, wo man das ihm "zu viel" gezahlte Gehalt für Februar abgezogen hat. Jedoch habe ich auf seinen Kontoauszügen gesehen, dass man ihm bereits Ende Februar sein Gehalt gezahlt und auch überwiesen hat, welches er dann auch schon im März erhalten hat, also bereits sein geringerer Verdienst.

Könnte man also die Neuberechnung des Unterhalts ab Februar bereits stellen oder? Habe nämlich im Internet gelesen, dass man sowas nicht rückwirkend neuberechnen lassen könnte, sondern die Neuberechnung erst ab dem Monat erfolgt, wo er den Antrag gestellt hat. Jedoch konnte er ja erst Anfang April den Antrag stellen, weil er dort ja seine korrekte Lohnabrechnung mit aktuellen Gehalt, auch für Februar, erhalten hat.

Wie sind eure Erfahrungen? Und sollte er widerspruch einlegen, wenn das Jugendamt den Unterhalt erst ab April oder März runterstuft? Kann man so eine Berechnung überhaupt rückwirkend einfordern? Habe im Internet gelesen, da der Unterhalt ja bereits verbraucht ist für die vorigen Monate, dass das nicht mehr geht. Stimmt das?

Würde mich über hilfreiche Antworten freuen :)

Vielen Dank, Sybille

...zur Frage

Werkstudent – Arbeitsverweigerung erlaubt?

Liebe fleißigen Helferlein,

zu folgendem Fall würde ich mich wirklich sehr über eine erste Meinung freuen:

Angenommen Student X ist bei Arbeitgeber Y als Werkstudent angestellt.

Nun erhielt Student X seit einigen Monaten kein geregeltes Gehalt mehr, stattdessen regelmäßig tröstende Worte vom Arbeitgeber mit verschiedenen Begründungen (z. B. angebliche Fehler bei der Banking-Software, Probleme bei der Umstellung auf BIC/IBAN, unfähige Personen in der Buchhaltung etc.) sowie, meist mündlichen, Versprechungen, dass das fehlende Gehalt nächste Woche überwiesen würde – stattdessen jedoch auch immer nur Teilzahlungen (, die Arbeitgeber Y in der Überweisung als "Gehaltsvorschüsse" betitelte und als Begründung dafür mögliche Probleme mit der Krankenkasse o. ä. angab, wenn ein zu großer Betrag auf das Konto von Student X eingehen würde etc.).

Dies hätte eine solche Summe erreicht, dass der leider gutgläubige Student X nun nicht erhaltene Gehälter von rund 1.500 EUR (bei einem typischen Studentengehalt von ca. 450 EUR / Monat) angesammelt hätte.

1) Dürfte Student X vom Zurückbehaltungsrecht (also Arbeitsverweigerung) Gebrauch machen, solange der ausstehende Betrag nicht überwiesen wurde?

2) Dürfte Student X vielleicht sogar fristlos kündigen, obwohl laut Arbeitsvertrag eine Kündigungsfrist von mind. zwei Wochen vor Monatsende angegeben wäre?

3) Wie sähe der Fall aus, wenn Arbeitgeber Y möglicherweise hohe Schulden hat, dies jedoch seinen Angestellten nicht ausdrücklich mitgeteilt hat? Erlischt der Anspruch auf das Gehalt? Erlischt der Anspruch auf das Zurückbehaltungsrecht?

4) Falls eine Arbeitsverweigerung nicht möglich ist: Bleibt der vertraglich zugesicherte Urlaub von 2 Tagen / Monat noch erhalten?

Für eine erste Einschätzung der Lage wäre ich wirklich dankbar!

Ganz liebe Grüße

...zur Frage

Gehaltsvorstellung in der Schweiz

Hallo zusammen,

ich habe nächste Woche ein Bewerbungsgespräch in der Schweiz. In der Ausschreibung war keine Gehaltsvorstellung erwähnt, entsprechend habe ich nichts in der Bewerbung angegeben.

Ich habe jetzt oft gelesen, dass man sein Brutto-Gehalt in € einfach verdoppeln und CHF daraus machen soll.

Mein aktueller Job-Titel ist: Online Marketing Manager. Aktuell verdiene ich 37.000€ Brutto/Jahr. Die Position in der Schweiz wird relativ ähnlich sein, jedenfalls nicht mit weniger Verantwortung. Branche: Einzelhandel - größere Kette. Nach der Empfehlung, könnte ich also 76.000 CHF als Gehaltsvorstellung formulieren.

Aber irgendwie erscheint mir das soviel. Ich würde dann in Deutschland wohnhaft bleiben und entsprechend Grenzgänger werden. Ich habe mir das Netto-€-Gehalt (nach Quellsteuer und deutschen Abzügen) ca. ausgerechnet: gut 4000€ inkl. privater Krankenversicherung im Monat. Klar geht da noch die Rentenversicherung bzw. private Vorsorge weg aber es wäre gut doppelt soviel, im Vergleich zu jetzt.

Was meint ihr? Ist das Gehalt realistisch? Hat da jemand Erfahrungen gemacht? Ich möchte mich eben nicht zu teuer und auch nicht unter Wert verkaufen. Aber ehrlich gesagt würden mir eigentlich schon 60.000 CHF ausreichen. Sind immer noch knapp 3.400€ Netto inkl. Krankenversicherung. Immer noch ein Batzen.

Danke und Grüße

...zur Frage

Habe Beschäftigungsverbot und mein AG zahlt nicht....

Hallo! Ich bin in der 39 SSW, habe seit März ein Beschäftigungsverbot. Mein AG hat nie pünktlich den Gehalt überwiesen. Nun ist es so, dass ich ab Mailohn noch kein Geld gesehen habe. Mein AG holt sich das mtl. zu 121% von der Krankenkasse und leitet das aber nicht an mich weiter. Es wurde bereits im Arbeitsgericht Klage erhoben und ein Vergleich gemacht. Es läuft bereits eine Zwangsvollsreckung (Mai, Juni, Juli). Das ganze dauert un dauert und dauert und von Luft und Liebe kann ich leider nicht leben. Krankenkasse hilft mir auch gar nicht, obwohl es ersichtlich ist, dass mein AG das Geld schon bekommen hat... Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen??? Ehrlich gesagt bin ich schon fix und fertig... man ist so hilflos, keiner scheißt sich was und man sollte immer abwarten und Tee trinken :o((((

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?