LETZTER HILFERUF: Unkontrolliertes, starkes Schwitzen am ganzen Körper - Ich kann nicht mehr...

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das tut mir sehr leid. Ich kann das sehr gut nachvollziehen. So ergeht es leider vielen Schilddrüsenkranken in Deutschland. Die Ärzte bagatellisieren die Auswirkungen der Schilddrüse, arbeiten noch mit veralteten TSH-Normen (siehe Thyreotropin wikipedia) und haben Autoimmunerkrankungen wie Hahsimoto und Morbus Basedow auf Lücke gelernt.

Unglaublich vielen Schulkindern geht es deshalb schlecht, machen schlechte Abschlüsse, landen in Psychiatrien oder werden mit Ritalin vollgestopft, gemobbt weil sie angeblich kein Rückgrat haben um auf ihre Figur zu achten.

Aber - es gibt ganz leicht Abhilfe theoretisch...faktisch gilt es einen Arzt zu suchen der sich deiner annimmt UND sich mit Schilddrüsenerkankungen sehr gut auskennt. Die höchste Wahrscheinlichkeit für letzteres hast du beim Endokrinologen. Weibliche Hausärzte, die auch Internistin sind, könnten für ersteres am ehesten in Frage kommen.

Hol dir einen Coach, der das gleiche Schicksal endlich gelernt hat zu managen...unter ht-mb.de. Auch hier schwirren unglaublich viele schilddrüsenkranke rum. Auch unter symptome.de oder med1.de, da vor allem der Teilnehmer zwack ist ein Mann und SEHR versiert in Sachen Schilddrüsenunterfunktion/Hashimoto.

Deine starkes Schwitzen könne sowohl von Überfunktion durch die Hashimoto-Thyreoiditis als auch durch eine Unterdosierung kommen.

Schwitzt du immer und wirst schlank spricht das eher für eine Überfunktion...Überdosierung kommt dafür seltener in Frage, da der Körper sehr viele Regulierungsinstanzen eingebaut hat, da kann so eine einfache länger Thyropxinübersoierung noch nicht so viel anstellen.

Viel eher denke ich bei Dir..mit diesen wechseljahresähnlichen HitzeWALLUNGEN an eine UNTERdosierung mit Thyroxin. Klar wenn du abnimmst brauchst du weniger Thyroxin. Aber was wenn der Arzt dir von anfang an zu wenig Thyroxin verordnet hat udn du deshalb immer dicker geworden bist udn damit immer mehr Thyroxin BRÄUCHTEST. Dann ist das ein Ding der Unmöglichkeit was dein Arzt jetzt von Dir verlangt...dass du erstmal alleine abnehmen sollst damit das Thyroxin dass er Dir verordnet endlich für dich langt.

Es gibt so ein paar Richtlinien nach denen man vorgehen sollte:

Der TSH soll unter Thyroxintherapie zwischen 0,3-1,0 zu liegen kommen. Erste Zieldosis liegt ca bei 1,m6µg/Kg Körpergewicht. nach 6 Wochen dieser höchsten Dsoierung (sukzessive Steigerung in 25-50er Schritten sind alle 1-2 Wochen schon möglich laut Fachoinformation für Ärzte- die haben aber leider heute keine Zeit mehr sowas durchzulesen). Dann erfolgt die Feineinstellung anhand des TSH bis dieser zwischen 0,3-1,0 liegt. Vorsichtige Steigerungen in diese Richtung, denn plötzliche Senkungen bringen den Körper und den Blutdruck sehr durcheinander.

Dass du Betablocker bzw Blutdrucksenker bekommst zeigt mir dass deine Sítuation schon fortgeschritten ist. Mit der richtigen Einstellung mit Schilddrüsenhormonen solltest du auf diese Mittel verzichten können. Kam dein Bluthochdruck eher in der Ruhe, im Liegen, nachts im Bett? Dann ist die Schilddrüseneinstellung zu niedrig.

Wieviel wiegst du? Und wieviel Thyroxin bekommst du?

Leider bleiben nur zwei Möglichkeiten entweder du bleibst Opfer udn arrangierst dich mit deiner Lage...ODER du versuchst jjetzt jeden rettenden Strohhalm zu ergreifen, dich auch notfalls von Ärzten zu lösen, die Dir nicht gut tun, die kein Verständnis für dich haben udn keine Vorstellung davpon haben wie die Schilddrüse einzustellen ist.

Sag deinen Ärzte dass du jetzt bald deine Familie ernähren mußt, dass du einen guten Schulabschluß brauchst, dass es so nicht weiter geht udn dass du deine Schilddrüseneinstellung kontrolliert und optimiert haben möchtest...denn ALL deine Symptome weisen auf eine Unterdosieurng mit Thyroxin hin. Gib nicht auf, wenn du das dfeinem Hausarzt klar machst, du nicht mehr alles mit dir machen läßt, sondern nur Entscheidungen mitträgst, die DU nachvollziehen kannst udn die dir eine Besserung versprechen. Laß dir von der Sprechstundenhilfe alle deine bisherigen Blutwerte ausdrucken. Schick deine Eltern hin, wenn sie dich abblitzen lassen. Die Blutwerte sind DEIN Eigentum, nicht die des Arztes.

Plücke Brennesselblüten/samen udn mache dir Tee davon. die Reste jeder Pflückung lege in Doppelkorn ein. Kann dein vater für Dich machen...das ist die Reserve wenn die Blüten verschwunden sind oder für den Winter. Brennesseln regilieren den Blutdruck!.

Hol dir Vitamin D aus der Drogerie von Abtei die 800 I.E. und nimm je eine morgens udn abends zum essen.

Geh auch raus in die Sonne..wenn es nicht so heiß ist wie heute..und laß ein bischen Sonne an deine Haut. Vielleicht habt ihr einen Balkon den niemand einsehen kann..dann sonne dich dort immer mal wieder für 10 min. oder außerhalb der Mittagshitze auch gerne länger.

Die Ursache für übermäßiges Schwitzen sind meistens Stress, Nervosität oder innere Unruhe. Das Beste Hausmittel dagegen ist Salbei-Tee oder auch Salbei-Bonbons. Salbei ist schweißhemmend, hilft bei Verdauungsstörungen oder auch bei Halsschmerzen, verstärkt wird dies übrigens noch durch eine Beimischung von Kamille. Die schweißhemmende Wirkung des Salbeis setzt übrigens nach spätestens 2 Std. ein. Sie kann über mehrere Tage lang anhalten.

hmm jeden tag mal duschen ... hab außerdem gehört ( da bin ich mir nicht so sicher ) das man sich die schweiß drüsen zb der axeln weg operieren kann? ( da bin ich mir echt nicht sicher o.o ) wie kannst du denn soviel schwitzen D: ich meine wenn ich in der schule bin hab ich auch mal kimmenschweiß aber auch im winter??? das muss ja schrecklich sein geh geh mal zum psychologen und zum hautarzt ... auch mal verschiedene ärzte aus anderen städten vielleicht

schilddrüsenwerte normal? mir geht es nicht gut.

Hallo,

vor Ca. 2 Monaten wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Hatte einen tsh von 3.75 damals. Mir wurden daraufhin l tyroxin aufgeschrieben mit 0.25 mg. Die musste ich 4 Wochen nehmen jeweils eine ganze. Daraufhin bekam ich leichte überfunktionssymptome. Nach 4 wochen wurde die Dosis auf 0.35mg erhöht. Die Symptome wurden viel schlimmer. Der tsh war auf 2.5 gesunken. Ich hatte extreme nervöse Zustände, stimmungsschwankungen, Schlafstörungen. Daraufhin bin ich zu einem anderen endokrinologen gegangen weil mein Arzt im Urlaub war. Der hat dann erstmal gemeint bei den wertrn ist meine Schilddrüse absolut ok. Erst bei einem Wert von 4.0 wäre eine Schilddrüsenunterfunktion da. Mir wurde Blut abgenommen und ich sollte die Tabletten absetzen um zu sehen ob es mir besser ginge. Bei der Untersuchung kam folgendes raus.

Tsh: 2.72 freies t3: 3.06 freies t4: 1.20 tsh rezeptor: 0.32 tpo ak: o u pro ml

Nach zwei Wochen nochmal blutabnahme. In der Zwischenzeit ging es mir wirklich besser. Die Nervosität war weg, könnte besser schlafen.
Ergebnisse der 2 Untersuchung

Tsh basal: 2.83 freies t3: 2.79 freies t4: 1.09

seit Montag geht es mir wieder schlecht. Ich wache um fünf Uhr früh auf, kann nicht mehr einschlafen vor lauter Nervosität. Ab Ca. 10 Uhr schlägt es um in eine bleierne Müdigkeit. Abends dann wieder etwas Nervosität. Bin aggro, hab kaum Appetit. Kann das wieder die Schilddrüse sein die sich meldet? Hab erst im Februar nen Termin beim endokrinologen. Was sagt ihr zu meinen Werten? Sind die ok?

danke euch.

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion durch Alkoholkonsum?

Kann ein erhöhter Alkoholkonsum eine Schilddrüsenunterfunktion auslösen? Ich bekam heute Laborwerte, die aussagten, dass ich an einer Unterfunktion leide. Ich dachte aber immer, dass ich eine Überfunktion habe, da ich sehr viel und sehr schnell schwitze (roter Kopft, Schweiß, usw...). Oder kommt das Schwitzen nur vom Alkohol?

...zur Frage

Kann eine Schilddrüsenunterfunktion schlimmer werden, auch wenn man L-Thyroxin Tabletten einnimmt?

Hallo, ich habe eine leichte schilddrüsenunterfunktion und wollte fragen ob sie verschlimmern können wenn man dauerhaft nur 25 mg Tabletten einnimmt. Zudem wurde bei mir festgestellt dass meine rechte Schilddrüse kleiner ist als die andere. Hat das was zu bedeuten?

...zur Frage

AB wann Tabletten bei erhöhtem TSH Wert (Schilddrüsenunterfunktion)

Hallo. Ich habe heute die Blutergebnisse von Montag früh erfahren und mein TSH-Wert liegt bei: 4,59 mU/l (Normbereich: 0,40-4,00) T3 und T4 ist noch im Normbereich, lediglich T4 ist "schon" bei 8,92 pg/ml (Norm:8,0-18,0) Die Ärztin sagte heute das ist kein Drama, solle meine Schilddrüse ultraschallen lassen und in 3 Monaten erneutes Blut abnehmen, Tabletten-Einnahme def. nicht notwendig.

Nun ist es aber so das ich einige Symptome habe (extrem Müdigkeit, extreme Antriebslosigkeit, gewichtszunahme, stimmungsschwankungen u.s.w.) und habe gelesen das man sogar schon ab einem Wert von 2,5 Tabletten dagegen kriegt bei Symptomen, das man in solch einem Bereich sehr danach geht wie es dem Patienten geht. Eigentlich wollte ich das bei der Ärztin mal ansprechen mit den Symptomen aber habe es vergessen (war doch etwas geschockt das der wert tatsächlich erhöht ist, obwohl es auch mehrfach in der Familie vorliegt), sie hat auch nicht nachgefragt (war allerdings eine Vertretungsärztin), nun bin ich am überlegen ob ich vllt doch nochmal hin sollte um das abzuklären mit den Symptomen?

Bräuchte mal ein bisschen Erfahrungen ob ich grad einfach "übertreibe" und den Termin in 3 Monaten abwarten kann oder doch nochmal hinsoll.. Der Termin bei der Nuklear-Medizin wird auch noch etwas dauern, da kriegt man ja wohl schwer schnelle Termine.

...zur Frage

Euer arzt stellt eine falsche Diagnose-in Bezug auf die Schilddrüse

...und hier kommt der Punkt-auch bitte nur antworten- wer sich mit der SD auskennt-eventuell an dieser auch erkrankt ist.... Mein Doc meint:hej sie sind schon in einer UF----aber das ist net weiter schlimm...ich nehm seit 13Jahren LT...... bis ich ihn darauf angesprochen hab---und er meint---ja UF---mh na dann nehmen sie mal eine höhere Dosis---und das Ganze liegt schon längere Zeit zurück....... würdet ihr dem Doc nochmal vertrauen???einen arztwechsel vornehmen??

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?