Letzte Tipps bevor ich mich ins Deep-Web aufmache?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ganz ehrlich - das DeepWeb ist an sich nix Besonderes. Kann jeder rein, kann jeder Mist drin bauen - eigentlich exakt wie das normale Internet, nur etwas anonymer. Ich bin seit 5 Jahren immer mal wieder dort unterwegs, weil es dort teilweise wirklich interessante Möglichkeiten gibt, sich z.B. mit Journalisten und NGOs auszutauschen. Du machst dich im Übrigen nicht strafbar, wenn du auf illegalen Seiten surfst, solange du dort nichts kaufst, uploadest, etc. 

Ich würde dir nicht empfehlen, einen anderen Browser als Desktop-Tor (auf Windows/TAILS) dafür zu verwenden. Gerade Mobilgeräte sind anfällig für Störungen und die Software selbst ist an sich schon nicht die stabilste. 

Die eigentliche Schwierigkeit ist eher, an die Links zu kommen, da es im DeepWeb keine zentralen Suchmaschinen wie Google gibt, sondern lediglich Engines, die mehr oder weniger zufallsbasiert eine bestimmte Anzahl von Links auf Anfrage generieren. Ich habe in meinen 5 Jahren eine Liste mit bestimmt 200 Links gesammelt, die über Wikis/andere Nutzer/anonyme Tipps/Suchmaschinen wie Candle entstanden sind. Es wird Zeit brauchen, bis du einen Überblick bekommst. Viele Seiten fallen teilweise aus oder sind zu bestimmten Tageszeiten nicht erreichbar. Das alles zu erklären würde allerdings stundenlang brauchen. Das DeebWeb ist nicht wie das ClearNet wo dir alles zu Füßen liegt. Im DeepWeb muss man sich Schritt für Schritt tiefer voranarbeiten ("graben"), und mit etwas Glück findet man das, wonach man sucht.

Mich persönlich hat es durchaus schockiert, was alles tatsächlich existiert (insbesondere in Richtung Auftragsmörder/Waffen/Drogen etc.). Da wird einem auf einmal klar, welche Gefahr vom DeepWeb tatsächlich ausgeht, da es illegale Dienstleistungen und Gegenstände für mehr oder weniger jedermann verfügbar macht, der bereit ist, einige Zeit zu investieren, oder jemanden kennt, der sich wiederum im DeepWeb auskennt.

Die wichtigste Regel sollte klar sein: KEINE PERSÖNLICHEN DATEN preisgeben, keine Passwörter/Benutzernamen, die du im ClearNet verwendest, einfach nichts, was dich in irgendeiner Weise erkennbar machen könnte. Am besten nichts posten, uploaden oder downloaden, außer, du benutzt ein gesichertes Betriebssystem.

Benutz am besten einen Laptop mit TAILS dafür, dann kann dir im Prinzip nicht mehr besonders viel passieren. Mit Windows/iOS sowieso würde ich aufpassen bzgl. Malware etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukemuk
16.07.2017, 15:05

Hallo Treetop,

 

auch dir ganz vielen Dank für deine Antwort! Leider bin ich Mac-User und habe nur IOS / OSX Geräte. Mit meinem Imac, auf dem ich zum einen sehr sensible Daten über eine Startup-Gründung habe und zudem beruflich darauf angewiesen bin dass die Kiste läuft, möchte ich es ungern versuchen. Aus genau den Gründen die du unten genannt hast. Wenn da jetzt malware rauf kommt oder mir irgendwas anderes den Rechner zerschiesst habe ich wirklich ein Mega-Problem.

Mein Ipad ist nicht so wichtig, von daher kann man das riskieren oder rätst du mir dann ganz davon ab?

 

Beste Grüße,

LukeMuke

0

Hier ist ein Rat: Lass es sein. Du willst dort nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukemuk
16.07.2017, 14:47

Hi Priesterlein,

 

Danke für den Tipp und die schnelle Antwort. Aber ich abe mich bereits entschieden. Ich weiss dass dort evtl. verstörende Sachen auf mich warten können aber das Thema interessiert mich, und ich werde es auf jeden Fall versuchen. Die Frage ist nur noch wie...

Ich danke dir aber für deine Ehrlichkeit und den sicher gutgemeinten Rat. Hast du schlechte Erfahrungen gemacht?

0

Was möchtest Du wissen?