Letzte Phase .. raus aus der Magersucht!

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo MissDestiny,

ich denke, dass diese "Sucht" nie so ganz aus einem "Ano" herausgeht,.... ich meine, dass es so zu sagen immer ein Plätzchen im Leben haben wird.

Wichtig ist, dass Deine Freundin mit sich und ihrem Körper voll ins Reine kommt.

Die FRagen:

  • Warum habe ich das?

  • Wie sehe ich mich und meinen Körper?

  • Wie hat es angefangen?

  • Warum hat es angefangen?

  • Kann ich mich und meinen Körper akzeptieren=

......... finde ich sehr, sehr wichtig. Erst wenn Deine Freundin sich und ihren Körper voll und ganz akzeptieren kann und viele Dinge begreift, kann man davon ausgehen, ..... im besten Falle, ...... dass sie voll und ganz bedacht ist alles dafür zu tun, dass sie sich selbst nicht mehr schadet.

Es ist wirklich ein schwieriger Weg, doch er ist machbar!

Ich wünsche es wirklich Deiner Freundin, dass sie es schafft!

MissDestiny 29.08.2012, 19:27

ich denke sie schadet sich nur wenn sie jetzt nicht aufhört ständig viel zu essen weil ihr Körper sie dazu "drängt". Sie klagt wegen dem zu vielen Essen schon über Schmerzen & ihr Magen/Darm ist schon ganz aufgebläht.

Die Fragen wieso weshalb etc.sind alle schon lange abgearbeitet, alles was sie will ist, dass ihr Kopf sie endlich in Frieden lässt. Sie kann ansonsten normal essen, ohne Angst gar nichts ist eigentlich noch, sie will weder abnehmen noch sonst etwas. Sie will nur nicht, dass ihr Körper für immer weiter Routine schiebt er müsse essen & essen.

Sie persönlich hat kein Problem mehr! Ihrem Körper geht es ja auch gut soweit, vollkommen gesund. Es ist nur der Kopf der auf diese Weise noch Krise schiebt, was sich aber ihrer Meinung nach auch SEHR gebessert hat je weiter sie zunahm bzw je weiter sie mehr aß. Sie hat nur Angst für immer sich " hoch zu essen" & es nimmt trotzdem kein Ende. Ich werde ihr natürlich immer beistehen! Der Arzt sagte damals zu ihr in stationärer Behandlung "kommst du auf ein normalgewicht hören auch die Gedanken auf!". Trotzdem hat sie ein klein bisschen Angst (kann ich verstehen!) ihr Körper wird sie immer weiter hoch drängen..

0
Matze1970 29.08.2012, 19:44
@MissDestiny

...... ich denke man muss auch "gegen diese Zwangsgedanken" sehr ankämpfen.

Die Aussage des Arztes, dass es von selber aufhört, wenn sie wieder zugenommen hat und Normalgewicht hat,...... möchte ich eigentlich nicht so stehen lassen.

Er hat das zu sehr generalisiert,..... das finde ich nie gut!

PS: Ich finde es sehr schön, dass sie so eine Freundin wie Dich hat und dass Du sie unterstützt, denn das ist auch sehr wichtig!

0
MissDestiny 29.08.2012, 20:29
@Matze1970

und nun, was tun? weiter mehr essen (& zunehmen)? (leider keine Ahnung von ihrem jetzigen Gewicht, kann man erst in 'ner Woche oderso ermitteln :/)

oder einfach normal essen, also normale Mengen, den Organismus sowie auch den Kopf jetzt an diese normalen Mengen & Essgewohnheiten gewöhnen & hoffen es geht weiter bergauf wie bisher .. ?

0
Matze1970 29.08.2012, 21:38
@MissDestiny

Ja, ... normale Essgewohnheiten "einstudieren" finde ich echt gut.

Sie hat doch sicherlich auch vieles in der Klinik erklärt bekommen, ..... ich hoffe, dass sie das dann auch einhalten kann.

Einmal in der Woche wiegen reicht ja auch.

0
MissDestiny 29.08.2012, 21:51
@Matze1970

ja bis sie sich jetzt wieder wiegen kann (sie is froh wenn sie ihr Gewicht nicht weiß, weil sie deprimiert wäre wenn's zu wenig wäre, nicht weil sie Angst hat es könnte zu viel sein), wird sie einfach normal essen, also nicht mit dem Gedanken sie müsse noch extra mehr essen.

Sie hat ja auch überhaupt kein Problem mehr mit'm Essen. okay manchma ist's noch komisch oder etwas schwer, aber sie isst, würd's nicht ausfallen lassen oder versuchen weniger zu essen bzw zu hungern! Wirklich ALLES was noch da ist ist das was jeder kennt wenn er dann auf einma mehr isst als in der Hungerphase - diese Fressattacken bzw der Drang mehr/viel zu essen. & noch einige Gedanken im Kopf an das Thema sind vorhanden.

Aber Zeit kann sie schon viel klarer denken als vorher & beschäftigt sich in ihrem Kopf auch mal mit anderen Dingen als mit diesem Thema. Wieso sollte man auch den ganzen Tag an das Thema "Essen" denken. Es ist was ganz normales, darüber sollte man sich keine Sorgen machen, es gibt tausenmal wichtigeres! Das sieht sie ja auch so. find ich auch gut :)

0
Matze1970 30.08.2012, 22:53
@MissDestiny

Das ist ja schon mal echt klasse, dass die ihre Gedanken "erziehen oder umerziehen" konnte.

Das ist wohl eines der schwierigsten Dinge, .... die "Gedankenkreisläufe" zu durchbrechen.

Ich drücke Euch weiterhin die Daumen!

;-)

0

Was möchtest Du wissen?