Letzte AU vor Rentenbeginn?

6 Antworten

Warum schreist du? Großschreibung ist Schreien, solltest du wissen.

Du musst am 30.11.2017 letztmalig zum Arzt. Auf der jetzigen steht sicher nicht Endbescheinigung angekreuzt.

Außerdem musst du auch bis dahin sicher noch einmal hin, die Krankenkasse zahlt Krankengeld immer nur bis zum Ausstellungsdatum. Vergißt du es, kann das Krankengeld ruhen oder versagt werden.

Es sollte auf der letzten AU EndBescheinigung angekreuzt sein. Dann brauchst du nicht mehr zum Arzt.

Dann rechnet die Krankenkasse bis zu dem 30.11 dann Krankengeld aus und das war's danach bekommst du ja Erwerbsminderungsrente

nein, du mußt nicht mehr zum Arzt da du ja ab 1.12. die Erwerbsminderungs-

rente bekommst und das Krankengeld automatisch wegfällt.


Krankmeldung falsch? Folge-AU?

Hallo zusammen,

ich war am Montag bei einem Augenarzt, dieser hat mir dann eine AU ausgestellt für diesen Tag( Beispiel - Grund A)ausgestellt. Am Dienstag war ich dann beim Hausarzt(nicht beim Augenarzt) und dieser hat mich ebenfalls krankgeschrieben(aber für einen anderen Grund). Nun die Frage, muss die AU vom Hausarzt keine Folgebescheinigung sein?

...zur Frage

KfZ Versicherung: Was heißt "Stichtag 30.11"?

Ich kann doch die KfZ-Versicherung erst zum 1.1. wechseln. Warum steht überall "jetzt bis 30.11. wechseln"?

...zur Frage

Auszahlung des Krankengeldes durch die Krankenkasse verweigert, Tippfehler im Feld "Feststellungsdatum"?

Hallo zusammen,

ich bitte um Rat / Hilfe in dem vorliegenden Fall:

Seit dem 14.07.2016 befinde ich mich nicht mehr in der Lohnfortzahlung. Gleichwohl habe ich nach wie vor einen gültigen Arbeitsvertrag. Meine Krankenkasse hat das Krankengeld ab dem 14.07.2016 soweit auch gezahlt. Bekanntlich wird das Krankengeld rückwirkend gezahlt.

Nun ist es so, dass ich vom 05.09.2016 bis 05.10.2016 krankgeschrieben gewesen bin. Normalerweise würde ich einige Tage nach dem 05.10.2016 eine Benachrichtigung bezüglich der Auszahlung des Krankengeldes erhalten. Da diese Benachrichtigung ausgeblieben ist, habe ich die Krankenkasse schriftlich per Email kontaktiert und nachgefragt, was los sei. Die AOK hat mir schriftlich bestätigt, dass die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom 05.09.2016 bis 05.10.2016 tatsächlich bei der Krankenkasse pünktlich eingegangen ist.

Dennoch könne man für den Zeitraum vom 05.09.2016 bis zum 05.10.2016 kein Krankengeld auszahlen, weil die NACHFOLGENDE Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (d.h. die Bescheinigung AB dem 05.10.2016!) noch nicht eingetroffen sei.

Hier stellt sich mir die folgende Frage:

Was hat die Krankmeldung AB dem 05.10.2016 mit der Auszahlung des Krankengeldes für den vorherigen Zeitraum der Krankmeldung (d.h. für den Zeitraum 05.09.2016 bis 05.10.2016) zu tun? Die Krankmeldung für den Zeitraum 05.09.2016 bis 05.10.2016 ist – wie mir die Krankenkasse selber versichert – pünktlich und ordnungsgemäß bei der AOK eingegangen.

Der Vollständigkeit wegen sollte ich aber noch den folgenden Aspekt bezüglich der Krankmeldung AB dem 05.10.2016 erwähnen:

Mein Arzt hat in der aktuellen Krankmeldung ab dem 05.10.2016 einen Tippfehler im Feld „Feststellungsdatum“ begangen: Richtigerweise hätte der Arzt als Feststellungsdatum den 05.10.2016 eintragen sollen (Ich sollte nämlich vom 05.10.2016 bis zum 07.11.2016 krankgeschrieben werden). Stattdessen hat er irrtümlicherweise den 05.09.2016 im Feld „Feststellungsdatum“ eingetragen.

Mir ist dieser Formfehler leider erst ein paar Tage später aufgefallen (ich bewahre stets eine Kopie aller Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen zu Hause auf). Sodann habe ich meinen Arzt kontaktiert und ihn auf diesen Fehler aufmerksam gemacht. Der Arzt hat am 13.10.2016 unverzüglich eine neue, korrigierte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (mit dem korrekten Feststellungsdatum: 05.10.2016) ausgestellt und an die Krankenkasse geleitet.

Die Krankenkasse hat die korrigierte Version der Krankmeldung erhalten, akzeptiert diese aber nicht, weil der Arzt die Krankmeldung angeblich rückwirkend ausgestellt hat. Trifft diese Begründung seitens der Krankenkasse zu? Die Krankmeldung wurde meiner Meinung nach NICHT rückwirkend ausgestellt, sondern das Gegenteil ist der Fall. Das Feststellungsdatum wurde vielmehr vom (fehlerhaften) 05.09.2016 auf den richtigen, in der Zukunft liegenden 05.10.2016 korrigiert.

Kennt sich jemand mit dem Sachverhalt aus? Kann mir jemand weiterhelfen? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

AU rückwirkend?

Hallo, ich war die letzen 2 Wochen krank, da ich schmerzen im Brustkorb hatte. In der ersten Woche war ich direkt beim Arzt und haben für eine Woche eine Krankmeldung bekommen. Im Laufe der Woche ging es mir dann immer schlechter, so dass ich Sonntags zum Notarzt ins Krankenhaus musste. Der hat mir für meinen Hausarzt ausgestellt was ich habe und gesagt ich soll mich nochmal eine Woche krankschreiben lassen. Nun konnte ich mich kaum bewegen, hatte schmerzen. Mich hätte man echt schlachten können. Und ich kam einfach nicht zum Arzt.

Kann ich nun rückwirkend für die letzte Woche mir die Krankmeldung nachholen? Ich habe ja den Attest vom Krankenhaus, was ich hatte.

...zur Frage

Wie lange darf die auszahlung von Krankengeld dauern?

Hallo liebe Community,

Folgendes Problem, ich stehe seit dem 06.07.2015 im Krankengeld Bezug. Bis Mai 2016 sind auch nie, Probleme mit der auszahlung aufgetreten. Jetzt gibt es seit Mai, eine neue Regelung nach der das Krankengeld nicht mehr monatlich, sondern von Krankenschein zu Krankenschein ausgezahlt wird. Dies hat zur Folge das, mein Krankengeld bis einschließlich 25 Mai gezahlt wurde, und ich am selben Tag eine weitere Krank Meldung bis zum 22 Juni einreichte. Am 22 Juni dann reichte ich die bis jetzt letzte Krankmeldung, bis zum 8 Juli ein, was im normalfall dazu führen sollte dass das, Krankengeld vom 26 Mai—22 Juni ausgezahlt werden soll. Das Problem ist das mittlerweile der 6 Juli ist, und vom Krankengeld nicht's in Sicht. Auf Anfrage bei der KV, sagte man mir das die auszahlung, am 2 Juli rausgegangen sei. Nun meine Frage wie lange, darf die auszahlung von Krankengeld dauern ? Schließlich muss ich auch Rechnungen bezahlen, Medikamente kaufen etc. und ein Zeitraum von 14 Tagen(bis jetzt )vom einreichen der krank Meldung bis zur auszahlung kann doch nicht normal sein.

Vielen dank im voraus.

...zur Frage

Krankengeldzahlung mit Auszahlungsschein

war bis zum 30.11.2014 krankgeschrieben(Sonntag) Am Freitag konnte ich aber nicht zum Arzt..Hatte angerufen und es war zu voll dort und man verwies mich auf Montag den 1.12.2014 Nun will die Krankenkasse nicht mehr zahlen weil ich nicht vom 30.11. krankgeschrieben wurde

was kann ich tun Danke für eue Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?