Lest ihr euch immer die allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durch, wenn ihr euch wo anmeldet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du beim AGB lesen, von der Hauptseite gekickt wirst sind das unseriöse Seiten, also lass gleich die Finger davon. 

Genau darauf wollen die hinaus. Das sind häufig seiten mit, sie Haben noch 30 Sekunden Zeit...

Und ja ich lese die AGB, wenn auch nicht Wort für Wort. Aber ich überfliege.

Wichtig sind versteckte Kosten, Lieferzeiten, Versandunternehmen, Widerruf für mich.

Also alles wo Zahlen bei stehen.

Allein beruflich wären das am Tag manchmal mehr als 20 - 30 AGBs.

Im Falle eines neuen, nicht bekannten Geschäftspartners werden die AGBs quergelesen, die interessanten Stellen liest man genauer.

Vieles ist Einheits-Bla-Bla und auf scheinbar jedem Schrieb drauf.

Bei einigen Stellen empfiehlt es sich allerdings, genau hinzusehen. Kann sonst mit Überraschungen verbunden sein.

Privat bin ich sehr genau und gehe (wichtige) Verträge mit nicht vertrauten Firmen akribisch durch.

Schön, wenn es ein "Haustürengeschäft" war, dann habe ich mehr Zeit dafür.

Gerade in der heutigen Zeit kann ich das auch nur jedem ans Herz legen, Verträge / AGBs jeglicher Art gewissenhaft zu prüfen.

Oft fällt der Kunde auf ein Lockvogelangebot herein und akzeptiert mit den kleingedruckten AGBs andere, darin versteckte Kosten, welche der Anbieter einkalkuliert hat, um mit seinem Kram Gewinn zu machen.

Hinterlist ist beinahe alltäglich anzutreffen.

Letztes Beispiel:

Kollege bestellt online eine Reihe an Elektronik-Artikeln in einem lokalen Markt in der Nähe seines Wohnortes.

Wie (online) vereinbart schlägt er dann dort auf, um die Sachen in Empfang zu nehmen.

Der Verkäufer bedauert das Fehlen eines Artikels.
"Können wir Ihnen nachsenden, in ca. 2 - 3 Tagen!"

Kollege: "Hm, das kostet dann ja wieder Versandgebühren..."

Verkäufer: "Nein, die nehme ich in Ihrem Fall raus. Der Versand ist dann kostenlos. Soll ich das so notieren?"

Kollege: "Ok, dann bestellen sie das Teil und schicken es her."

Er hat sein Wort gehalten: Keine Versandkosten.

Dennoch knapp 10 Euro teurer, weil nicht online bestellt sondern bei dem freundlichen Kollegen am Tresen in Auftrag gegeben!

"Ich verstehe ihre Aufregung, aber dieser Aufschlag ist ja offen in unseren AGBs auf der Rückseite ihrer Auftragsbestätigung deklariert!"

...waren die Worte des freundlichen Verkäufers.

Also: immer schön lesen, was auch immer Ihr unterschreibt!

Grüße, ------>

Ich schau immer nur drüber, ob Kosten entstehen oder Daten weitergegeben werden können.

DBKai 29.06.2017, 08:57

Auf so etwas achte ich auch, ob ich da was bezahlen muss...  ob meine Daten weiter gegeben werden ist mir meist eher egal... 

0

Lest ihr euch immer die allgemeinen Geschäftsbedingungen genau durch

ja

DBKai 29.06.2017, 08:57

Und aus welchem Grund machst du das? Warum ist das so wichtig?

0
Omikron6 29.06.2017, 09:01
@DBKai

Weil in raffiniert formulierten Klauseln Dinge stehen können, die nachteilig für einen sein können.

 

2
DBKai 29.06.2017, 13:31
@Omikron6

An Schlechtes würde ich mich trotzdem nicht halten wollen - ist ja nicht gut verständlich... . Und zur Not könnte man ja nochmal darüber schreiben... 

Ich mag mir in dem Fall nicht immer so viel Text durchlesen.. und fast immer der gleiche Text...da reicht es doch wenn man es einmal ungefähr durchgelesen hat... 

 

0

Sehr selten und wenn "überfliege" ich nur.

Was möchtest Du wissen?