Leserbrief über Islam (Argumente)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast schon 3 gute Antworten hier bekommen, liebe shirinbebi!

Aufbauend auf Jogis Antwort: WAs könnten Klassisch-orthodoxe oder fundamentalistische Muslime dagegen sagen?

Argumente dagegen? Nicht, dass dies die meinigen wären, aber:

  •  "Geht gar nicht! Die darf sowas nicht sagen - und einen feministischen Islam darf es nicht geben!"
  • - Natürlich kann man auch sagen: "glauben heißt glauben - Du MUSST den Verstand am Eingang zur Moschee abgeben, sonst glaubst Du nicht richtig!"
  • "GOTT entscheidet, was richtig ist, nicht die Menschen und erst recht nicht die Frauen"
  • Du kannst auch ganz anders argumentieren (das wäre wahrscheinlich so im Sinne von Bluestyler - s.u.) Der ISLAM ist Frauenrecht und Emanzipation PUR, also BRAUCHT es gar keinen Feminismus im Islam! Islam ist es doch schon!

Was ich selber von solchen Argumenten halte, brauche ich Dir ja wohl nicht zu schreiben...;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Titel des Artikels heißt " Wie Emanzipation im Islam gelingt". Im Text selbst jedoch geht nicht hervor, wie dieses Gelingen denn aussieht. Im Gegenteil, es wird beschrieben, dass die Autorin Sineb El Masrar ein Buch über die Emanzipation im Islam geschrieben hat und sie musste Teile des Buches schwärzen lassen. Es wurde eine Unterlassungsklage eingereicht und El Masrar war heftiger Kritik aus der muslimischen Community ausgesetzt.

Das liest sich nicht nach Emanzipation sonder nach dem Gegenteil - Unterdrückung. Jeder, der sich näher mit dem islamischen Glauben befasst ist klar, dass Islam und Emanzipation ganz klar nicht vereinbar sind. Die Frau steht im Islam mit dem Mann nicht auf einer Stufe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über dem Artikel steht ein großes Fragezeichen.

Was bekommen wir hier zu lesen ?

Was war das für eine Veranstaltung ?

Haben wir es hier mit einer Beruhigungspille für Europas besorgte und aufgeregte Bürger zu tun, oder beginnt hier eine kleine Reformation des Islam?

Fakt ist:

  • in vielen Moscheen wird darüber gelehrt wie die Frau nach Islam und Koran zu züchtigen ist. Dies geht sogar bis hin zur Art und Weise wie man eine Frau schlagen soll.
  • Frauen haben nach Koran und Überlieferungen einen weitaus schwereren Weg sich scheiden zu lassen.
  • Frauen haben ein benachteiligtes Erbrecht.

Dies nur mal ein paar Beispiele.

Wie ist es also zu werten, wenn über eine Milliarde Menschen Unerfreulichkeiten und Benachteiligungen zu Lasten der Frau praktizieren, und wir hier ein paar hundert Frauen haben, die medienwirksam etwas anderes behaupten und anstreben.

Für mich sieht das eher danach aus, den Islam in einer demokratischen Gesellschaft positiv darzustellen, wobei am Ende etwas ganz anderes herauskommen kann.

Ich sehe die Ernsthaftigkeit solcher Diskussionen erst dann gegeben, wenn sie Gegenstand einer internationalen Islamkonferenz sind, und die maßgeblichen Rechtsschulen des Islam ähnlich debattieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
12.11.2016, 09:39

Wie immer ohne Koranbelege oder Hadithe.

Zu deinen FAKTEN gebe ich dir dies gerne mit:

Prophet Muhammad (s): „Ich wundere mich über den, der seine Frau schlägt, dieweil es ihm weitaus mehr gebührt, geschlagen zu werden! Schlagt eure Frauen nicht! Dieses wird euch teuer zu stehen kommen!“


„Den Mann, der seine Frau schlägt, wird Gott am Jüngsten Tage – in Anwesenheit der anderen Geschöpfe- beschämen. Alle werden ihn dann in seiner Schmach anschauen.“

Das mit dem Fakt schlagen, ist selbstverständlich bei Islamhassern die wie immer UNWISSEND sind, weit verbreitet.

Hier siehst du ganz genau, dass es VERBOTEN ist seine Frau zu schlagen.





0

Denk nach und triff deine Entscheidungen selbst

sagt Frau Barley, als Fazit aus dem ganzen Artikel.

Dagegen spricht wohl nichts, oder ?

_____________________________________________________________

Das ist wohl auch das, worum es in dem Bericht geht...mehr "Erklärung" kann ich dazu nicht geben, ohne Passagen aus dem Artikel einzukopieren...

vielleicht noch parallel:

Sineb El Masra fordert Muslimas auf, ein emanzipiertes und selbstbestimmtes Leben zu führen – egal ob es Sexualität, Liebe und Partnerschaft betrifft oder Familie und Erziehung.

_______________________________________________________________

ein paar Argumente finden die gegen die Aussagen sind

Falls Du "Argumente" dagegen suchst...kannst Du sie am besten religiös islamisch begründen...

.. z.B. durch Verweise, dass keinerlei Regeln geändert werden dürfen, und die Muslimas ihre durch den Islam vorgegebenen Regln haben.. etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?