lesen bildet und wirkt intelligent....reicht es auch wenn man Comics liest?

13 Antworten

das kommt darauf an, was Du mit dem Comic-Lesen "erreichen" willst. Wenn Du einfach nur unterhalten werden willst, ist es sicher nicht schlecht, wenn Du Dich literarisch und sprachlich weiterbilden willst eher nicht, wie ja auch schon erwähnt wurde.

Ich persönlich lese zur gelegentlichen Unterhaltung oder Zerstreuung Donald-Duck-Comics und zum Beibehalten der englischen Sprache (und natürlich auch wegen der Spannung) Fantastic-Four-Comics auf Englisch. Natürlich eignet man sich damit auch nicht die perfekte Grammatik an, aber das umgangssprachliche Englisch ist denke ich auch wichtig. Romane in englischer Sprache sind mir oft zu schwierig.

Ansonsten lese ich wenn Bücher, dann eher Sachbücher unterschiedlicher Art. Da kann man auch mal mittendrin aufhören oder Kapitel weglassen, die einen nicht interessieren. Ich finde das ist der Vorteil von Sachbüchern, im Gegensatz zum Roman, bei dem man ja nicht einfach mal ein paar Seiten weglassen kann. Vielleicht wäre das ja auch etwas für Dich.

versuch doch mal ein buch von walter moers (die 13 1/2 leben des käptn blaubär, rumo, die stadt der träumenden bücher...) das sind zwar dicke fantasybücher, aber mit einer menge zeichnungen und wirklich fantasievoll und lustig. gute bücher für den einstieg! :)

Es gibt Comics, die sind so kunstvoll kunstruiert und so komplex wie jedes Werk von Goethe, die auf deutlich mehr Ebenen wirken, als ein popeliges Buch, die Textverständnis und Sinn für visuelle Ästhetik gleichemaßen schulen und die in der Kunst des Auslassens, des Überblendens und des Andeutens selbstredend die Phantasie mehr anregen, als jeder Nur-Text, die in zwei Bildern und glasklaren, ultrapräzisen Sätzen das auf den Punkt bringen, woran sich Roman-Autoren seitenweise abarbeiten.

Was möchtest Du wissen?