Lesbisch- möchte bei Freundin wohnen. Einzugserlaubnis beim Vermieter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Abgesehen davon, dass es generell keine sonderlich gute Idee ist, nach 6 Wochen zusammen zu ziehen, ist dieser ZUZUG in die Wohnung des Lebenspartners nur anzeigepflichtig (wegen der Mietnebenkosten)

Eine Genehmigung braucht man vom Vermieter nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
08.02.2016, 19:50

Das gälte nur bei einer eingetragenen (eheähnlichen) Partnerschaft.

Für ein Liebesverhältnis gilt noch immer, dass die Zustimmung des Vermieters erforderlich ist. Die könnte er verweigern, aber nicht wegen der sexullen Orientierung. Das wäre unzulässige Diskriminierung.

Als Alternative käme in Frage, dass du bei deiner Freundin als Untermieter einziehst. Wenn es dafür wirtschaftliche Gründe gäbe, könnte der Vermieter das nicht untersagen. Trotzdem bedürfe diese auch der Zustimmung des Vermieters.

Eine Reine Info an Vermieter wäre nur dann ausreichend, wenn es um Eltern oder Kinder des Mieters ginge, die zuziehen sollen.

0

Wenn du zu deiner Freundin ziehen möchte, benötigt sie die Zustimmung des Vermieters. Ohne diese wäre der Tatbestand der unerlaubten Gebrauchsüberlassung an Dritte erfüllt mit der Folge, dass ihr Vermieter ihr nach fruchtloser Abmahnung fristlos kündigen dürfte.

P.S.: Über eure sexuelle Orintierung seid ihr nicht rechenschaftspflichtig, dürft ihr sogar schwindeln, falls danach gefragt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und sie sagt ich soll illegal bei ihr wohnen aber das möchte ich auch einfach nicht..

Richtig: Solange ihr keine eingetragene Lebenspartnerschaft eingeht, verbietet § 540 I BGB deiner Freundin eine Untervermietung wie über üblichen Besuch hinausgehende Überlassung, wenn sie keine Erlaubnis des Vermieters eingeholt hätte und ausdrücklich genehmigt bekäme. Andernfalls kann ihr VM sie auffordern, ihren Dauergast unverzüglich aus der Wohnung zu weisen oder ihr widrigenfalls fristlos kündigen :-O

G imager761

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter darf sein Einverständnis nicht verweigern. Deine Freundin muss ihn allerdings informieren, dass jetzt ihre Lebenspartnerin mit einzieht. http://www.bmgev.de/mietrecht/musterbriefe/detailansicht/article/untermiete-einzug-der-lebenspartnerin-des-lebenspartners.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imager761
09.02.2016, 07:59

Der Vermieter darf sein Einverständnis nicht verweigern.

Natürlich darf er das: § 553 I 2 BGB. Und fristlos kündigen, wenn er nicht mal gefragt und an dem Zuzug festgehalten wurde, § 540 I BGB.

0

Der Vermieter kann davon halten was er will, das geht ihn nix an. Du musst es ihm nur anzeigen.

Wahrscheinlich wird er Dich mit in den MV aufnehmen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht könntet ihr ja mal nach einer kleinen 3 Zimmer Wohnung suchen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?