Lernt man in Deutschland in der Schule eigentlich nicht, wie der Völkermord an den Juden von 1933 bis 1945 geschah?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Doch, die NS-Zeit einschließlich Holocaust wird im Geschichtsunterricht eigentlich lang und breit behandelt. Es gibt immer Lehrer, die ihren Stoff nicht durch bekommen so wie sie wollten/sollten und ihn deshalb kürzen, aber generell ist das Thema Pflicht.

Ich hatte ehrlich gesagt irgendwann sogar genug von dem Thema, da wir es in der 9./10. Klasse nicht nur in Geschichte behandelt haben, sondern auch in Deutsch und Religion, das war ein bisschen viel auf einmal...

Was die ganzen Fragen hier auf GF angeht, zum Teil sind es einfach Trollfragen, zum Teil kommen sie von Kiddis, die zu faul sind ihre Hausaufgaben selber zu machen, zum Teil von Leuten deren Schulzeit einfach zu lange her ist und die sich anscheinend länger nicht mehr mit dem Thema auseinandergesetzt haben und zum Teil sind die Fragen von Neonazis oder "ich bin kein Nazi, aber..." Idioten, die ihr rechtes Gedankengut unbedingt unter die Leute bringen wollen.

Um was für einen Fragesteller es sich handelt kriegt man eigentlich spätestens bei seinen Kommentaren zu den Antworten mit.

ChosenUserNa 03.07.2017, 09:51

Ich habe den Eindruck, dass gewisse Basis-Informationen nicht vermittelt werden... z.B. Unterschied zwischen Deutschland, annektierten Gebieten, besetzten Gebieten, Wer waren die Bündnis-Partner von Deutschland im 2. Weltkrieg, etc.

0
Myrine 03.07.2017, 09:57
@ChosenUserNa

Allgemein kann man das nicht unterstellen. In meinem Geschichtsunterricht kam das z.B. alles vor.

Es hängt viel an den einzelnen Lehrern und Schülern. Manche Lehrer ziehen das Thema natürlich nicht richtig auf oder winken es in viel zu kurzer Zeit durch. Dann gibt es aber auch genug Schüler, die sich einfach einen Sch*** für den Unterricht interessieren, kaum aufpassen und noch weniger mitnehmen.

Hier fallen dir natürlich immer nur die Leute auf, die keine Ahnung haben. Die anderen stellen diese Fragen ja nicht.

5
LeBonyt 03.07.2017, 11:11

Absatz 3 deiner Antwort deckt sich mit meiner Ansicht. Also bin ich nicht der einzige der diese These vertritt. Ich habe das eben mit "Weltsicht" gf-mässig neutral ausdrückt, aber du benennst es konkret. DH!

3

Die heutige Jugend ist ohne Grenzen aufgewachsen. 

Sie erleben aktuell, dass man mit nichts als einem Smartphone die halbe Welt durchqueren und dann irgendwo Asyl bekommen kann.

Sie fragen sich zu Recht, warum Staaten, die angeblich "für die Menschenrechte" gekämpft haben, keine Flüchtlinge aufgenommen haben.

Und verstehen nicht dass deutsche Juden in den meisten anderen Ländern damals nicht als unschuldige Opfer sondern eher als "doppelte Feinde" angesehen wurden - Deutsche UND "Christusmörder"!

Dass Menschen ihren Politkern "gegalubt" haben, statt sich unabhängig zu informieren, oder die weggeschaut haben, statt den Aufstand zu proben, erscheint den meisten nicht glaubhaft - weil sie sich nicht vorstellen können, dass die Lokalzeitung das einzige Informationsmittel war und die meisten Menschen nicht einfach alles aufgeben und anderswo neu anfangen konnten.

Dass man "nichts" über das Dritte Reich lernt, kann ich so nicht bestätigen. Dass man aber wenig Aufschlussreiches lernt, stimmt leider.

Ähnlich wie in Sexualkunde gibt es klare Vorgaben, bis hin zu fast wörtlich festgelegten Formulierungen, die wunderbar einleuchtend klingen, solange keine Zwischenfragen kommen.

Wenn die aber kommen, wagt sich kaum ein Lehrer aufs Glatteis, weil alles, was nicht "offiziell abgesegnet" ist, zu Problemen führen kann...

ChosenUserNa 03.07.2017, 10:07

Mir fällt vor allem auf, dass die Formulierungen so gehalten werden, damit diesen armen kleinen Deutschen nicht bewusst wird, dass die Nazis die Deutschen waren...

d.h. irgendwie redet man viel davon, aber "the elephant in the room", dass diese unmenschlichen und grausamen Verbrecher ihre Vorfahren waren, wird ausgelassen..

3
DODOsBACK 03.07.2017, 10:32
@ChosenUserNa

Den Eindruck hatte ich nie. Nur den, dass es außer den "bösen Nazis" anscheinend nur unschuldige Opfer gab.

Was willst du mit der "Erbsünde" denn bewirken?

Dass kein Mensch je wieder glücklich sein darf?

(Nur am Rande: Noah hat den Rest der Menschheit absaufen lassen, der Homo Sapiens hat den Neandertaler verdrängt, jede große Kultur hat andere zerstört/ unterdrückt, die USA sind auf dem Blut von Schwarzen und Ureinwohnern aufgebaut, und selbst das heutige Israel hat einmal den Palästinensern "gehört"...)

4
earnest 03.07.2017, 17:42
@ChosenUserNa

Ich weiß - wieder einmal - nicht, wer bei dir " man" ist.

(Aber ich weiß sehr wohl, wer DU bist.)

MEIN Geschichtsunterricht sah NICHT so aus, wie du es hier zu suggerieren und zu verallgemeinern versuchst.

Das trifft auch für eine ganze Reihe von jungen Leuten zu, deren Geschichtsunterricht aus persönlicher Erfahrung überblicken kann.

3
ninaxx2 04.07.2017, 19:51
@DODOsBACK

Die Ausrottung der Amerikanischen Ureinwohner, die Versklavung der Afrikaner ist eine Million mal schlimmer als irgendein Holocaust

Nur weil Europäer vergast wurden macht es das nicht schlimmer!

0
tanztrainer1 04.07.2017, 20:30
@ChosenUserNa

Jetzt klappt das Kommentieren ja doch noch:

Meinen Klassenkameradinnen wurde ganz massiv eingebläut, dass sie sich gefälligst Gedanken darüber machen sollten, was ihre Eltern und Grosseltern in der NS-Zeit alles verbrochen hatten und dass sie deswegen ein schlechtes Gewissen haben müssten. Da wurde Nichts ausgelassen, wie Du das unterstellst. Das war in den 70ern.

 

1
WerZuSpaet 05.07.2017, 16:44
@DODOsBACK

@dodosback

Die Nazis waren tatsächlich sehr, sehr böse. Warum schreibst du das in Anführungszeichen?

Findest du die Nazis toll?

0

Hier sind auch viele 5.-Klässler etc. unterwegs. Der 2. Weltkrieg wird im Geschichtsunterricht erst später, dafür aber sehr ausführlich behandelt.

BrascoC 03.07.2017, 09:16

Naja, ob das immer sehr ausführlich geschieht. Bei mir damals haben wir die Zeit vom Ende des 1.Wk bis zum Mauerfall in den letzten zwei Schulwochen der 10. Klasse durchgeboxt. Und da hatten wir nur 2/3 Std Geschichte pro Woche...

2

Es wurden 2012 Schülerinnen in der Nähe von Bergen-Belsen befragt, im Kurzfilm nicht zu sehen, sie wussten nichts vom Holocaust. 

die darauf hindeuten, dass ganz grundlegende Informationen offensichtlich nicht weiter gegeben werden.

Grundlegend wäre die Information, daß ca. 6 Millionen Juden systematisch ermordet wurden. Und diese Information wird in den Schulen tatsächlich vermittelt. Ob es angebracht ist, hier ins Detail zu gehen? Ich denke, das ist abhängig vom jeweiligen Alter bzw. der Reife der Schüler.

ChosenUserNa 03.07.2017, 10:30

Grundlegend ist, dass Deutschland fast ganz Europa besetzt hatte.

Dass Rumänien und Ungarn mit Deutschland kämpften aber schliesslich auch von den Deutschen besetzt wurden.

Leute stellen zu so grundlegenden Sachen so dumme Fragen, dass man sich fragt, wie es im deutschen Schulsystem zugeht...

3
GanMar 03.07.2017, 10:52
@ChosenUserNa

Grundlegend ist, dass Deutschland fast ganz Europa besetzt hatte.

Stimmt. Auch das ist grundlegend, aber in Deiner Frage ging es ja um den Völkermord an den Juden.

2
ChosenUserNa 03.07.2017, 10:55
@GanMar

Ja, genau. Es ist für den Völkermord an Juden grundlegend, und dass du den Zusammenhang nicht siehst, das ist genau das, was ich meine!!!

1
robertokommt 04.07.2017, 11:52
@GanMar

Wenn die Deutschen diese Gebiete nicht besetzt hätten, hätte der Völkermord wohl kaum diese Ausmasse annehmen können.

Zu Ideologie: Nicht jeder der Mörder war ein überzeugter Nazi, da spielten noch andere Faktoren mit.

Auch Leute, von denen man hätte annehmen sollen, dass sie diese Ideologie nicht so einfach übernehmen, haben konkret gemordet.

2

Viele Fragen werden auch gestellt ,um hier Spass zu haben. Neulich hat hier einer gefragt, wer den zweiten Weltkrieg ausgelöst hat. 

Und andere stellen hier bestimmte Suggestivfragen, um für eine bestimmte Weltsicht zu werben. Meistens unter dem Deckmantel eines bildungsfernen Schülers.

Und der letzte Personenkreis sind Schüler die auf Grund einer psychischen Erkrankung dem regulären Schulunterricht nicht folgen können und somit ein Informationsdefizit besitzen.

ChosenUserNa 03.07.2017, 09:47

Auch wenn du die Schüler nimmst, die hier direkt ihre Hausaufgaben weiter geben, kommst du zu dem Schluss, dass dieses Thema in der Schule sehr schlecht unterrichtet wird.

3
tanztrainer1 04.07.2017, 19:20
@ChosenUserNa

Da komm ich eher zu dem Schluss. dass manchen Schülern der Unterricht am A@ vorbeigeht, sie also nicht aufpassen.

1
HansH41 03.07.2017, 10:47

"Viele Fragen werden auch gestellt ,um hier Spass zu haben."

Ds trifft gelegentlich auch auf GF-Fragesteller mit nagelneuen Accounts zu.

6
LeBonyt 03.07.2017, 11:31
@HansH41

sogenannte Troll Fragen. Viele mit nagelneuen Accounts, weil Ihre alten Accounts durch Verstöße gegen die Nettiquette lahmgelgt wurden.

7
earnest 04.07.2017, 19:52
@HansH41

Da scheint es sich um einen recht eigenartigen "Spaß" zu handeln...

Aber anders ist diese Energie wohl kaum zu erklären, die in immer neue Accounts mit immer denselben Tiraden gesteckt wird.

2
robertokommt 04.07.2017, 09:02

Nimm z.B. diesen Kommentar von anderer Stelle hier auf GF, von Leuten, die keine Ahnung haben, sich aber furchtbar gescheit fühlen, und die den schlechten Unterricht, den sie an der Schule erhalten haben, dann als Vorwand nehmen, um den Holocaust zu leugnen oder zu verharmlosen:

Lass mich das rekapitulieren: 1933 lebten 500.000 Menschen in Deutschland. Von ihnen überlebten weniger als 5000 den Krieg, obwohl 280.000 von ihnen emigrierten. Die meisten starben also außerhalb des Einflussgebietes von Deutschland. Außerdem hatte Deutschland weitere 5,5 Millionen Juden aus den besetzten Gebieten vergast. Über 70 Jahre später gibt es dann 145.000 immer noch lebende Holocaust-Überlebende. Leute, passt bloß auf, dass ihr euch mit euren Lügen nicht zu sehr verheddert. Irgendwann werden sogar Kindergartenkinder stutzig.

https://www.gutefrage.net/frage/hilfe-an-holocaust-ueberlebende-in-israel?foundIn=my_stream&randomReloadId=587156#comment-159304152

oder diesen, vom selben Thread:

Gehen wir doch mal nach dem gesunden Menschenverstandf vor, statt so autoritätsgläubig zu sein. unjd das geht so:
1938 wurden fast alle Juden verhaftet und in KZs geworfen
Kinder und alte Leute wurden meist gleich vernichtet, schon weil sie für die äußerst harten Arbeiten nicht geeignet waren
die meisten Juden wurden bis 1943 vernichtet
der letzte große Judentransport nach Auschwitz war der aus Ungarn 1944.
Da die Rote Armee nahte, wurden fast alle Juden aus Ungarn gleich vernichtet
die shr wenigen Juden, die die Hölle der KZs, allen voran der Vernichjtungslager überlebten, lebten meist nicht mehr lang, weil ihre Gesundheit völlig zerrüttet war
selbst die gut genährten und körperlich sehr fitten Altnazis leben fast alle nicht mehr
rechne mal nach, wer 1945 überlebte, war wenigstens 18 J. alt oder älter, mittlerweile sind von 1945 - 2017 gar 72 J. vergangen, ergo sind die noch Lebenden wenigstens 90 J. alt. Wer aber wird schon über 90 und das mit solch grauenvboller Vergangenheit.
1

Das ist jetzt schon dein dritter (?) Account in einer Woche. Wirst du nicht langsam müde, immer wieder dieselben Fragen aufzuwerfen? 

Ich schließe mich den anderen Usern hier an: Der Holocaust wird in der Schule behandelt, aber auf GF gibt es eben auch genug faule Schüler, die im Unterricht geschlafen haben. Fragen wie deine gab es hier auch schon sehr häufig (nicht nur zum Holocaust), deine Beachtung zu "mangelndem Grundwissen" wurde hier also auch schon mehrfach gemacht. Aber GF ist zum Glück nur bedingt repräsentativ. Gerade weil du nicht in Deutschland lebst (wenn ich das richtig interpretiert habe), solltest du die Beiträge hier nicht verallgemeinern. 

Weil du, wie gesagt, seit Monaten immer dieselben Fragen stellst, möchte ich dich fragen: Wozu das Ganze? 

Weißt du, ich kann deine Wut sogar verstehen. Wenn ich mir Bilder, Videos oder Augenzeugenberichte anschaue, muss ich auch jedes Mal schlucken. Das, was den Juden angetan wurde, war schrecklich. Etwas, für das es wahrscheinlich keine Entschuldigung und keine Wiedergutmachung gibt. 

Aber dein daraus resultierender Deutschenhass, der leuchtet mir nicht ein. Ebenso wenig deine vorwurfsvollen Fragen wie "Bist du ein Nazi?" o.ä. Natürlich waren es damals die Deutschen, aber was kann ein Deutscher von heute dafür? Seit wann wird Schuld vererbt? Seit wann ist es okay, Hass (von heute) mit Hass (von damals) zu rechtfertigen? 

Was bezweckst du mit deinen Beiträgen auf GuteFrage? Willst du nur Stimmung machen oder willst du die Menschen hier wirklich besser informieren/aufklären? Falls es letzteres ist, dann solltest du an deinem Ton arbeiten. Dann würden die Reaktionen auf deine Beiträge wohl auch positiver oder neutraler ausfallen und du hättest dir die Mühe von 20 (?) Accounts sparen können. Wenn es dir wirklich nur um Stimmungsmache geht, dann bist du hier wohl auf der falschen Plattform. 

HansH41 04.07.2017, 19:40

Dein Aufruf nützt nichts. Inzwischen hat er schon wieder einen neuen Account: roberrtokommt.

1
Clarissant 05.07.2017, 00:01
@HansH41

Der Account ist immer noch aktiv. Und da robertokommt hier auch schon kommentiert hat (und meinen Beitrag wahrscheinlich auch gelesen hat), hoffe ich trotzdem auf eine Antwort. 

Die Hoffnung ist gering, aber sie stirbt zuletzt. ;) 

1
ChosenUserNa 05.07.2017, 20:14

Ich will weder informieren/aufklären, noch Stimmung machen: Ich will einfach meinem Entsetzen darüber Ausdruck verleihen, was ich hier sehe und erlebe.

Das ist alles.

Ich habe sehr lange bereitwilligst und gedulgist und ausführlichst Fragen zum Judentum beantwortet, auch sehr dumme Fragen, auch sehr naive Fragen, auch sehr verquere Fragen.

Aber der Gesamteindruck, der sich aus GF über die Stimmung in Deutschland ergeben hat entsetzt mich, und diesem Entsetzen will ich jetzt Ausdruck verleihen.

Da fragen z.B. ständig Schüler (oder Holocaust-Leugner): Wie kommt es, dass die Deutschen 6 Millionen Juden ermordet haben, wo es in Deutschland doch nur ca. 500'000 gab?

Da muss doch irgend etwas schief gehen im Geschichtsunterricht...

Da sagen ständig alte und junge Deutsche: "Was geht mich das an, ich habe ja nichts gemacht, das ist alles schon so lange her."

Das entsetzt mich, weil ich im täglichen Leben den aktuellen Schaden sehe, den der Holocaust hinterlassen hat, der bis heute, 2017, wirksam ist...

Dann empöre ich mich über diese Tendenzen, dann will man mir, wie die zahlreichen Antworten auf diese Frage ja auch, weis machen, das sei nur eine kleine Minderheit. Das stimmt nicht.

58% der Deutschen verlangen laut der Studie "Juden und Deutsche - verbindende Vergangenheit - trennende Gegenwart" einen "Schlussstrich" unter die Geschichte...

0
Clarissant 05.07.2017, 22:36
@ChosenUserNa

Danke für deine Antwort (mit der ich, zugegeben, nicht mehr gerechnet habe).

Verstehe ich das richtig, dass du nicht immer solche "harschen" Antworten gegeben hast, sondern sich das allmählich so ergeben hat? Falls ja, was war der "Wendepunkt"? 

Da muss doch irgend etwas schief gehen im Geschichtsunterricht...

Zustimmung. Bei diesen Fragestellern ist wahrscheinlich wirklich etwas schief gegangen. Aber es gibt, wie gesagt, sehr viele dumme Fragen hier. Auf GF kriegt man z.B. auch den Eindruck, dass die Jugend rein gar nichts über Verhütung weiß. Meine eigene Erfahrung ist aber eine ganz andere, und so schlimm kann das Allgemeinwissen über Verhütung auch nicht sein (sonst würden ganz andere Zustände herrschen). Die Holocaust-Fragen von Schülern regen zum Nachdenken an, aber letzten Endes besteht immer noch die Chance, die Schüler besser zu informieren. Viele User sind noch sehr jung und lernen erst allmählich, was überhaupt passiert ist.

Ich denke einfach, dass dein Weg, pauschal die Deutschen zu verunglimpfen, nicht der richtige ist. Vielleicht empfindest du das nicht so, aber nach 20 (?) Accounts musst du doch selbst zugeben, dass irgendwas nicht so läuft, wie du das gerne hättest. Und was haben deine teils hasserfüllten Beiträge denn bisher gebracht? Viele unschöne Diskussionen, die sich im Kreis drehen, und viele User, die oft zurecht empört sind, weil du sie mit Nazis in einen Topf schmeißt. 

Das entsetzt mich, weil ich im täglichen Leben den aktuellen Schaden sehe, den der Holocaust hinterlassen hat, der bis heute, 2017, wirksam ist.

Darf ich (naiv) fragen, was hier genau gemeint ist? Du lebst ja, so weit ich weiß, nicht in Deutschland. (Nicht, dass es in anderen Ländern keinen Schaden gibt, aber ich verstehe nicht ganz, warum du auf einer deutschen Plattform dein Entsetzen teilst, obwohl du die meisten Erfahrungen wahrscheinlich nicht in D gemacht hast.) 

der Studie "Juden und Deutsche - verbindende Vergangenheit - trennende Gegenwart"

Ich habe die Studie nicht gelesen, daher ist mir die von dir genannte Zahl nicht bekannt. Aber ich habe auf der Website derselben Stiftung eine Zusammenfassung der Studie gefunden, und darin heißt es: 

Die Deutschen stehen zu ihrer Geschichte, sie empfinden überwiegend und in zunehmendem Maße Scham, aber keine Schuld. Auch wenn 45 Prozent der Deutschen meinen, nur diejenigen treffe Schuld, die an der Judenverfolgung direkt beteiligt waren, so zeigen sich dennoch die meisten Deutschen heute beschämt darüber, „dass Deutsche so viele Verbrechen an Juden begangen haben“ […] (Quelle: https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Presse/imported/downloads/xcms_bst_dms_20251_20252_2.pdf)

Ist es nicht das, was du dir wünscht? Ein zunehmendes Bewusstsein? 

1
ChoseUseNam 06.07.2017, 12:25
@Clarissant

Schau, schau, die Hälfte unserer Konversation wurde gelöscht.

Warum? Mystère.

Wohingegen die Kommentare, auf die ich dich aufmerksam gemacht hatte, die dich ebenfalls befremdeten, von denen du vermutetest, dass sie gelöscht seien, weiterhin in ihrer vollen Pracht hier zu lesen sind.

Eine etwas unausgewogene Zensurpolitik, würde ich sagen.

Sie befremdet mich, aber sie wundert mich nicht wirklich, und verstärkt eben das Entsetzen, von dem ich dir berichtet hatte...

Diese Leute finden das richtig. Nicht die Rechtsextremen. Die Mitte der Gesellschaft.

Vielleicht verstehst du mich jetzt noch besser...

0
ChoseUseNam 06.07.2017, 13:51
@ChoseUseNam

....wahrscheinlich hat sich der verpasste Gauleiter von Nowosibirsk wieder betupft gefühlt...

mal testen...

0

Bei uns wurde das sehr ausführlich durchgenommen mitsamt einem Besuch von Dachau. War bis 1975 in einer Realschule.

Hängt natürlich auch davon ab, was für Lehrer man hatte bzw. hat.

Doch klar lernt man das noch. Nur passt man halt nicht auf, oder traut sich, warum auch immer,  nicht nachzufragen wenn man mehr Infos will.

Das Curriculum Zeit-Geschichte ist zwar eine Ländersache, aber ist in allen Lehrplänen die ich kenne ein Thema. Allerdings liegt es oftmals am Lehrer wie er das  Interesse am Thema. 

Ich persönliche empfehle immer in höheren Stufen eine Klassenfahrt zu einem KZ. Buchenwald , Bergen Belsen, Dachau oder nach Auschwitz wäre als Einstieg oder Rekapitulation geeignet. 

Im Unterricht sollte man sich nicht mit Haarspaltereien aufhalten, denn es das System welches eine einmalige Ungeheuerlichkeit darstellte.

Man lernt an deutschen Schulen die grundlegenden Tatsachen über die Zeit von 1933 bis 1945.

Wenn dir das nicht so bewusst ist, dann eventuell deswegen, weil du nicht in Deutschland zur Schule gegangen bist.

Fragen bei GF kannst du nicht als repräsentativ nehmen.

ChoseUseNam 06.07.2017, 11:53

Verschiedene grundlegende Tatsachen lernt man offensichtlich zu wenig:

- Einen Ueberblick über die Situationen in den verschiedenen Ländern. Die Schüler vermischen Deutschland, wo die Nazis ab 1933 herrschten und nach und nach immer schlimmere antisemtische Massnahmen einführten mit der Situation in einem Land wie Litauen, das plötzlich und überraschend erobert wurde, wo die Juden sich von heute auf morgen in einer tödlichen Falle wieder fanden. Es wäre z.B. nützlich, eine Aufstellung über die reine Anzahl bzw. Prozentsatz Morde an Juden nach Ländern zu geben. Das ist eine Tabelle, dann hätten die Schüler schon einen viel besseren Ueberblick.

- Vielen Schülern scheint nicht bewusst zu sein, in wie vielen einzelnen Aktionen die Deutschen immer neue Länder angegriffen und erobert haben, aggressiv und ohne Provokation immer neue Feldzüge begannen. Eine animierte Karte mit den Annektionen und Eroberungen der Deutschen ab 1933, mit den Allianzen, eroberungen von den Axen-Partnern könnte da sehr einfach Abhilfe schaffen.

- Den Schülern scheint nicht bewusst zu sein, wie intensiv, mit wie viel Aufwand, die Deutschen ihr Vorhaben, u.a. alle Juden Europas zu ermoden umgesetzt haben. Da kommen immer fragen "Konnte man nicht sagen, ich bin nicht jüdisch". Da wäre es nützlich, wenn man das an ein paar Statistiken und auch an konkreten Einzelfällen zeigt: In Holland wurden 2/3 der Juden, die sich versteckt hatten, erwischt bzw. denunziert, in Polen konnten von einem von den Partisanen befreiten KZ letztendlich nur 2 Insassen den Krieg überleben...

- Die Schüler scheinen immer noch zu glauben "Befehl war Befehl, wer bei Mordaktionen nicht mitmachen wollte wurde selber erschossen".

Das ist falsch, und hier vermute ich, dass das absichtlich so weiter gegeben wird, obwohl schon seit Jahrzehnten erwiesen ist, dass es nicht stimmt.

u.v.a.

1
HansH41 06.07.2017, 11:58
@ChoseUseNam

Na, wieder auferstanden werter Troll?

Du bist es nicht wert, das man dir antwortet.
Over and out.

2
ChoseUseNam 06.07.2017, 12:30
@HansH41

Ah ja? Warum hast du dann auf die Frage geantwortet? Und hier gleich noch einmal...

Ich vermute eher, dass du meinen sachlichen Argumenten nichts entgegen zu setzen hast...

0
latricolore 16.08.2017, 18:29
@HansH41

Schon irre - stellt die Frage mit einem Account, antwortet dann mit einem Doppelaccount, und nun ist bzw. war er mit dem dritten hier...
Muss ich glatt mal speichern.

2

ich glaube schon, dass man das in der Schule gründlich durchnimmt.Ich war allerdings schon lange nicht mehr in der Schule.

Ich denke mir, diese Fragen stammen eher von Schülern, die im Unterricht tief schlafen, ihre Hausaufgaben nicht machen und heimlich mit dem Smartphone herumspielen.

dass ganz grundlegende Informationen offensichtlich nicht weiter gegeben werden.
wie gesagt, ich glaube eher, dass sie an manchen Schülern einfach vorbeigehen. Was soll der Lehrer machen, außer "sechs-setzen!"? Es mit Hammer und Meißel in die Schüler einhämmern?

Und dann gibt es jede Menge TV Sendungen darüber. Letzte Woche noch. Allerdings nicht auf Pro7 oder RTL. Da muss man dann vielleicht auch mal in Phoenix reingucken.

robertokommt 04.07.2017, 15:03

Mir fällt auf, dass die Informationen zum Ablauf der ganzen Sache nur sehr selektiv durchsickern.

z.B. wird immer wieder erzählt, warum die deutschen Juden nicht ausgewandert sind.

Das stimmt aber gar nicht: 2/3 der Juden von Deutschland sind bis 1940 ausgewandert.

z.B. wird nicht deutlich gemacht, dass der Holocaust in jedem Land seine eigene Geschichte hatte, zu einem anderen Zeitpunkt begann.

In Deutschland begann die Diskriminierung und Verfolgung der Juden direkt als die Nazis an die Regierung kamen, 1933. In Polen begann es in einer Hälfte eher langsam ab 1939, in der anderen ("russischen") Hälfte brutal und plötzlich ab 1941. In Holland begann es nach Einmarsch der Deutschen eher zivilisiert und unauffällig. In Frankreich konnte man in die italienische Besatzungszone flüchten, aber die wurde später ebenfalls von den Deutschen besetzt. In den Balten, Ukraine, Weissrussland, Russland wurden die Staaten einfach in Ueberraschungsangriffen überfallen und schon ein paar Tage später begannen Masssenerschiessungen (siehe Kaunas, Kiew/Babi Jar, Vilnius/Ponar) und andere Formen von Massenmord.

In Rumänien wurden die Juden aus Transnistrien ab 1939 deportiert und viele starben, in anderen Regionen war es lange eher sicher. In Ungarn marschierten die Deutschen 1944, als sie den Krieg schon verloren, plötzlich ein, und knapp zwei Monate später waren ca. 80% der jüdischen Bevölkerung ermordet, trotz Bemühungen von Lutz, Wallenstein und wie sie alle hiessen...

Man sollte die Jugendlichen wenigstens mit dem Konzept vertraut machen, dass es in verschiedenen Ländern verschieden war, aber dass es immer auf die Initiative der Deutschen zurück zu führen war.

So elementare Informationen scheinen einfach nicht durch zu kommen, und das muss man kritisieren.

1
ninaxx2 04.07.2017, 18:09
@robertokommt

Wie Juden in Rumänien starben soll man wissen??

Das ist dein privates Interesse, die Fakten kennt man und die reichen. Sie wurden vergast, erschossen usw

Du übertreibst es mit deinem Holocaust Wissen, es gab schlimmeres.. Zb 400 Jahre Sklaverei

Darüber weißt du wahrscheinlich nichts.. 

0
DODOsBACK 04.07.2017, 21:18
@ninaxx2

Du anscheinend auch nicht - 400 Jahre?

Sklaverei ist so alt wie die Menschheit.

0

Tröste dich mit der Vorstellung, dass natürlich nur diejenigen fragen, die im Unterricht tief und fest geschlafen haben. Die Millionen Schüler die es begriffen haben, müssen ja nicht fragen.

Ich hoffe in solchen Fällen immer, dass die kollektive Dummheit nicht repräsentativ ist.

ChosenUserNa 03.07.2017, 09:48

Es geht darum, dass der Unterricht anscheinend mehr Verwirrung als Klarheit schafft.

2
archibaldesel 03.07.2017, 09:49
@ChosenUserNa

Das liegt am Desinteresse vieler Schüler am Fach Geschichte. Seltsamerweise sind es häufig Mädchen, die zu diesem Thema die dümmsten Fragen stellen. 

5
ChosenUserNa 03.07.2017, 09:55
@archibaldesel

z.B. scheinen die Lehrer nicht klar zu vermitteln, dass bez. Holocaust ein Unterschied zwischen Deutschland und den besetzten Gebieten bestand.

Viele wissen nicht einmal, dass Rumänien und Ungarn mit Deutschland im 2. WK gekämpft haben.

Viele ganz grundlegende Informationen scheinen nicht vermittelt zu werden... 

1
archibaldesel 03.07.2017, 10:08
@ChosenUserNa

Oder nicht aufgenommen zu werden. Ich würde vermuten, dass viel Schüler nicht einmal den Interschoed zwischen Ungarn und Rumänien kennen, wenn du sie fragen würdest.

3
archibaldesel 03.07.2017, 10:39
@archibaldesel

Deshalb weiß ich, dass für Klausuren in Geschichte vorzugsweise auswendig gelernt wird, ohne die Zusammenhänge überhaupt verstehen zu wollen, und um das gelernte nach der Klausur sofort wieder zu vergessen. Am liebsten einfach nur Daten und Fakten.
Wobei manchmal auch die Lehrer etwas seltsame Thesen vertreten.

2
HansH41 03.07.2017, 10:42
@ChosenUserNa

Den meisten heutigen Schülern interessieren solche Feinheiten nicht.

3
latricolore 03.07.2017, 16:56
@ChosenUserNa

Scheint bei dir der Fall zu sein - oder wieso musst du diese "Frage" immer wieder stellen, mit jedem deiner Accounts?

4
earnest 03.07.2017, 17:46
@ChosenUserNa

Das ist eine durch nichts gerechtfertigte Unterstellung, multipersonaler User.

3
ninaxx2 04.07.2017, 18:13
@ChosenUserNa

Und ?

Dann hat eben Ungarn mit Deutschland gekämpft

Ob mit Deutschland oder gegen Deutschland

Was spielt das für eine Rolle.. Ist doch egal

0

Meine These ist, dass es Hausaufgaben sind und wir die für sie machen sollen.

ChosenUserNa 03.07.2017, 09:19

Ja, das schon, das sowieso.

Aber aus diesen Hausaufgaben spricht, dass dieses Thema in den Schulen sehr schlecht unterrichtet wird.

Und ich frage mich, ob das Absicht ist...

0
Jewi14 03.07.2017, 09:22
@ChosenUserNa

Nicht zwingend, das Thema wird im Unterricht behandelt, nun gibt der Lehrer die Hausaufgaben auf, warum flohen so wenige. 

Da nun mal Schüler auch faul sind, denken sie nicht nach, benutzen ihre Schulbücher nicht, sondern fragen einfach hier nach und kopieren die Antworten in ihre Hausaufgaben rein.

8
ChosenUserNa 03.07.2017, 09:41
@Jewi14

Ich habe den Eindruck, dass die Lehrer keine Übersicht über den Gesamtablauf geben, und das ist elementar. Nämlich dass die meisten deutschen Juden so lange sie konnten tatsächlich emigrierten, aber dass eben die polnischen oder litauischen oder ungarischen Juden z.B. so plötzlich durch den Einmarsch der Deutschen überrascht wurden, dass sie in der Falle sassen.

1
HansH41 03.07.2017, 10:44
@ChosenUserNa

Wie kannst du nur annehmen, dass den durchschnittlichen heutigen Schüler solche Feinheiten interessieren.

6
ChosenUserNa 03.07.2017, 11:17
@HansH41

Auf der anderen Seite wird die Erinnerung an die "Leiden" der Aussiedler und so sehr kultiviert.

Es gibt sogar Leute, die sagen frisch fröhlich "Ach wie toll, dass die jüdische Familie xy aus dem Dorf oder Städtchen yz "rechtzeitig" ausgewandert ist, und dann erzählen sie dir lange und breit von den Leiden der armen Deutschen, die ab 1945 Polen oder die Tschechoslowakei verlassen mussten.

Diesen Deutschen ist überhaupt nicht bewusst, dass die Umstände unter denen die jüdische Familie xy das Dorf yz verlassen mussten wesentlich schlimmer waren...

3
HansH41 03.07.2017, 13:01
@ChosenUserNa

Du kultivierst "Erinnerungen", die du nicht erlebt hast.

Machst einen Kreuzzug daraus mit immer neuen Accounts und immer neuen Variationen des gleichen Themas "Wie böse sind die Deutschen".

Wird das nicht langweilig? Und vor allem: warum auf einer deutschen Plattform?

4
earnest 03.07.2017, 17:48
@ChosenUserNa

Nein, das klingt nur für solche User so, die mit den gleichen Vorverurteilungen an die Sache herangehen wie du - mit deinen inzwischen ungefähr 20 Accounts.

4
earnest 03.07.2017, 17:57
@ChosenUserNa

Woher stammt dieser Eindruck?

Hast du als Schweizer hinreichend Einblick in das deutsche Schulwesen und die Lehrpläne in den einzelnen Bundesländern?

4
ninaxx2 04.07.2017, 18:12
@ChosenUserNa

Es reicht zu wissen wie viele Menschen starben während der Zeit. Es ist doch absolut egal wie viele Juden in Rumänien starben oder wie viele Deutsche Juden emigrierten 

Euer Holocaust Fetisch ist krank

Fragt euch mal wie viele Menschen während der Sklaverei starben, Ihrer Kultur Sprache Identität beraubt wurden über 400 Jahre!!

Dagegen war der Holocaust ein Witz

0
tanztrainer1 04.07.2017, 20:37
@ninaxx2

Da vergreifst Du Dich aber total im Ton.

Kommt für mich schon einer Leugnung der Shoah gleich.

1
ChoseUseNam 06.07.2017, 09:26
@earnest

ich urteile nach den Ergebnissen - nach den Abgründen von Unwissenheit, Verwirrung und Falschaussagen, in die ich genau auf GF täglich blicken muss...

0
ChoseUseNam 06.07.2017, 11:38
@HansH41

...oder Sachen, die ich erlebt habe, aber an die ich mich nicht erinnern kann?

...oder Sachen, die ich erlebt habe und an die ich mich erinnern kann?

Ich werde mich da mit jemandem, der so lautstark einen neuen deutschen Nationalstolz fordert, wie du es tust, nicht auf eine Diskussion einlassen, denn ich habe verstanden, dass du keinerlei Skrupel hast, und ich will dich nicht zu noch beschämenderen Aussagen verleiten, als du sie ohnehin schon geäussert hast, sonst muss ich mich zu fest fremdschämen...

0
ChoseUseNam 06.07.2017, 11:41
@tanztrainer1

Solche Kommentare stehen noch immer hier, solche user sind noch immer aktiv.

Und dieser user ist beileibe nicht der einzige, der ähnliche Aeusserungen tut.

Das ist ein teil dessen, was mich stört.

Der andere Teil ist die Kälte und Indifferenz des Mainstreams, der Alten wie der Jungen...

0
HansH41 06.07.2017, 12:22
@ChoseUseNam

Na, wieder auferstanden werter Troll?
Du bist es nicht wert, das man dir antwortet.
Over and out.

1
latricolore 16.08.2017, 18:33
@ChoseUseNam

Solche Kommentare stehen noch immer hier, solche user sind noch immer aktiv.

Hammer!

Das sagt der Richtige, mit unzähligen Accounts - und hier gleich dreifach unterwegs!!!

1

Geschichte ist für viele ein sehr zähes und langweiliges Schulfach. Da lenkt man sich lieber mit anderen Dingen ab, anstatt zuzuhören.

Was möchtest Du wissen?