Lernt man in der waldorfschule wirklich seinen Namen zu tanzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jein. Es gibt dort ein Unterrichtsfach namens "Eurythmie". Das ist kein Tanz (Tanz sieht hübscher aus ;-)), sondern Bewegung zu Musik oder zu Sprache.

In der therapeutischen Form ("Heileurythmie") ist die Eurythmie übrigens von den gesetzlichen Krankenkassen anerkannt und die Kosten werden übernommen - es scheint also nicht ganz schlecht zu sein.

Wenn man nun gelernt hat, sich zu Sprache zu bewegen, dann kann man sich natürlich auch zu seinem Namen bewegen. Es kann an jeder Schule durchaus passieren, dass ein Lehrer sagt: "So, jetzt habt Ihr alle Buchstaben gelernt. Bis morgen überlegt sich nun jeder mal, wie sein Name geschrieben wird."
Und genauso kann man eben, wenn man Eurythmie gelernt hat, auch "seinen Namen tanzen". Normalerweise bewegt man sich aber - wenn nicht zu Musik - zu Gedichten oder Geschichten.

Das mit dem "Die können ihren Namen tanzen" war vor vielen Jahren mal ein Spruch von Harald Schmidt. Damals war der auch lustig. Seit dem käut jeder, der keine Ahnung von Waldorfschule hat und geistreich sein will, den Spruch wieder.

Jaa, meine freundin ist da, und hat mir meinen namen beigebracht :D aber es ist kein richtiges tanzen, es sind eher bewegungen mit den händen

Ja, das stimmt wirklich. Ich wollts auch erst nicht glauben^^

Eine bekannte von mir hat einen Sohn, der geht auf eine Waldorfschule. Der hat das da wirklich gelernt.

Ja :) gb das mal auf youtube ein ^^ Eurythmie heißt das

Meines wissens nach is das einfach nur ne schulform ohne noten und es ist nur ein gerücht.

Verbessert mich wenn ich falsch liege (;

Was möchtest Du wissen?