Lernen mit Depression?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Tut mir leid, falls sich folgendes nicht gut anhört, ist natürlich positiv gemeint:

Anstatt Gründe zu finden, weshalb du es NICHT schaffen könntest, wie wäre es, wenn du es einfach machst? Viele Menschen haben Probleme, aber sie konzentrieren sich auf ihr Ziel, sie werden es schaffen. Du kannst das auch! Ich machr auch gerade Matura, muss viel lernen, vergeige viel und habe extreme familiäre Probleme - na und? Ich WILL es schaffen und KANN es schaffen - du auch! Rede nicht darüber, was schief gehen kann! Fokussiere dein Ziel und zieh es durch, sei stark und nimm dein Buch und lerne. Wenm du einen Teil geschafft hast, dann wirst du sehen, dass es funktioniert und gar nicht so schlimm ist. Niemand hat gesagt, dass es leicht ist. Denk daran, wie du dich fühlst, wenn du es geschafft hast - nach all den Mühen hast du dich dann bewiesen, ist das nicht toll?

Viel Glück!

P.S. vermeide "was wäre wenn,..." - Tu es einfach. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Derhase19
28.04.2016, 20:12

Danke, mir ist tatsächlich bewusst, dass ich negativ denke & die blöden Fragen nicht loswerde.
Ich hab einfach keinen Antrieb zum anfangen... Aber ich muss, werde es auch tun, heute schon.
Vielen Dank für die Aufmunterung!

0
Kommentar von psawyer
28.04.2016, 20:14

Das habe/hatte ich auch oft. Da muss man einfach den inneren Schweinehund besiegen. Beginne einfach mal ohne Stress - nach einer Zeit wird es schon. Vor der Matura geht es vielen so. Ich drück dir die Daumen! :)

0

Gib dir einfach einen täglichen Zeitrahmen, in dem du lernst, egal wie du drauf bist, egal was Außen um dich herum geschieht. Halte diesen Zeitplan stur ein, auch wenn du dich nicht gut fühlst. Bedenke auch, dass man recht oft in eine andere Stimmung kommt, wenn man sich schon mal aufgerafft hat. Dieses Aufraffen ist die eigentliche Hürde, nicht das Lernen anschließend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?