Lernen in Frankreich eher die "wohlhabenden" Schüler deutsch?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo :)

Ich habe 2006 beim Schüleraustausch teilgenommen --------> war zwar wg. meinem Gipsfuß dann nicht beim Gegenbesuch in Frankreich, aber habe hier die Franzosen kennengelernt und am Programm teilgenommen. 

Die meisten Mitschüler waren aber in Frankreich & erzählten nicht dass es reiche Familien oder exklusivere Häuser gewesen seien.. das waren ganz normale Leute, was auch Fotos zeigten die ich hinterher sah :) Ich halte es demzufolge für 'nen Klischee dass nur reiche Franzosen Deutsch lernen ;)

Deutsch war dort ein Wahlpflichtfach ich glaube ab 7. oder 8. Klasse wie bei uns Französisch, das eher nach Neigung/Interesse zu wählen war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ich lebe in Aquitanien und hier lernt sogut wie niemand Deutsch. Die einzigen die Deutsch lernen sind jene die Familie in Deutschland haben. Hier wählen die Meisten eher spanisch, aus drei Gründen. Spanien ist geografisch näher, die Sprache ist für Franzosen viel leichter zu lernen als Deutsch und die Sprache ist wichtiger/nützlicher als Deutsch (in der Regel). 

lg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer Deutsch als Fremdsprache in Frankreich wählt, kommt in eine leistungsstärkere Klasse. Wohlhabende Eltern bevorzugen deshalb die Sprachkombination Englisch-Deutsch. Die meisten Schüler wählen dagegen lieber Spanisch als 2. Fremdsprache und sind dann in größeren, schwächeren Klassen, hört man oft!?

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es hat nichts damit zu tun, wie wohlhabend die Eltern, bzw. die Familien sind. Viele Franzosen haben schon Probleme mit der eigenen Sprache, und denken, Deutsch sei zu schwer, und wählen deswegen lieber Englisch oder Spanisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaub ich nicht. Meine Tochter hat mal an so einem Austausch teilgenommen. Die Familie lebte in einem alten kleinem Häuschen, das ursprünglich wohl kein Bad und WC hatte. Die hatten das irgendwann mal in einem kleinen Nebengebäude angebaut, dass man dann durch eine durchgebrocheneTür im EG erreichen konnte. Vater war Arbeiter, Mutter war Krankenschwester.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimm nicht, sondern ist ein dummes Vorurteil. Du versuchst, hier die Menschen in Gruppen einzuteilen, wo es so eine Einteilung gar nicht gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luchriven
11.02.2016, 20:12

Ein interessanter Artikel. Zu meiner Zeit waren Schüler, die Deutsch lernten, deutlich in der Minderheit. Damals, ich spreche vom Ende der 70er Jahre, wollten die meisten lieber Englisch als Deutsch als erste Fremdsprache wählen, weil es cooler war. Ich habe nie bereut, Deutsch gewählt zu haben, und bin aber leider nicht überrascht, dass die Franzosen sich nach wie vor schwer tun mit der deutschen Sprache…  

0

....wobei ganz nebenbei anzumerken ist, dass der Deutsch-Unterricht in Frankreich NOCH katastrophaler ist als der Deutsch-Unterricht in England - und DAS soll schon was heißen !!

(Bin alljährlich wochenlang in Frankreich, in GB sowieso "andauernd".)

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Verständnis:

Damit ist vor allem gemeint, das sie wohlhabenden deutsch wählen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?