Lernen für den theoretischen Teil der Zwischenprüfung im Betrieb

3 Antworten

Der Sinn der Zwischenprüfung besteht ausschließlich darin, herauszufinden, wie gut dich dein Betrieb ausbildet. Wenn du also keine Zeit zum Lernen hast, und dann eine schlechte Note schreibst, wird dem Betrieb somit bescheinigt, dass er schlecht ausgebildet hat. Daher sollte es eigentlich im Interesse des Betriebes sein, dass der Azubi sich auf die Zwischenprüfung vorbereiten kann. Und 1-2 Stunden am Tag sind ja wirklich nicht so viel! Aber natürlich liegt die Entscheidung bei ihm, ob er dir das Lernen erlaubt oder nicht. Aber wenn nicht, kann es sein, dass sein Betrieb schlecht darsteht, wenn du keine gute Note schreibst.

Ja, das ist so. Du wirst zuhause lernen müssen. Im Betrieb musst du mitwirken...

während der arbeitszeit darf sie dir natürlich verbieten, dafür zu lernen.
aber wenn es außerhalb der arbeitszeit sein sollte, darfst du natürlich dafür lernen.

Was möchtest Du wissen?