Lernen aber wie wenn?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

oh ja diese art von antworten finde ich auch immer unnötig da ich selber noch zur schule gehe und wir gerade sehr viele test schreiben kann ich dir meine tipps sagen die also bei mir helfen wenn ich noch eine Packung kaugumis habe dann kaue ich die beim lerne und dann die selbe sorte beim test das ist aber an vielen schulen verboten aber ich mache das trotzdem immer und dann musst du lernen wollen sonst wird das ey nix so was mir immer hilft ich schreibe mir immer ales noch einmal in Kurzform auf und lerne dann mit der umgeschriebenen weise ich hoffe ich konnte weiter helfen

ahmii 08.10.2015, 20:07

Danke klingt gut werde ich versuchen

1
314156926 08.10.2015, 22:47

hat deine Tastatur keine Satzzeichen? o.O

0

Mit Ratschlägen für die heutige Prüfungsarbeit komme ich natürlich zu spät. Aber für die Zukunft nur drei von mehreren Tipps:

1. Ein guter Aufschrieb ist das A und O für die Klausurvorbereitung. Wenn Du im Unterricht nicht aufpasst, dann hast Du bei der Nachbereitung viel zusätzliche Arbeit vor Dir.

2. Wiederhole den Soff, dann wird das bereits Gelernte im Langzeitgedächtnis gespeichert.

3. Achte darauf rechtzeitig mit dem Lernen auf die Arbeit anzufangen. Den Stoff kurz vor der Arbeit zu pauken, macht keinen Sinn.

Jetzt gar nicht mehr. Das hätte dir schon früher einfallen müssen wenn der Test morgen ist.

An sonsten hängt es davon ab was für ein Lerntyp du bist. Merkst du dir Sachen wenn du sie siehst, oder hörst? Darüber liest, oder vorgelesen bekommst? Sie anfassen kannst?

Allgemein kann man sich Dinge besser merken wenn sie mehrere Sinne ansprechen und wenn sie verknüpft sind, also irgendwie miteinander oder anderen Dingen in Verbindung stehen (Eselsbrücke, Gedankenpalast, Nummerngeschichte). 

Deswegen schreiben Lehrer Dinge an die Tafel und Redner legen bei Präsentationen Folien auf, auf den groß genau das steht was sie gerade sagen. Damit man es eben sieht und gleichzeitig hört.

Manche merken es sich auch besser wenn sie es selbst laut vorlesen. Oder noch besser jemand anderem mit eigenen Worten erklären.

Ähnlich wie erklären wirkt auch Spickzettelschreiben. Möglichst kleine. Durch das hochkonztentrierte Schreiben des Textes in Minischrift  prägst du ihn dir ein. 

Effigies 08.10.2015, 20:39

Was LittelGirl01 da über Kaugummis schreibt ist übrigens ein Trick zur von mir angesprochenen Verknüpfung verschiedener Sinne.

Zunge und Gaumen nehmen ja nur grobe Grundgeschmäcker war. Alles Details unseres Geschmacks gehen über die Nase, und in der Hirarchie unserer 5 Sinne steht der Geruch ganz vorne. Der hat den direktesten Draht zum Gehirn, zu Emotionen und vor allem zum Gedächtnis. Das hat die Evolution so eingerichtet, damit wir nix giftiges Essen und sehr schnell auf Gefahren reagieren können. 

Schaffst du es jetzt irgend eine Information mit einem Geruch zu verknüpfen, kannst du sie in deinem Kopf  über diesen Gerucht blitzschnell wieder finden. 

Wenn man wirklich viel zu lernen hat kommt man allerdings schnell an einen Punkt wo einem die Geschmacksrsorten aus gehen ;o)

0

Hallo ahmii!

Wahrscheinlich bin ich vom Alter her eher dein Opa, aber schon zu meiner Zeit gab es Menschen, die auwendig lernen wollten, anstatt zu verstehen.

Das klappt nicht, weil das Wissen nicht hängenbleibt, wenn man es nicht verankert, an vorigem Wissen. Aber wahrscheinlich (o.k., das war böse) weißt du nicht mal, was ein Anker ist, weil du nicht verstanden hast, dass man alles lernt, und unwichtiges vergisst, anstatt nur das wichtige zu lernen,
Dummerweise weiß man aber zum Zeitpunkt des Lernens nicht, was wichtig ist.

Ich weiß nicht, welche Interessen du hast, und welche Themen du liebst. Irgendwas wird es wohl sein. Aber es gibt auch Fähigkeiten oder Fertigkeiten, die jeder beherrschen sollte. Oder willst du in einem Biumenladen der Verkäuferin an den Fingern zeigen, dass du 7 Rosen willst? Und die Zeit wird kommen, wenn die Hormone dich in einen Blumenladen treiben. Panik solltest du vor Juwelieren und Brautmoden bekommen!!!!!

Oder willst du im Elektroladen mit einem Code ankommen, und wenn der selbstverkaufende Automat abschmiert mit Zombies reden, die nur "Das Softwareproblem ist bekannt und wird demnächst behoben" rausdigitalisieren?

Bis morgen kannst du natürlich nichts machen, ich kenne nicht mal eine Droge dafür, und wenn würde ich sie illegal verkaufen, und nicht hier.
Also versuch zu schlafen, machen kannst du nichts mehr. Und überhaupt ist manches Problem rückblickend betrachtet recht klein.

Die Fächer oder Themen sind sehr viel interessanter, als es  in der Schule rüberkommt. Und daran sind nicht nur die Lehrer schuld, sondern auch die Schüler, die nicht begreifen. Oder das Schulsystem. Es ist schon abenteuerlich, dass alle Schüler genau im Alter von 13 Jahren Interesse oder Verständnis für Chemie entwickeln.

Es geht immer um das Verstehen, und wenn es darum geht, kannst du uns (mich) gern mit Fragen bombardieren.
Ganz abgesehen von uns oder mir, auch die Lehrer schätzen meist Fragen, die weiter führen.
Ich kenne natürlich auch schlechte Lehrer, aber auch die geben gelegentlich gute Antworten.

Du bist in der Lage, eine Frage zu stellen, und du bist in der Lage, deinen Weg zu bestimmen. Steine im Weg gibt es immer. Man geht herum, springt drüber oder bleibt jammerd davor stehen.
Und wählt in der Zwischenzeit die AfD und geht zu Pediga-Demos.

Also für morgen alles Gute, danach wird es ernst. GyntHerr

Bevarian 08.10.2015, 22:45

Dickes Dh für den Nachsatz... :)))

0

Was möchtest Du wissen?