Leitungswasser besser als welches aus Läden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Leitungswasser ist völlig unbedenklich und auf keinen Fall ungesünder als Wasser aus Flaschen, eher im Gegenteil. Zwar haben "Mineralwässer" oft höhere Mineralstoffgehalte, was aber letztendlich völlig irrelevant ist, da der Körper die Mineralien vorwiegend aus der Nahrung bezieht.

Leitungswasser vermeiden sollte man lediglich in alten Häusern mit Bleileitungen.

Außerdem wohnst du in Stuttgart, da hast du entweder Wasser von der Landeswasserversorgung oder von der Bodenseewasserversorgung. Das sind mit Abstand die beiden größten Trinkwasserversorger des Bundeslandes. Die Wasserqualität sowie die Verfahrenstechnik zur Wasseraufbereitung suchen seinesgleichen!

Leitungswasser ist gesünder als Flaschenwasser aus dem Handel. Die Anforderungen nach der Trinkwasserverordnung (Leitungswasser) sind weitaus höher als bei der Mineralwasser- u. Tafelwasserverordnung. Außerdem bezieht sich die Qualitätsanforderung einmal auf die heimische Zapfstelle und das andere Mal an die Flaschenabfüllstelle. Nach dem Abfüllen darf das Flaschenwasser verkeimen, da entfällt die Kontrolle vollends. Sauberes Wasser kann man auch selbst mit Kohlensäure versetzen, dazu gibt es im Handel CO2-Flaschen. Soweit ist das eine reine Geschmacksfrage.

Flaschenwasser ist abgestandenes Leitungswasser, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt. Und zur Deckung des Bedarfs an Kohlenhydraten, Proteinen, Vitaminen, Ballaststoffen und womöglich sogar Mineralien taugt Trinkwasser so wenig wie ausgesprochen mineralhaltige Erdnüsse zur Deckung des Wasserbedarfs.

Die Dummen sterben nicht aus. Die Schlauen dagegen bieten abgefülltes Leitungswasser unter klangvollen Namen zu völlig unterschiedlichen Preisen an, um den Kunden besondere Qualitäten zu suggerieren und zugleich geldwerte Gesundheit. Da werden Wasser nach den geografischen Lagen ihrer angeblichen Quellen beworben, so wie edle Weine nach ihren Lagen. Einige besonders teure Wasser wurden angeblich um die halbe Welt transportiert (z.B. "Wasser aus dem Himalaya!"). Dass Geschmacksunterschiede von Trinkwasser eingebildet sind, ist schon lange durch zahlreiche Versuchsreihen nachgewiesen. Und unseren Mineralienbedarf können wir ohnehin nur mit fester Nahrung decken.

Ich bin davon überzeugt, dass man das Leitungswasser in Deutschland unbesorgt trinken kann. Du kannst es ja noch zusätzlich filtern wenn du sehr ängstlich bist.

eigentlich sind beide Wasserarten okay, in dem wasser aus läden sind noch Aromen drin und das Leitungswasser wird auch Trinkwasser genannt!

Also, ich trinke seit Jahren stilles aus den Flaschen (abwechslungsreich) und aus der Leitung - keinen einzigen Gedanken verschwende ich daran was alles drin sein könnte. Vielleicht ist es die Einseitigkeit die Krank macht.

Stiftung Warentest: Leitungswasser ist besser als Mineralwasser

Stilles Mineralwasser ist teurer und oft auch schlechter als Leitungswasser. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest. Jedes der 29 geprüften Produkte hat demnach eine Schwachstelle: Fast zwei Drittel enthalten nur wenige Mineralstoffe, in jeder dritten Flasche fanden die Tester Keime.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/stiftung-warentest-leitungswasser-besser-als-stilles-mineralwasser-a-841374.html

Nein ist nicht gesund und voller Mikrobakterien. Stilles Wasser aus Glasflaschen ist am gesündesten.

Kannst du das belegen?

0
@SturerEsel

Soweit ich jetzt weiß wird Leitungswasser auch jeden Tag kontrolliert.. Wasser aus dem Supermarkt (nicht bei allen) hat ein Stempel auf dem steht wann es kontrolliert wurde und das kann auch mehrere monte oder sogar Jahre her sein.

Besorgt wegen Leitungswasser bin ich jetzt nur da ich weiß, dass es das selbe wasser ist das wir auch nach dem toilettengang runterspülen...

1
@Katzenlady1289

Es wird auf Grenzwerte untersucht, das macht es nicht gesund. Mineralwasser ist fast immer gesünder, und bei Leitungswasser gab es in der Vergangenheit sogar schon Todesfälle.

1
@Catsarecute234

Dass es in Deutschland Todesfälle aufgrund von Leitungswasser gab ist quatsch.

Vielleicht meinst du die Legionellen-Belastung wo man krank werden kann. Das hat überhaupt nichts mit dem Trinkwasser zu tun sondern mit einem Schlechten Warmwassersystem im Wohngebäude!

0
@Katzenlady1289

Wasser bleibt immer "dasselbe" Wasser im ewigen Kreislauf der Natur, mal mehr und mal weniger verunreinigt bzw. gereinigt. Da wundert es natürlich nicht, dass prinzipiell

Trinkwasser dasselbe Wasser ist wie das, das wir auch nach dem Toilettengang runterspülen...      

Und deshalb gibt es gute Gründe, hygienisch kontrolliertes, frisches, fließendes Leitungswasser nicht in Flaschen zu füllen, wo es als stehendes Wasser schnell verkeimt. Das ist schon Besorgnis erregend!

0
@Catsarecute234

Brunnenvergiftungen wurden v.a. im Dreißigjährigen Krieg bekannt. In den letzten Jahren gab es gelegentlich Rückrufe von gefährlich verkeimtem Flaschenwasser aus dem Handel. Wasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz (Dort gab es auch noch keine Legionellen!) wurde noch nie "zurück gerufen".

Nach dem Eintritt in die häusliche Wasserwirtschaft, vom Heizkessel bis zur Küche, lässt sich Leitungswasser wie auch Flaschenwasser immer verderben.

0

Unsinn. Die Mikrobakterien sammeln sich an Flaschen, weil stehend Wasser verkeimt!

0

Kauf dir Stilles Wasser im Laden, es hat keine Kohlensäure. Dann gibt es auch keinen aua Bauch.

Was möchtest Du wissen?