Leitungswasser, abgefüllt in Flaschen, nimmt komischen Geruch an

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir haben das best kontrollierte Wasser der Welt. Aber wenn du am Ar... von Karlsruhe wohnst, wo durch dicke alte Leitungen kaum Wasser fließt, isses schon bissel abgestanden.

Dann kommen noch die Bakterien dazu, die du beim trinken an die Flasche abgibst. - Das soll keine Kritik an deiner Mundhygiene sein, das passiert immer. Und wenn´s dabei noch relativ warm wird (am besten die Flasche hinten auf den PC stellen, wo das Netzteil ist) dann vermehren sich die kleinen Biester und du hast schon nach ein paar Stunden ein ekeliges Biotop in der Wasserflasche.

Das Phänomen, das du beschreibst, kenn ich so nicht. Aber ich Zapf mit immer nen Becher voll Wasser oder koch mir gleich nen Schwarztee. - Dazu muß man halt mal aufstehen. ;)

Wieso, ist Karlsruhe für seine schlechten Rohrleitungen bekannt? Bei uns heißt es immer daß die Stadtwerke sehr gutes Wasser hätte, wobei das wahrscheinlich jede Stadt ihren Bürgern erzählt...

Daß wir Bakterien abgeben ist schon klar aber bei einer gekauften Wasserflasche (auch bei welchem ohne Kohlensäure) passiert das nicht. Und aus der trinke ich ja nicht anders als aus einer mit Kranwasser ;)

Ich stelle das Wasser bzw. Getränke immer auf der Fensterbank ab, dort sind etwa 13 Grad (bei der jetzigen Jahreszeit) - also übertrieben warm ist es nicht ;)

0
@Oberrheingraben

Nö. Und ich kenne das Wasserleitungsnetz von Karlsruhe nicht. Aber stell Dir vor, du wohnst als einziger Abnehmer am Ende einer zwei km langen Leitung. Das kann Tage oder Wochen dauern, bis das Wasser in der Leitung quasi erneuert ist.

Warum das nur mit dem Leitungswasser passiert, aber nicht mit dem gekauften stillen Wasser weiß ich nicht, kann aber vermuten: Die Flasche, welche du mit Leitungswasser auffüllst ist dann schon gebraucht. Das heißt schon mit Bakterien länger infiziert, als wenn du eine neue Wasserflasche anbrichst und sie die nacht über trinkst.

Ich hab mir für die Arbeit schon öfter Wasserflaschen mit selbst gemachten Getränken aus Leitungswasser gefüllt. - Die kann man am nächsten Tag dann auch nicht mehr trinken. Besonders am Gewinde von mehrfach verwendeten (Plastik-) Flaschen bildet sich außerdem gerne dieser schwarze Schimmel, der dann auch kaum wieder weg zu kriegen ist.

0

Das hört sich ziemlich unwahrscheinlich an. Mögliche Ursachen sind Chlorierung (Hypochlorit) oder Bakterienentwicklung. Das kann so schnell höchstens passieren, wenn das Wasser für Bakterien verwertbare Substanzen enthält (evtl. Sulfat) und warm gestanden hat.. Vielleicht war die Flasche auch nicht ganz sauber. Du findest wahrscheinlich eine Wasseranalyse für euer Leitungswasser im Netz. // Trinke nie direkt aus der Flasche, das erhöht die Keimzahl enorm.

Ohne Kohlensäure verwandelt sich Leitungswasser schnell nach Stunden und geht über in eine Art Teichwasser. Und dann kommen bald Wasserflöhe :-)

wenn ich wasser in ein glas fülle und es ein tag oder ein paar stunden steht hat es für mich immer einen leich tbitteren geschmack aber so genau kann ich das auch nicht sagen, undefinierbar. aufjedenfall schütte ich es dann immer weg und hol mir neues :S

Ich rieche nur einen unangenehmen Geruch, da teste ich dann nicht mehr ob das bitter schmeckt sondern leere die Flasche aus ;)

Hast Du das Phänomen auch bei frisch gewaschenen Gläsern aus dem Geschirrspüler oder nur bei welchen die man kurz auswäscht?

0

Nö, keine Ahnung. Nimm doch einfach mal eine andere Flasche und schau ob das wieder passiert. Ich fülle mir täglich 2 Flaschen ab und stelle sie in den Kühlschrank und verbrauche sie beide über Tag. Hatte noch kein Problem und mache das seit Jahren. Klar ab und an den Flaschenhals und das Gewinde abwaschen und auch mal ganz andere Flaschen nehmen...

Was möchtest Du wissen?