Leitungsschutzschalter fällt ohne erkennbaren Grund?

5 Antworten

Wenn derartige Fehler auftreten, sind meist Kabel die Ursache. Wenn der Fehler auch Nachts auftritt, wäre meine Empfehlung: Nachts alle elektrischen Geräte vom Netz nehmen, die zu diesem Stromkreis gehören. Sind Kühlschränke oder Gefriergeräte betroffen, kann man sich mit Verlängerungen, die an anderen Stromkreisen angesteckt werden, helfen.

Sollte der Fehler wieder auftreten kann es dann nur noch ein Kabel sein. Ich habs schon an einem Kabel erlebt, das vom Erdgeschoß in den Keller führte. Genau im Fußboden ist das Kabel beschädigt gewesen. Hatte man nicht sehen können weil genau in der Durchführung beschädigt war.

Auch in Abzweigdosen ist möglich. Das Problem ist nicht, den Fehler beseitigen. Das Problem ist, den Fehler zu finden.

Wenn es sich um eine ältere Installation handelt kann es durch wiederholte kleinerer Erweiterungen zu einem unerwarteten Wildwuchs gekommen sein. Genauso kann auch der Leitungsschutzschalter über die Zeit gelitten sein. Auch nicht auszuschließen ist das sich Verbindungen über die Zeit gelöst haben. Dies ist durchaus nicht ungefährlich. Besonders eine Unterbrechung des Neutralleiters kann recht unspezifische Symptome erzeugen.

Der Hinweis mit der Leitung war recht aufschlussreich. Die Leitungen in der Wand sind erst zwei Jahre alt, aber die Zuleitung zur Wachstumslampe ist erst später hinzu gekommen und der Stecker zur Zeitschaltuhr sieht nicht so perfekt aus. Ich denke dass wird der Übeltäter sein. Somit haben mir eure Antworten doch sehr geholfen. Bin allen sehr dankbar für die rasche Information.

0

Also ich vermute mal, dass der Sicherungsautomat einfach kaputt ist. Er löst normal nur bei Überlast und Kurzschluss saus. Da ein Kurzschluss in der Eletroinstallation aber nicht ab und zu mal passiert schließen wir das mal aus. Da in der Nacht auch keine Geräte bewegt werden kann es sich auch nicht um einen Wackelkontakt in einem der Kabel handeln. Zudem werden in der Nacht niemals so viele Geräte laufen, dass es mehr als 16 Ampere in diesem Stromkreis sind. Sonst würde er am Tag wenn noch mehr an ist ja immer ausnahmslos fliegen.

Demnach bleibt halt nur eine einzige Möglichkeit. Die Sicherung ist einfach in die Jahre gekommen und funktioniert nicht mehr richtig. Ich meine das kommt schon ab und zu mal vor. Da lässt man dann die Sicherung von einem Fachmann austauschen und gut ist.

Also: Elektroniker kommen lassen zum Sicherung wechseln.

Auto springt manchmal sehr schlecht an

Hallo, ich habe das folgende Problem:

Ich fahre einen Peugeot 306 cabriolet Bj. 2000 1.6L 89PS Benziner.

Seit ungefähr 1 Jahr, habe ich das Problem dass es manchmal nicht anspringen will, und ich gut 10-20 minuten an der Zündung drehen muss, dass es vielleicht mal anspringt.

Angefangen hat es, als der Auspuff mir beim Katalysator gebrochen ist. Es stand ungefähr 3-4 Monate so da, bis dass die komplette Auspuffanlage gewechselt wurde.

Erneuert habe ich folgendes:

Kompletter Auspuffsystem Zündkerzen Komplette Revision

Anfangs habe ich gedacht es wäre der Leerlaufregler der kaputt sei, da der wagen bei 900-1000U/min sehr unregelmässig lief und auch manchmal von selbst gas gab. Den fehler habe ich dann aber nachher gefunden, das Rohr was vom Luftfilter zum Kühler ging, war nicht richtig befestigt.

Nun das nächst problem. Der wagen hat 136.800km runter, auf der Batterie steht 53.000km, also wurde diese als letztes wohl bei 53.000km gewechselt. Erinnern kann ich mich jedoch dass die garage mir diese mal nachgefüllt hatte, jedoch aber nicht gefettet und die Batterie ist an den Anschlüssen oxydiert, könnte es vielleicht daran liegen?

Ich weiss jetzt echt nicht mehr weiter, und sollte es nicht an der Batterie liegen dann könnte ich nur noch auf den Anlasser tippen oder auf den Alternator?

Wichtig, muss ich noch dazu sagen. Mir ging manchmal während der Fahr einfach so der Tacho aus, und ging nach 5-10minuten fahr wieder an. Während der motor läuft, betätige ich den schalter um die Fenster auf zu machen, und man hört deutlich wie der Motor weniger strom bekommt, habe ich die Lüftung an, läuft diese auch manchmal sehr unregelmässig. Also hat wohl etwas mit dem Strom zu tun?

Bitte um Hilfe!

...zur Frage

Kann man einen Wechselschalter mit Kontrolleuchte ohne neutralleiter anschließen damit es leuchtet wenn das Licht an ist?

Wir haben schon alles versucht aber leider leuchtet die Lampe wenn das Licht aus ist aber wir brauchen es andersrum. Hat einer eine idee? Ohne jegliche Kabeln zu verlegen? Wir hatten nämlich vorher einen alten stehen bei dem es funktioniert hat aber bei dem neuen leider nicht.

...zur Frage

Will meinen Stromversorger los werden!

Hallo,

habe bei der jetzigen Stromrechnung mal wieder einen Preisvergleich gemacht und festgestellt, dass mein jetziger Anbieter mittlerweile genauso teuer ist wie der Grundversorger. (Hab die Sonderkündigungsfrist verpennt.) Mein Stromanbieter will mich nicht in einen neuen Tarif lassen und der Vertragszeitraum hat sich gerade um ein Jahr verlängert. Jetzt überlege ich, ob ich einfach die Rechnung nicht bezahle und mich kündigen lasse. Soweit ich weiß, werde ich dann vom Grundversorger mit Strom beliefert. Aber hätte ich evtl. Schwierigkeiten mit einem neuen Stromversorger, wenn ich die aufgelaufenen Kosten des alten Stromanbieters sofort nach der Kündigung bezahle? Wie hoch ist das Risiko, dass der mir erstmal den Zähler sperrt?

Eins weiß ich jetzt auf jeden Fall. Beim nächsten Vertragsabschluss wird gleich die Kündigung mitgeschickt.

Danke, falls ihr dazu was wissen solltet!

...zur Frage

Biotech PKZ25 Erfahrung nach 7 Jahren; bitte weitere Erfahrungen

Pelletsheizung bestehend aus: - 9...25kW Ofen mit Austragsschnecke und Saugleitung

Reinigungshäufigkeit 4x[b](!)[/b] p.a.; gewöhnungsbedürftig; führte anfangs häufig zum Ausfall

[u]Bisherige Fehler (mit Heizungsausfall):[/u] - Schneckenmotor (Füllschnecke) fiel von der Antriebswelle - Saugturbine defekt / ersetzt - Lambdasonde defekt / ersetzt - Loch durch Pelletabrieb in Saugleitung (korrekte Rohrverlegung!) - Austragsschnecke blockiert (mehrmals) - durchbrennen der Schmelzsicherung der angeschlossenen Boilerpumpe - undefinierte Störungsmeldung mit Heizungsausfall -unglücklicherweise immer dann, wenn man nicht zuhause ist- (EIN/AUS-schalten behob die Störung ?!)

Serviceaufwendungen: - mind. 1x p.a. Servicekosten von ca. 600 Euro - Austausch des Brennerostes (angeblich Problemzone)

Die erforderlichen Serviceaufwendungen stellen nach meiner Erfahrung tasächlich eine VERDECKTE PREISERHÖHUNG dar, geben aber keine Garantie für eine Funktionsstabilität!

Bei der -angeblich- durch langen Praxiseinsatz soliden Biotech Pelletsheizung PKZ25 (Verkaufsargument) fällt weitehin die technisch dürftig durchdachte Konstruktionsweise im mechan. Aufbau und das wirklich ärmliche Steuerungssystem mit nur einem (1) Störmeldekontakt auf. Wahrscheinlich aus den 70er Jahren nicht mehr weiterentwickelt! SMS Benachrichtigung zB wg. Störung, muss man sich selber stricken.

Mein Resumee: Wer Technikinteressiert ist UND vor Ort sein kann, für den ist eine Pelletsheizung ein schönes Spielzeug! Für Leute, die nur das Haus warm und Warmwasser haben wollen, HÄNDE WEG! Ich werde die Heizung (Erstellungskosten ca. 16.000,- Euro) nun bei ebay einstellen und gegen eine Gasbrennwert Therme austauschen.

...zur Frage

Warum löst der FI-Schalter aus, wenn die Gartenbeleuchtung an ist?

Gestern hatten wir zum ersten Mal in diesem Jahr unsere Gartenbeleuchtung eingeschaltet. Nach ca. 1/2 Stunde bis Stunde löste der FI-Schalter aus und es war dunkel. Lichtschalter für Gartenbeleuchtung (nachfolgend nur Lichtschalter genannt) aus, FI-Schalter an, Lichtschalter an: FI löste sofort aus.

Unsere Gartenbeleuchtung besteht aus 8 Lampen, die an ihren jeweiligen Standorten an eine Erdleitung, die durch den ganzen Garten führt, angeschlossen sind. Die Anschlüsse der Lampen (Stecker abgeschnitten) an die Stromleitung habe ich in unter der Erde liegenden Verteilerdosen vorgenommen, die anschließend mit einem wasserdichten 2-Komponenten-Mittel (Name fällt mir nicht mehr ein) ausgegossen wurden. Die Verlegung erfolgte vor 4 Jahren und es gab nie Probleme.

Heute machte ich mich auf Fehlersuche. Zuerst nahm ich alle Leuchtmittel aus den Lampen. FI löste weiterhin sofort nach dem Einschalten aus. Danach suchte ich mir das vermeintlich schwächste Glied in der Kette, eine "Laterne", in deren Fuß die eigentliche Lampe mittels Lüsterklemme mit dem Lampenkabel verbunden ist. Der FI-Schalter löste ohne diese Lampe erst nach ca. 1-2 Minuten aus. Die Lampe habe ich mit einem angeschlossenen Stecker überprüft: sie funktioniert. Nach dem Wiederanschließen dieser Lampe im Garten löst der FI-Schalter immer noch erst mit Zeitverzögerung von 1-2 Minuten (vor der Entfernung aus dem Stromkreis sofort) aus. Die übrigen Lampen kann ich nicht mal so eben vom Stromkreis trennen, da sie direkt an die Verteilerdosen angeschlossen sind.

Nachdem das Gartenlicht nach dem Entfernen der Laternenlampe erst funktionierte, hoffte ich schon, dass es an der Laterne liegt, aber nach dem zeitverzögerten Auslösen des FI-Schalters und dem erfolgreichen Funktionstest der Lampe bin ich ratlos.

Das Kabel für die Gartenbeleuchtung führt von einer im Haussockel befindlichen und nicht mehr zugänglichen Verteilerdose unter Putz unter der Terrasse in den Garten. Diese Anschlüsse nahm der Elektriker vor. Eine zweite Leitung führt zu einer Garten-Steckdosensäule. Hier habe ich seit 2 Jahren auch das Problem, dass der FI-Schalter auslöst, sobald die Steckdose Strom bekommt (Schalter im Haus). Da ich diese Steckdose nicht wirklich brauche, bin ich hier noch nicht auf Fehlersuche gegangen. Bisher ging ich davon aus, dass die Steckdosensäule einen Schaden hat. Nachdem jetzt aber auch die Gartenbeleuchtung den FI-Schalter auslöst, bin ich mir da auch nicht mehr sicher.

Als nächsten Schritt hatte ich mir vorgestellt, alle Lampen mit dem Seitenschneider vom Stromkreis zu entfernen und zu hoffen, dass der FI-Schalter dann nicht mehr auslöst. Danach würde ich die Lampen wieder mittels wasserdichten Kabelverbindern anschließen und hoffen, dass ich den Bösewicht erwische. Allerdings sehen die übrigen Gartenlampen (hochwertige Spots mit Erdspießen) völlig unverdächtig aus.

Habt Ihr eine Idee, woran es liegen könnte, dass der FI-Schalter auslöst und wir im Dunkeln sitzen? Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?