Leitet die ARGE infos an die Familienkasse weiter?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn das dem Jobcenter bekannt ist das du abgebrochen hast ist das schon möglich,du kannst dann froh sein das es erst mal eingestellt wurde,so ist zumindest keine Überzahlung eingetreten !

Solltest du dann die Anspruchsvoraussetzungen durchweg erfüllt haben,dann wird das Kindergeld auch rückwirkend nachgezahlt,außer den evtl. 30 € Versicherungspauschale hättest du eh nichts vom Kindergeld,denn das wird ja auf deinen Bedarf angerechnet.

Bekommst du bzw.deine Eltern also derzeit kein Kindergeld mehr,dann muss der Bedarf steigen und es mehr Leistungen vom Jobcenter geben,wenn das ganze bekannt ist und nachgewiesen wurde.

Außerdem ist man verpflichtet jede Veränderung mitzuteilen die evtl.Einfluss auf den Anspruch haben könnte,dazu gibt es jeweils ALG - 2 - oder Kindergeld Veränderungsmitteilungen,die man auch aus dem Internet ausdrucken kann.

Natürlich, heutzutage sind fast alle Ämter miteinander vernetzt und gerade bei denen beiden kann man sich sicher sein.

Denn die Familienkasse gehört irgendwie zur Afa ( Alg1 ) und Afa udn JC (alg2) stehen natürlich in Kontakt, da ja doch recht viele Personen wechseln Unterlagen weiter gesendet werden müssen usw.

Aber eigentlich bist du auch selbger verpflichtet solche Änderungen anzugeben:

"

Personen,die SGBII-Leistungen beantragen

oder erhalten, sind mitwirkungspflichtig:

Änderungen, die nach der Antragstellung

eintreten und sich auf die Leistungen auswirken können

sind dem zuständigen Jobcenter unverzüglich mitzuteilen.

Bei Verstoß gegen diese Mitwirkungspflichten

werden in aller Regel von allen leistungsberechtigten

Personen einer Bedarfsgemeinschaft

zu viel gezahlte Leistungen

zurückgefordert.

Stellen Sie zudem bitte

sicher, dass alle Mitglieder alle notwendigen Informationen (z. B. Bescheide) erhalten.

Ein Verstoß kann

zusätzlich zu einem Ordnungswidrigkeiten- oder

Strafverfahren gegen die Person führen, die die

o.g. Pflichten missachtethat.

Das Jobcenter holt im Wege eines

automatisierten Datenabgleichs bei verschiedenen

Stellen Auskünfte über Einkommen und Vermögen ein

(z.B. Arbeitsentgelte, Kapitalerträge, Renten).

Verschwiegene Einkommen und Vermögen werden daher regelmäßig nachträglich bekannt.

( zusammengafasst aus dem alg2 Antrag).

Sollte aber auch in eurem eigenen Interesse sein da KG auf alg2 angerechnet wird.

Da er ausbildugssuchend gemeldet ist, solltet ihr diese Veränderung pflichtgemäß einfach mitteilen. Da ändert sich ja der KG-Bezug auch nicht.

würde wiederum das KG wegfallen, erhöhte sich der ALG 2-Satz...

Da es keine ARGE mehr gibt, kann man sich dort auch nicht melden.^^

Kündige deine Sachen selbst. Die Familienkasse will so oder so einen Nachweis von dir. Wenn sie zahlt, obwohl es dir nicht zusteht, dann fordern sie es eh zurück.

Ich würde es zur Sicherheit selbst melden. Dann ist man auf der sicheren Seite.  Im Zweifelsfall haben die die Info halt dann doppelt.

Was möchtest Du wissen?