Leisung vom Jobcenter

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Ämter könnten zwar zum Alg II Hilfeempfänger kommen, jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache bei Beantragungen von Sachleistungen - aber - wenn das Amt einfach so kommt, sofort ablehnen, um erneuten Termin bitten, mit dem Hinweis, dass man Beistände hinzuziehen will, was nach § 13 SGB X erlaubt ist und von den Ämtern geduldet werden müssen, oder den Einlass bzw. den Besuch von Beginn an ablehnen.

Den ganzen Text kannst du auf der Seite nachlesen.Gehe zum Anwalt und lasse dich dort beraten ob du das Geld nachträglich bekommst.Den Bezugsnachweis mitbringen.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/53659698280a9630a.php

Nein, kontrollieren müssen DIE gar nicht...immer, nur weil man Geld vom Staat erhält.

Eine Wohnungskontrolle wird nur durchgeführt, wenn konkreter Verdacht besteht, dass Du (man) das Amt beschei--- z.B. man lebt mit einem anderen Menschen zusammen und gibt beim Amt an, dass man alleine lebt

...oder, wenn man außergewöhnliche Anträge stellt z.B. auf Möbel, dann kommen Mitarbeiter unseres Jobcenters raus und kontrollieren, ob man diese Möbel tatsächlich braucht oder nur Geld haben möchte!

Unangemeldete Besucher muss man gar nicht reinlassen...auch nicht, wenn Mitarbeiter mit einer Sanktion drohen (das wäre Nötigung). Wenn Mitarbeiter dann angemeldet kommen, ist es besser einen Zeugen (Freundin, Elternteil usw.) dabei zu haben. Es wird auch ein Protokoll , über diesen Hausbesuch,geführt, von diesem man eine Kopie verlangen kann.

Schränke durchwühlen dürfen Mitarbeiter nicht, sondern die dürfen sich nur im Zimmer umgucken. Eine richtige Hausdurchsuchung darf nur auf richterliche Anordnung durchgeführt werden...nicht aber von diesen Jobcenter-Mitarbeitern.

Zu Hause muss man nicht den ganzen Tag sein. Man hat schließlich auch was zu tun z.B. man ist auf Arbeitssuche, Einkaufen, beim Arzt usw! Man braucht eigentlich nur einmal am Tag seinen Briefkasten kontrollieren, um zu sehen, ob Jobangebote oder Einladungen des Jobcenters dabei sind...ansonsten kannst Du auch 23 Std. lang durch die Stadt rennen.

Nur Ortsabwesenheit...über 24 Std (2-3 Tage) muss gemeldet werden...wenn man in eine andere Stadt fährt. Es sei denn, man fährt Samstags weg und kommt Sonntags abends wieder, da braucht man nix zu melden, denn schließlich kommt Sonntags keine Post von dem Jobcenter an. Fährst Du von Stadt X zur Stadt Z, nur um einzukaufen, braucht man keine Ortsabwesenheitsbescheinigungen.

Daraus zu schließen, nur weil man nicht angetroffen wurde, bei unangemeldeten Besuch, dass man da nicht wohnt, ist absurd. Eine Sanktion dazu ist unzulässig. Dagegen kann man eine Beschwerde einreichen, beim Vorgesetzten dieser Mitarbeiter oder direkt bei der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg (Kundenmanagement-Beschwerdestellle für Jobcenter-Kunden).

Gegen die Sanktion kann man widerspruch einlegen. Vor einer Sanktion muss eine Anhörung stattfinden, des ALG II-Beziehers. Vorher darf nicht sanktioniert werden. Sollte das doch passieren, dann wieder Beschwerde an die BA Nürnberg senden (nur schriftlich). Das wäre nämlich rechtswidrig!

Sollte die Sanktion doch schon eingetreten sein, zum Anwalt gehen und beim Sozialgericht eine Klage einreichen, dann muss das Jobcenter das einbehaltene ALG II zurück zahlen...ggf. sogar mit Zinsen ! Ist Dir dadurch ein finanzieller Verlust entstanden bzw. Schaden, muss das Jobcenter den Schaden (Mietschulden, Mahnungen,Kündigung der Wohnung usw.) bezahlen. Schaden einklagen beim Sozialgericht...am Besten mit Anwalt.

Der Anwalt kostet Hartz4-Empfängern nichts....nur ca. 10 - 12 Euro! Beim Deinem zuständigen Amtsgericht, bei einer Rechtspflegerin, dazu beraten lassen....Unterlagen nicht vergessen mitzunehmen.

seit 3 Monaten nicht gezahlt? und das merkst du dann jetzt erst? da sollte man dann gleich widerspruch gegen einlegen weil man nicht den ganzen tag in der wohnug sein muss. frische luft ist auch für empfänger von alg2 gesund. also kannst du auch den tag über draussen sein.

Kommen sie denn unangemeldet? Dann kann es sein, dass du nicht zu Hause bist, denn keiner darf verlangen, dass du rund um die Uhr erreichbar bist. In diesem Fall lege Widerspruch ein.

Oder melden sie sich vorher bei dir an und du bist dann nicht zu Hause?

Sie müssen kontrollieren. Immerhin erhältst du Geld vom Staat und dafür dürfen sie auch prüfen, ob alles rechtens ist.

Nein das dürfen sie nicht!

Ausserdem musst du dich nicht in deine Wohnung aufhalten!

DU kannst den ganzen tag im Wald verbringen oder auf einer Wiese liegen...

nur wenn du in Urlaub fährst oder weiter weg bist, musst du das melden..also ortsabwesenheit!

ja HIV ist echt a-a!

Was möchtest Du wissen?