Leistungsverweigerung der Berufsunfähigkeitsversicherung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ali9999,

schon mal mit dem Versicherungsombudsmann versucht??? Nachfragen oder nachsehen ob Schutz für diese Gesellschaft vorhanden und danach das Ablehnungsschreiben an den Ombudsmann, dies ist völlig kostenlos für dich!

Hier gibt es nähere Infos zum Ablauf:

http://schlichtungsportal.de/schiedsstellen/versicherungen/ombudsmann.html

Gruß siola

Eine Frage lautete (zumindest früher): Litten oder leiden Sie an Krankheiten oder Beschwerden der inneren Organe? Bei dieser Fragestellung wäre man gezwungen, selbst "Beschwerden" anzugeben, die Jahre zurück liegen. Dazu gehören z. B. Bauchschmerzen, Magenverstimmung, Durchfall..... Wer weiß das schon? Wie sich der Vermittler dabei verhält, ist sekundär, oder wurde ein Beratungsprotokoll erstellt, in dem man darauf einging? Entscheidend ist, ob die "verschwiegenen Erkrankungen" mit dem Eintritt des Versicherungsfalles in kausalem Zusammenhang stehen. Wie lange lief der Vertrag bereits? In den ersten drei Jahren ist es seitens der Gesellschaft wesentlich einfacher, aus dem Kontrakt heraus zu kommen. Bei mir war es ähnlich - die Versicherung warf mir genau das vor. Und bei mir bestand kein Zusammenhang zwischen dem angeblichen Verschweigen "schwerwiegender" Erkrankungen und der Ursache der Berufsunfähigkeit. Mein Fall endete mit einem Vergleich vor Gericht. Wenn ihr eine Rechtsschutz habt, würde ich gleich mal einen Medizin-Fachanwalt zu Rate ziehen, bevor ihr euch mit der Gesellschaft auf einen langatmigen Schriftverkehr einlasst.

Veklage Den Vertreter, der Dir das "Ei" angedreht hat!

Viel Erfolg dabei,

das ist so gut wie aussichtslos, auch mit Beratungsprotokoll!

0

JJobcenter streicht Leistung wegen fehlender mietbescheinigung?

Hallo,

Da ich in Umschulung bin und meine Freundin noch einige Monate in Ausbildung ist, bekommen wir ergänzende Leistungen vom jobecenter für meine Freundin, unserer Tochter und mich (1 Haushalt)

Bei dem Weiterbewilligungsantrag schrieb ich bei Unterkunftskosten: keine Änderungen. Dies wurde nicht angenommen, ich müsse zahlen rein schreiben. Da ich die einzelnen Posten nicht kannte schrieben ungefähre zahlen, sodass der gesamte überweisungsbetrag aber passte, den ich halt als Miete überweise.

Es kam eine Bewilligung mit einem zusatzschreiben, dass die Daten mit den bisherigen nicht übereinstimmen. Ich müsse eine mietbescbeinigung von Vermieter ausgefüllt einreichen bis zum...

Da ich diese Bescheinigung bereits vor etwa 12 Monaten einreichte und mir das schon unangenehm war hatte ich wenig Lust das ganze noch mal zu machen.

Ich ließ die Frist verstreichen. Dann kam wieder das schrieben mit neuer Frist.

An der Info schilderte ich die Situation, man gebe die Infos weiter.

Nun kam in der letzten Woche ein schreiben, dass die Unterkunftskosten für alle Mitglieder gestrichen wurde mit der Begründung der abweichenden Daten und der nicht erbrachten mitwirkungspflicht. Diese Entscheidung liege im eigenen Ermessen des sachbearbeiters. Wenn ich die mietbescbeinigung nachreichen könne entschieden werden, ob und in wie weit die Leistungen nachgezahlt werden.

Und Tatsache, es kam kein Geld.

Nun möchte ich ein schreiben verfassen. Vorher brauche ich halt noch Infos .im Internet finde ich sogar, dass die Bescheinigung gar nicht verlangt werden darf bzw die Leistungen nicht gestrichen werden darf in diesem Zusammenhang.

Also die fragen.... ist dieser Fall seitens des Jobcenters rechtens ? Was kann ich tun (außer dem Vermieter zu sagen das ich Leistungen beziehe und er dies ausfüllt) ?

Ich hoffe hier gibt's es Leute die sich auskennen und danke schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?