Leistungsverweigerung , was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum verweigert er denn das Lernen? Seit wann ist das so? Im Prinzip solltet Ihr ihn ins offene Messer laufen lassen. Vielleicht merkt er es dann selber, wenn er sich blamiert bzw, schlechte Noten bekommt. Habt Ihr abgeklärt, ob eine Störung o.ä. vorliegt (Angst vor der Schule, Mobbing, Hochbegabung... etc.)?

Das war schon von Anfang an so. Es fing schon in der Grundschule an und wurde immer schlimmer. Hochbegabung ist ausgeschlossen. Das Kind ist leicht überdurchschnittlich intelligent. Vermute eher, er wird zu sehr unter Druck gesetzt.

0

wurde er von anfang an bezüglich leistung unter druck gesetzt? hat man ihm immer wieder enttäuschung gezeigt, wenn es nicht so toll lief? versucht doch mal, das ganze ins gegenteil zu kehren. kein kommentar, keine enttäuschung bei schlechter leistung, aber bei jedem erfolg belohnung und große freude zeigen. bei einem meiner kinder war es auch so daß er keinerlei schulmotivation hatte trotz überdurchschnittlicher begabung. dann habe ich mit dem belohnprinzip angefangen. bei einer 1 gab es einen bestimmten betrag, bei einer 2 ebenso, die 3 war neutral, ab einer 4 wurde zurückgezahlt usw. (galt nur bei proben in hauptfächern mit meiner unterschrift). wir haben genau buch geführt (es mußte ja eine rücklage gebildet werden für rückzahlungen) und eben auch zusätzlich zum taschengeld mal ein betrag ausbezahlt. im Jahr darauf kam er in die realschule! natürlich habe ich das bis zum ende der schullaufbahn durchgezogen. mit zunehmendem alter wurden die beträge etwas höher. aber es hat funktioniert.

Ich bezweifle, dass der Anreiz Geld das richtige Zeichen ist. Das wurde bei ihm auch schon probiert, leider ohne Erfolg.

0
@Lenari

vll bekommt er überhaupt schon zuviel. wenn man ihn das taschengeld für eine gewisse zeit mit leistung verdienen läßt? wenn ein kind bei schulleistungs- verweigerung nicht allgemein kurz gehalten wird, warum soll es dann etwas tun?

0

Was möchtest Du wissen?