Leistungsbezogene Ermahnung

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

erstmal: eine Ermahnung ist keine Abmahnung (in vielen Antworten hier wird das verwechselt).

dann: schreib zurück und erinnere daran, dass du zu dem Zeitpunkt bereits krank geschrieben warst. Damit sollte sich die Sache erledigt haben. Bewahre dir eine Kopie deines Schreibens oder deiner Mail als Nachweis auf, falls doch noch was kommt. Und kontrolliere deine Personalakte, wenn du wieder zur Arbeit gehst.

Hallo, gute Anworten hast Du bekommen.Jetzt mein persönlicher Bericht dazu. Mir ist das selbe passiert die erste Abmahung und die zweite Abmahnung bekam ich während ich krank war. Noch nichtmals die Sachlage stimmte.Bin dagegen schriftlich angegangen. Die Folge Abmahnung 3 + 4 + 5 +6 kamen auch noch dazu. Jetzt bin ich Langzeitkrank egal wie man sich dreht oder wendet der AG hat Heute die Macht. Mein Ratschlag suche Dir so schnell wie möglich was neues wenn die Ermahnung berechtigt war rede mit Deinem AG wie Du was besser machen kannst. Schweigen Deinerseits ist das schlimmste dabei. Gruß

Wenn vorher eine längere Zeit für die Leistungserbringung da war und lediglich das Ende der Frist in den Krankheitszeitraum fällt sollte zumindest ein großer Teil der zu erbringenden Leistung erbracht sein.

Ist dies nicht so erfolgt die Ermahnung zu Recht und man ist mit der Ermahnung noch recht gut weg gekommen.

Die Abmahnung ist nichtig! schau doch mal in deinem tarif-/ausbildungs-/arbeitsvertrag nach. sollte da drinnen stehen, dass du abgemahnt bzw sogar gekündigt werden kannst bei längerfristiger Krankheit ist auch dieser unzulässig! sobald du ein ärztliches attest/krankschreibung hast, kann dich niemand abmahnen. auch nicht wenn du öfters krank bist. denn es kann ja sein dass du dir erst das bein brichst, dann eine grippe bekommst und dich danach noch ein auto anfährt.. etc da kannst du nichts dafür!

also... UNGÜLTIG!!!

auf gut deutsch: du warst krank, nicht arbeiten und hast deswegen eine abmahnung erhalten? wenn du ein ärztliches attest für die krankzeit hast ist eine abmahnung wohl eher ungültig

Es sollte auch dem tumbsten Arbeitgeber klar sein, dass Sie während Ihrer Arbeitsunfähigkeit nicht die vertraglich geschuldetet Leistung erbringen können, insofern ist die Ermahnung einfach nur blöd.

Arbeitsrechtlich ist eine Ermahnung unkritisch, sollte es sich jedoch um eine schriftliche Abmahnung gehandelt haben, dann sollten Sie auf jeden Fall eine schriftliche Stellungnahme zu den Personalakten nehmen lassen.

Ich würde Ihnen empfehlen weiter nichts unternehmen, außer dass Sie sich nach einem neuen Job umschauen. Es ist zu vermuten, dass Sie mit diesem Arbeitgeber mit Sicherheit noch Ärger haben werden.

Hier ein guter Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuch_Abmahnung.html

Peter Kleinsorge

Marion2 20.09.2010, 13:31

einfach nur blöd? - Peter, Peter, Du erstaunst mich immer mehr...

0
Kleinsorge 20.09.2010, 17:30
@erweh

Liebe Marion,

ich weiss, ich habe die gebotene Sachlichkeit vermissen lassen, aber so ein Verhalten ist absolut sinnentleert, eben einfach nur blöd.

Ich tue es, auch wenn ich Recht hatte, nicht so schnell wieder, großes Pfadfinderehrenwort... ;-))

Lieber Rüdiger,

danke fürs Recht geben...

LG Peter

0
Marion2 21.09.2010, 12:32
@Kleinsorge

@erweh, natürlich hat er Recht...

@Peter, ich hab da grundsätzlich kein Problem damit, wenn Du mal ausfällig wirst, ist ja auch Dein gutes Recht.Ich wunder mich halt und schmunzel drüber ;o)

Mach das ruhig öfter, dann kann ich weiter grinsen lach

LG Marion

0

Wenn es eine ordnungsgemäße Krankschreibung ist, dann kannst du so wohl nicht abgemahnt werden.

nein ist es nicht. das dem betriebsrat sofort vorlegen.

Kann ich mir kaum vorstellen, krank ist nun mal krank !

wenn man zu oft krank ist schon

MikeMolto 20.09.2010, 11:31

Es geht hier um die nicht erbrachte Arbeit und da dürfte es nicht rechtens sein.

0

Was möchtest Du wissen?