Leistungsabfall bei einem Ottomotor? Nur für Experten :P

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja das ist so da durch die den geringern Luftdruck pro Zyklus weniger Luftmasse (Ein Luftmassenmesser bestimmt diese Menge zum Einstellen des Motors) in den Zylinder also weniger Leistung. Das gilft vom Prinzip für alle Kolbenverbrennunsmotoren deswegen freuen sich alle das wenn sie in Österreich oder der Schweiz sind über einen geringern Verbrauch aufgrund von Leistungsverlusten. Bei Flugzeugmotoren die auf großern höhen Ausgelegt sind sind immer Abgasturbolader verbaut um auch in größern Höhen große Leistungen abgeben zu können und den geringern Luftwiederstand ausnutzen zu können.

dieser leistungsverlust trifft für alle sog. saug-motoren älterer oder einfacher bauart zu. aufgeladene motoren, also mit abgasturboladern oder kompressoren, können das kompensieren, geraten aber auch in großen höhen an ihre grenzen. modernes motormanagement inkl. der lambdasonden regelt immer das optimale verhältnis von ladedruck, ansaugluft, sauerstoff und weitere bestandteile im abgas und zündfähigem gemisch.

flugzeuge mit konventionellen otto-saugmotoren sind für diese höhen nicht geeignet. die das können und dürfen sind z.b. turbopropp-maschinen und haben allein schon durch die hohe geschwindigkeit trotz geringer luftdichte immer genug sauerstoff in der ansaugluft.

Das liegt tatsächlich an der dünneren Luft. Die Luftdichte nimmt mit zunehmender Höhe konstant ab. Damit auch die Motorleistung jedes Verbrennungsmotors. Deshalb haben Flugzeuge auch eine sog. Dienstgipfelhöhe. Bei Flugzeugen mit Otto- oder Dieselmotoren hilft man sich durch Abgasturbolader, die das zum Teil ausgleichen. Aber auch nur bis zu einer bestimmten Flughöhe. Die dünne Luft macht sich auch bei Turbinenmotoren bemerkbar. Auch mit diesen sind unbegrenzte Höhen nicht zu erreichen.

Stimmt ihr mit den Vor und Nachteilen des Otto Motors überein?

Vorteile

Hohe Drehzahlen möglich (ggü. Dieselmotor)

Ausgereifter Motortyp (über 100 Jahre Entwicklung)

Saubere Verbrennung (ggü. Dieselmotor)

Geringere Anschaffungs-und KFZ Versicherungskosten (ggü. Diesel Autos)

Höhere Leistung (ggü. Dieselmotor)

Benzinfahrzeuge lassen sich auf Autogas und Erdgas umrüsten.

Nachteile

Geringer Wirkungsgrad

Schlechtes Leistungsgewicht

Abgase sind Umweltbelastend

Zündkerze notwendig

Erdölabhängig (Benzin)

...zur Frage

Wieso heißt ein Pedal im Auto Gaspedal

wenn im Auto doch gar kein Gas ist.

Egal ob normaler Ottomotor oder Dieselmotor, oder ob es sich tatsächlich um ein mit Gas betriebenes Auto heißt, alle Typen haben ein Gaspedal.

...zur Frage

Wie ist das mit dem Öldruck bei Hybridfahrzeugen?

Hallo, mir ist nicht klar wie das mit dem Öldruck bei Hybridautos funktioniert. Ausgangspunkt meiner Frage ist, dass ein kalter Verbrennungsmotor nicht sofort nach dem Anspringen ausreichend Öldruck aufgebaut hat. Es dauert mindestens einige Sekunden bis das Öl aus der Wanne in KW-Gleitlager, Nockenwellenlager und Brennraum gedrückt wird. Dies ist auch witterungsabhängig, bei eiskaltem und entsprechend zähen Öl dauert es länger.

Angenommen man startet bei gedrückter Kupplung und eingelegtem Gang den kalten Motor um im selben Moment loszufahren. Das schädigt bekanntermaßen die KW-Gleitlager, weil sich innerhalb der Gleitlager der keilförmige Druckfilm aus Öl noch nicht aufgebaut hat.

Wie ist das nun bei Hybridfahrzeugen, z.B. beim TOYOTA Auris bei kaltem Motor? Der wird doch zunächst rein elektrisch auf Tempo 40 beschleunigt und dann startet automatisch der (eiskalte !!) Benzinmotor und übernimmt sofort nach dem Anspringen die weitere Beschleunigung. Bevor der Öldruck aufgebaut ist ??? Wenn man die öldrucklosen Laufzeiten im Laufe der Jahre addieren würde, dann wäre der Motor bestimmt viele Kilometer mit zu geringem oder gar keinem Öldruck gelaufen. Das kann nicht sein. Wie haben die Ingenieure das Problem gelöst? Danke schon mal ...

...zur Frage

Zweitaktöl im Diesel sinnvoll?

Hi!

Ich habe ich diversen Autoforen aufgeschnappt, dass einige Leute zusätzlich zum Diesel Zweitaktöl einfüllen (teilweise bis 1:100). Dadurch soll der Motor weicher laufen und Bauteile wie die Einspritzpumpe sollen dadurch eine höhere Lebensdauer bekommen. Mein 1.3 Multijet Diesel (mit aktivem DPF) geht nun auch auf die 200.000 Kilometer Laufleistung zu. Ist es wirklich sinnvoll Zweitaktöl in den Tank zu kippen?

...zur Frage

Rudolf Diesel und sein dieselmotor?

ich muss eine powerpoint präsentation zum "thema rudolf diesel und sein dieselmotor" im fach physik halten, doch leider hab ich keine ahnung von dem thema. Ich habe bisschen im internet rumgeguckt aber komme durcheinander weis nicht wie ich die gliederung aufstellen soll. Kann mir jemand behilflich sein? (5 Minütige Präsi)

Danke:)

...zur Frage

Ist die PS und die Drehzahl das selbe oder wie stehen Drehmoment, Drehzahl und Ps zueinander?

Ich bin total verwirrt warum ein Dieselmotor weniger ps hat als ein Ottomotor und trotzdem auf der Straße eigentlich die gleiche Leistung abliefern kann. Ich habe schon viel nachgesehen und bin auf verschiedene Sachen gestoßen: 1.Das ist ein zitat; "Wenn du die Daten von Benzinern und Dieseln vergleichst musst du neben PS auch mal auf das Drehmoment achten" 2. Dann habe ich aber gelesen das man die Ps ausrechnen kann wenn man drehzahl mal drehmoment nimmt. Also kann das was ich bei 1. geschrieben habe ja eigentlich nicht sein oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?