Leistungen nach dem SGB II i V m SGB III - UBV / Mobi

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ui, ein Skript für UBV/Mobi.... kann ich das hinterher auch nutzen...? Also, von Mobi habe ich - zugegebener Maßen - auch nicht wirklich die Ahnung. Bin immer froh, wenn meine Kollegen die Kunden in dem Bereich abarbeiten (arbeite in der Eingangszone). Bin gerne bereit, ein paar Überlegungen anzustellen.

Wir haben so ein Merkblatt "Wer?Was?Wieviel?". Kann man da nicht Anregungen raus nehmen?

Wenn das Ding fertig ist, kann ich es Dir schicken.

0
@Henne24

Hallo! Brauchst du jetzt noch Hilfe für das Skript? Das Merkblatt, dass ich meinte, heißt übrigens "was? wie viel? wer?". Außerdem hätte ich noch ein Skript, dass von unserem Haushaltsteam erstellt wurde. Kannst dich ja mal melden (jule.83@arcor.de) Gruß, Julia

0

Kapier ich auch nicht. Was mich vor allen Dingen stört ist das fürchterliche Amtsdeutsch in der Anfrage. Was SGB II und III bedeutet, weiß man ja mittlerweile zur Genüge. Aber dann UBV/Mobi, da sind bei mir nur Fragezeichen.

Und ich kenne mich mit diesen Dingen leider aus. Zum Glück ist das für mich Vergangenheit. Habe aber trotzdem noch Kontakt zur ARGE, weil ich Personen vertrete, die vor der Willkür dieser Behörde das Kämpfen um ihr Recht aufgegeben haben.

Aber wäre es nicht besser, Selbshilfegruppen anzusprechen? Mir fällt gerade Tacheles ein. Dort wird es bestimmt ein besseres Feedback geben als hier bei GF.

Das fürchterliche Amtsdeutsch meinte: z B Bewerbungs- und Reisekosten für arbeitslose und arbeitssuchende Kunden der ARGE (= UBV). Mobi beinhaltet die Leistungen, die Arbeitslose / Arbeitssuchende kurz vor der Arbeitsaufnahme beantragen können, um die Arbeit finanziell "gesponsert" überhaupt aufnehmen können. Dazu gehören Arbeitsmaterialien, Fahrkosten zum Arbeitsort (einmalig oder laufend für Pendler), etc. Auf die "...Willkür dieser Behörde und das Kämpfen um ihr Recht..." gehe ich jetzt mal nicht näher ein. Nur: Auch wenn es keiner glaubt, in "meiner" ARGE wird den HILFEBEDÜRFTIGEN (und keinen Trittbrettfahrern u ä) soviel angeboten, Unterstützung, Überstunden, Arbeit an Wochenenden, etc., dass du das mit der Willkür abhaken kannst. Und wir streiken nicht, um einen eigenen Tarifvertrag zu bekommen!!!

0

Versteh ich irgendwie nicht so ganz...Was für´n Entwurf denn? Sollst du die Paragraphen umschreiben, oder wie? :-)

Nee, Paragraphen werden in Deutschland nicht von Einzelnen umgeschriebenen. Meine Frage bezog sich auf einen Entwurf (= Arbeitshilfe, Dienstanweisung, Arbeitspaket, "Wie mach ich was") für Teilbereiche innerhalb des Gesetzes. für die Mitarbeiter, die die Gesetze umsetzen.

0
@Henne24

Ich dachte mir das schon, aber deine Frage war etwas schwer zu verstehen... Zum Thema..ich gehör selber dazu, also wovon du sprichst, ist mir schon klar...vielleicht könnten wir ein gemeinsames E-Mail-Brainstorming starten :-)

0

Was möchtest Du wissen?