Leistungen für den Schulbedarf

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Antrag auf Leistungen nach § 28 Abs. 3 SGB II (für den persönlichen Schulbedarf) gilt mit dem Antrag auf Sicherung des Lebensunterhaltes (also dem Hauptantrag/Weiterbewilligungsantrag) als gestellt und muss nicht gesondert beantragt werden.

Du solltest also Neufeststellung nach § 44 SGB X stellen; zumindest für letztes Jahr (und dieses sowieso) wird ggf nachgeleistet werden müssen.

habe gerade beantragt, auch niemand was gesagt, daswegen :( habe beraterin per email schulanmeldung gesendet und sofort geld gekriegt. muss du versuchen, bestimmt bekommst für die zeiten das Geld zurück! ;)

Muss die ARGE nun die nicht ausgezahlte Leistungen, jetzt auszahlen ?

Nein.

Ohne Antrag keine Leistung.

VirtualSelf 13.08.2013, 19:59

Ohne Antrag keine Leistung.

Als Antrag gilt in diesem Fall der ganz normale Haupt-/Weiterbewilligungsantrag; diese Leistung nach § 28 Abs. 3 SGB II muss nicht gesondert beantragt werden.

0

Was möchtest Du wissen?