Leise schlagzeugsticks?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi! Zum einen ist leise spielen eher eine Frage der richtigen Technik als des Stockes obwohl der durchaus auch einen gewissen Einfluss hat. Ich ackere bei dem Thema auch dauernd. Was die Hotrods angeht: ich hab welche und nehme die auch hin und wieder z.B. für den Trainbeat. Aber: das Spielgefühl ist (für mich) völlig anders und wie schon gesagt wurde kannst Du das Thema Becken damit fast völlig vergessen - das kann ich auch so bestätigen. Ein Hotrod ist ein Bündel von verschieden dicken Hölzchen und es gibt verschiedene Ausführungen: mit vielen dünnen Hölzchen (das sind meine) oder mit wenigen dickeren Hölzchen. Ich denke mal die dickeren werden eher in Richtung des normalen Stocks kommen. Zu bedenken ist auch, dass die sich schnell abnutzen und die kleinen Hölzchen brechen raus und ganz billig sind die auch nicht. Versuche es mal mit dünnen Stöcken, z.B. 5A Sticks. Ansonsten würde ich raten, Dir Deine Technik mal anzuschauen - ich denke, da liegt eher der Hund begraben - ist bei mir als ehemaliger Selbstlerner auch leider sehr im Argen ... Gruss Don

Hallo
Hot roots sind sicher eine tolle lösung mit denen spiele ich auch recht gerne, sie sind auch um einiges leiser das problem ist nur das du auf den Becken (Ride z. B. Bei einem Swing) dann schnell zu leise bist im Gegensatz zum Snare...
Ich persönlich finde den SD 4 Combo (vic firth) einen sehr angenehmen stick, dieser ist vorne recht leicht, der rebound ist aber trotzdem noch recht gut.
Dann Spiele ich noch den American custom sd5 echo, dieser ist vorne sehr dünn und auch dementsprechend leicht.

Was für sticks spielst du den momentanen und was für musik machst du?

Jupp, die sind wirklich leiser

Was möchtest Du wissen?