Leinöl-Firnis: Wie bekomme ich klebende Stellen weg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Leinölfirnis verwendet man für Holzbehandlung nie unverdünnt. a. man verdünnt mit etwa 1/3 - 1/2 Terpentin =(sog. Halböl) je nach Saugstärke des Holzes b. man bepinselt nie Holz mit dieser Verdünnung sondern nimmt einen Lappen und reibt das Holz damit ein. Dadurch wird an Stellen, die nicht stark saugen, nicht zuviel aufgetragen. Ggf. mehrmals wiederholen

Lösung jetzt:Übersöhüssigen Firnis mit Lösungsmittel =Terpentin abreiben. Zum Thema Terpentin: Es gibt Naturterpentin und synthetisches= Testbenzin.

Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen (siehe oben). Auf der Dose stand Pinsel oder Lappen und wir wussten es nicht besser, weil wir nie mit sowas arbeiten. Das war nur gemacht worden nach dem Motto: Der Schrank sieht ja mitgenommen aus. Nehmt doch das Mittel und dann wirkt der wieder frischer und nicht so ausgeblasst.

Wir haben nur Terpentinersatz oder wie das heisst hier, es heisst in einem Forum, das man das auf keinen Fall nehmen soll, aber niemand schreibt wieso.

Nochmal zur Info: Wir haben von sowas keine Ahnung. Wie man es richtig macht hab ich nun x mal gelesen hier und in anderen Foren. Allerdings war das nicht meine Frage, weil der Schrank schon bearbeitet war, nachdem uns unser Fehler aufgefallen war und wir die klebenden Stellen entdeckt haben.

0
@nebby

Terpentinersatz ist ein synthetisches Erzeugnis, es hat das gleiche Resultat, riecht allerding9s unangenehmer (Einige Tage immer wieder lüften

0

Leinoelfirnes trocknet nie durch, sondern es bleibt immer elastisch. Wenn man nicht genug Sikkativ(Trocknungsbeschleuniger) hinein mischt, kann es wochen dauern bis es berührbar wird. Es gibt heute bessere Mittel.

Abwarten. Mit Licht (Sonne) und Luft (Föhn, nicht heiss) kann man etwas nachhelfen.

Was möchtest Du wissen?