Leihware ohne Einverständnis verkauft

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jo, da gibts ne Chance. Dein Bruder hat ihn WIDERRECHTLICH verkauft, ohne jedoch der EIGENTÜMER des Laptops zu sein. Mithilfe des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) §433 fortfolgende kannst du dir helfen. Es wäre auch möglich, ein Erstgespräch mit einem Anwalt zu führen, das kostet dich ja nichts.

Mit deinem Bruder hast du nur einen Leihvertrag geschlossen. Der Kaufvertrag zwischen dem Käufer und deinem Bruder ist nichtig, da dein Bruder kein Recht hatte, DEINEN Laptop zu verkaufen.

Ich bin Verwaltungsfachangestellter und habe mich während meiner Ausbildung u.a. mit dem BGB beschäftigt, wozu hauptsächlich das Vertragsrecht zählt.

Du kannst den Laptop vom Käufer zurückfordern, nötigenfalls mit Anwalt / vor Gericht.

Frag am besten einen Anwalt

das ist schwerig, es kommt drauf an ob du gegen deinen bruder vorgehen möchtest, ich würde mich beim anwalt erkundigen und auch nachfragen wie die chance steht den latop wieder zu bekommen.

Gehe dahin, wo Du Deinen Glauben gelassen hast, - ist wenn ich mich recht erinnere der juristische Merksatz. Was soviel bedeutet wie - selber schuld, wenn Du etwas herleihst! Du kannst von Deinem Bruder Rückgabe oder Wertausgleich fordern. Das war es schon! Vom derzeitigen Eigentümer, kannst Du nichts fordern, da dieser den Computer gutgläubig erworben hat - und der Computer ja nicht gestohlen war. (ohne Gewähr!)

Was möchtest Du wissen?