Leihwagen nix unterschrieben was nun?

6 Antworten

Hallo,

leider ist die Situation nicht ganz so einfach. Mitnichten hat die Werkstatt nämlich nur deswegen keinen Anspruch, weil nichts schriftlich festgehalten wurde.

Grundsätzlich ist zum einen nämlich schon einmal festzuhalten, dass auch mündliche Verträge rechtlich bindend sind. Wurde also bezüglich eventueller Schäden bzw. Schadenersatz irgendetwas vereinbart, so gilt dies auch ohne Schriftform. (Selbstverständlich ist die Werkstatt aber in der Nachweispflicht einer solchen Vereinbarung...)

Neben einer solchen Haftung aus einem Vertrag heraus, kann man aber auch auf rein gesetzlicher Basis schon zum Schadenersatz gezwungen sein.

So ist man selbstverständlich verpflichtet, eine geliehene/gemietete/gepachtete Sache unbeschädigt zurück zu geben (außer: Abnutzung aufgrund bestimmungsgemäßen Gebrauchs).

Erfolgt dies nicht, tritt dem Grunde nach die gesetzliche Haftung ein, nach der man als Schädiger dem Geschädigten gegenüber zum Schadenersatz verpflichtet ist, wenn er den Schaden zu verantworten hat.

Hiervon kann man nur dann ausgenommen werden, wenn ein entsprechender Haftungsausschluss - ausdrücklich oder stillschweigend - vereinbart wurde. Dies ist aber aus der Schilderung nicht zu entnehmen.

Viele Grüße

Loroth

Dass der Schaden tatsächlich eingetreten ist, wird ja schon deswegen unstrittig sein, weil ja der geschädigte Dritte auf keinen Fall auf seine Forderung verzichten wird. Der muss ja der KFZ-Versicherung gemeldet werden. das zahlt die Werkstatt ja auch nicht aus der Portokasse.

Hier geht es ja "nur" um den Schaden am Leihfahrzeug.

0

Auch ein Vertrag per Handschlag ist rechtskräftig, allerdings nicht nachweisbar, allerdings, sollte es zu einem Rechtsstreit kommen und das Unternehmen ist nie negativ aufgefallen, wirst Du es schwer haben einen Richter davon zu überzeugen dass Du das Fahrzeug nicht beschädigt hast. Bedenke auch, dass die Werkstatt Dir sehr wohlwollend entgegen gekommen ist, ein Leihwagen für 30 Euro ist schon ein fairer Preis, deine Selbstachtung sollte Dir gebieten dich gütlich zu einigen. Andernfalls bist Du bei der Werkstatt unten durch. Ich finde es schon selbstverständlich dass man für einen Schaden den man angerichtet hat auch gradesteht. Wenn die Werkstatt an Deinem Auto etwas verbockt erwartest Du doch das gleiche von denen. Also Augen zu und durch.

Ja das aufjedenfall !!! Ich bin grad etwas erleichtert... Ich habe die Stelle mal mit Wasser und lacktuch sauber gemacht da ja viel Steck drann war... Es sind nur deine Kratzer 😊👍🏻 die bekommt man raus poliert 👍🏻👍🏻👍🏻 Gott sei dank !! Habe mit denen gesprochen. Die meinten der Wagen ist schon alt 250t gefahren, sie schauen drüber weg 😊😊😊😊 ich bin so froh.

Und vielen lieben Dank an euch allen die mir viele Informationen gegeben haben😊👍🏻

1

Warte die Rechnung ab und wenns ganz Dicke kommt, dann sag, dass Du den Wagen nicht gefahren bist. Er kanns nicht beweisen. Ist zwar Assi, aber man muss heutzutage ja gucken wo man bleibt. Oder einige Dich mit ihm auf Hälfte Hälfte oder so.

Chef will das wir Schaden bezahlen?

Hallo ,

ich habe gestern beim Sensen eine Seitenscheibe erwischt ( Steinschlag ca 15m Entfernung) ich hab die Polizei verständigt und in meiner Firma Bescheid gegeben und auch dem Halter des Fahrzeuges haben wir die Daten gegeben wegen Versicherung und so.

Nach einiger Zeit hat der Chef bei mir angerufen und gesagt, wir sollen den Schaden selber bezahlen.

Heute war ich nochmal beim Chef und er fing wieder an damit.

Er hat nochmal darauf hingewiesen das die Versicherung den Schaden nicht übernimmt da er eine Selbstbeteiligung von 500€ hat und der schaden 280€ ( letztes Jahr waren es 4 Stk durch verschiedene Mitarbeiter Kosten hat Chef übernommen ).Demnach solle die Kosten für diese Scheibe auf alle 4 Mitarbeiter die vor Ort waren geteilt und jeder soll den Schaden zahlen.Nur wir habe nichts dafür unterschrieben das ich für solche Schäden aufkomme. oder was meint ihr.

...zur Frage

Leihwagen von KFZ Versicherung, Selbstbeteiligung?

Hallo Leute,

ich hatte am 21.12.2014 ein Verkehrsunfall. Mir ist an einer Roten Ampel ein Auto reingedüst, der Fahrer war viel zu schnell und hat zu 100% Schuld von der Polizei bekommen.

Nun habe ich am 22.12.2014 die generische Versicherung LVM vom Unfallverursacher angerufen und diese haben mir darauf ein Leihwagen zu verfügung gestellt. Der Wagen wurde von Europacar zu mir nach hause geliefert. Ein Gutachter war auch bereits schon da, aber durch die Feiertage kam er bis jetzt noch nicht dazu ein Gutachten zu schreiben. Also fahre ich immernoch mit dem Leihwagen.

Heute hat mich die LVM Versicherung angerufen und meinte sie bekommen noch 332,- € Selbstbeteiligung vom Leihwagen .... Das macht mich gerade sehr stuzig und wütend, zumal mich da keiner aufgeklärt hat. Auf den Zettel von Europacar steht nach genauerem Hinsehen was von Selbstbeteiligung in höhe von 332,- € , da mich wie gesagt keiner darauf hingewiesen hatte dachte ich das wäre die Höhe bei einen Schaden den ich dann blechen muss...

Kann man da was machen ? oder ist das standart bei einen Leihwagen wenn man diesen durch ein Verkehrsunfall bekommt?

Ich finde es etwas dreißt, da ich zumal keine Schuld hatte und durch den Unfall viel stress habe, und nun soll ich 332,- € bezahlen für einen Leihwagen der deutlich weniger Leistung als mein Auto hat ... -> meins 200 PS --> Leihwagen 130 ps Diesel

So zu sagen hat der Unfall mir jetzt nicht nur ein kaputtes Auto gebracht sondern Kosten in höhe von 332 ,- € für den Leihwagen.

Bitte um Hilfe und Rat

...zur Frage

Mein Sohn hat einen Getriebeschaden am PKW weil er sich am Fahrzeug alles aufgerissen hat, als er...

über einen Waldweg fuhr. Die Werkstatt hat ein gebrauchtes Getriebe reingebaut und die Rechnung macht 1500 Euro. Zahlt sowas seine Vollkasko-Versicherung?

...zur Frage

Autowerkstatt nur mit Selbstbeteiligung?

Hallo!

Am Freitag wurde bei meinem Auto das Fenster an der Fahrertür eingeschlagen und versucht etwas zu entwenden. Der Schaden ist ja über die Teilkaskoversicherung der DEVK abgesichert. Da die A.T.U Werkstatt in meiner Stadt eine Partnerwerkstatt mit der DEVK hat und auf der Webseite von der Versicherung sogar steht, dass ich die Versicherung nicht benachrichtigen brauche bei der A.T.U denke ich mal, dass die A.T.U direkt mit der DEVK abrechnet oder? Muss ich dann bei der Abholung lediglich die 150 Euro Selbstbeteiligung bezahlen oder den vollen Rechnungsbetrag (liegt bei ~200 Euro) und bekomme den Restbetrag dann von der DEVK erstattet?

...zur Frage

unfall leihwagen vollkasko

Ich hatte einen unverschuldeten Unfall. Für die Zeit der Reparatur zahlt die gegnerische Versicherung mir einen Leihwagen. Mein Wagen ist Vollkasko versichert mit 150 Euro Selbstbeteiligung. Muss die Versicherung mir einen Leihwagen mit dem identischen Versicherungsschutz bezahlen ? Der Leihwagen soll Vollkasko haben mit 1000 Euro Sb. Muss ich das akzeptieren ?

...zur Frage

Rechtliches zu Steinschlag Reparatur?

Hallo liebe GuteFragen Userinnen und User,

ich hätte da mal eine rechtliche Frage :

Im Januar diesen Jahres habe ich mit meinem Auto einen Steinschlag erlitten. Daraufhin habe ich es in die Werkstatt zu einem renommierten Scheibenreparaturdienst gebracht, die den Schaden mithilfe eines bestimmten Harzes reparieren konnten. Die Aufschlagsstelle war nach wie vor sichtbar, aber man versicherte mir, dass außer dem optischen Mangel keinerlei Gefahr mehr von diesem Steinschlag ausgehen würde. Gestern habe ich dann bemerkt, dass von der Steinschlagsstelle ein neuer Riss ca 5-6 cm ausgeht. Heute war ich wieder in der Werkstatt und man sagte mir, dass nun die Scheibe ausgetauscht werden müsste und mich das 150 Euro Selbstbeteiligung kosten soll.

Frage: Kann ich das Unternehmen dabei irgendwie in die Pflicht nehmen, da der Schaden wiedergekehrt ist, also offensichtlich nicht sauber gearbeitet wurde ? In den AGB stand, dass auf die erbrachten Leistungen " lebenslange " bzw. bis zum Verkauf des Autos eine Garantie besteht.

Vielen Dank für eure Informationen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?