Leidet eine Kuh, die bis zu 40 Liter am Tag Milch liefert?

13 Antworten

Zuerst: eine Kuh wird zweimal am Tag gemelkt. Das dauert nur ein paar Minuten und geht in einem guten Betrieb ganz ruhig zu. Also keinen Stress für die Kuh.

Wenn das ganze ordentlich gemacht wird, tut es einer Kuh auch nicht weh. Das ist auch nichts anderes, als wenn ein Kalb täglich mehrmals saugt. Oder eine Frau ein Kind stillt. Auch das tut (richtig ausgeführt) nicht weh.

Diese Kühe werden auch entsprechend gefüttert. Sie bekommen extra Krippenfutter, dass die nötigen Inhaltsstoffe hat. Für die Kuh entsteht kein Defizit an Nährstoffen.

Wenn man die Kühe nicht melkt, tut es ihnen schon weh. Nach 36 Stunden ohne Melken hört die Milchbildung auf. Das wird aber nicht so gemacht, sondern wenn nötig stufenweise zurückgefahren. So viel mal zu dem Teil.

In wie fern das tiergerecht ist oder nicht, möchte ich nicht thematisieren. Das würde den Rahmen sprengen. Was man aber ganz klar sagen kann: Milchkühen geht es meist noch besser als Schlachtrindern.

Ob man dieses Vorgehen unterstützt, kann jeder selber entscheiden. Wenn man was dagegen hat, kann man andere Milch kaufen, die halt entsprechend teurer ist.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium, Boku + Vet Wien

Was meinst Du mit "andere Milch kaufen"? Steht auf der Verpackung drauf "Die Kühe, die die Milch produziert haben, die in dieser Verpackung gelandet ist, geben keine 40 Liter Milch am Tag"?

0
@Henryettex

Nein, das steht sicher nicht drauf. Aber bei der Milch, die im Supermarkt steht, kann man davon ausgehen, dass sie von solchen Hochleistungskühen stammt.

Anders sieht es bei alten Rassen aus. Die geben bei weitem nicht so viel Milch. Deren Milch gibt es zwar nicht im Supermarkt zum kaufen, aber manchmal bei kleinen Bauernhöfen in der Region. Einfach mal nachfragen.

1
@summersweden

Ich glaube, einen Landwirt, der noch alte Rassen hält (um davon seinen Lebensunterhalt zu bestreiten) gibt es nicht. Mir (als Landwirt) ist jedenfalls keiner bekannt. Hobbymäßig mag es das wohl hier und da noch geben.

1
@Henryettex

Ich hab auch nie behauptet, dass das einer wirklich hauptberuflich macht. Klar sind das eher die Hobby-Bauern. Aber dennoch: sie verkaufen die Milch. Und wenn man keine Milch von Hochleistungskühen will, sind das die besten Ansprechpartner.

1
@summersweden

Mag sein, daß es solche Bauern noch irgendwo gibt. Mir ist, wie gesagt, keiner bekannt.

0

Also einmal vorweg: ich bin mir bei den folgenden Sachen nicht sicher ob sie stimmen, also bitte keine hetzereien! :-)

Soweit ich weiß werden die Kühe immer in einen Zustand versetzt das sie denken sie wären ständig schwanger und so produzieren sie ständig Milch (die Milch ist ja eigentlich auch für die Kälbchen gedacht und nicht für uns). Wenn das wirklich so ist, dass sie sich schwanger fühlen (oder sogar wirklich jedes mal befruchtet werden), dann kann ich mir vorstellen das es sogar angenehm für sie ist, weil bei Frauen entsteht ja bei nicht (mehr) stillen oft auch ein Milchstau was dann sehr schmerzhaft sein kann. Ob das bei Kühen auch so ist, weiß ich allerdings nicht.

Wenn ich bei Sachen falsch liege, dann verbessert mich bitte

Wie auch immer finde ich, dass wir die Tiere zu sehr ausnutzen... Die Mengen in der Zeit abzusaugen ist bestimmt nicht schön für die Kühe! Ich finde Verzehr von tierischen Produkten nicht schlimm, aber ich finde es sollte komplett was geändert werden! Die Tiere werden so ausgebeutet und schlecht gehalten & dann gibts ja leider auch Leute die sowas in über Mengen essen...

Woher ich das weiß:Beruf – Ehrenamt im Alters- und Tierheim

Im ansatz isses schon richtig was du schreibst.

Kühe geben milch um ihre nachkommen zu säugen.

Das macht sich der mensch zu nutze.

Dem kalb geht es dabei nicht schlechter als einem kind, das nicht gestillt, sondern mit der flasche ernährt wird.

Die kuh will gemolken werden! Für sie ist das wie das abpumpen. Bei Stillenden.

Bei melkrobotern gehen die kühe zum meöken, wann ihnen danach ist, auch öfter als das übliche zweimal täglich bei menschenbedienten melkvorgängen.

Dauerschwangerschaft oder vortäuschung von irgendwas gibts nicht.

Kühe werden allerdings immer wieder besamt, da ohne geburt eines kalbes der milchfluss versiegen würde.

Das ist das, was dann von aktivisten aks dauerschwanger bezeichnet wird. Dieser vorgang der jährlichen geburt ist allerdings vollkommen natürlich und findet so auch bei allen wildlebenden rindern statt.

Ich hatte eine extensive rinderhaötung bis vor kurzem und dort liefen die kühe frei mit dem bullen in der wiese rum. Rund um die uhr jahraus jahrein. Und ganz von allein kalbte jede kuh jedes jahr.

2
@edmuina

"Dem kalb geht es dabei nicht schlechter als einem kind, das nicht gestillt, sondern mit der flasche ernährt wird. "

Außer, dass Mutter und Kind getrennt werden, was halt weniger schön ist ... :-(

1
@Tovah

In der Natur trennen sich Mutter und Kind von selbst. Das Kalb geht nur zum trinken zu der Mutter.

0
@ANNOnymic

das hab ich anders beobachtet bzw. gehen die Kälber erst mit fortschreitendem Alter eigene Wege.

1
@Tovah

Kälber wollen sich vor potentiellen Feinden verstecken und das tun sie auch wenn möglich. Dabei gehen sei auch gerne etwas weg von Ihrer Mutter. Die Mutter weiß ungefähr wo ihr Kalb sich versteckt. Wenn das Kalb etwas größer und stärker ist bleibt es dichter an der Mutter, irgendwann trennen sich die Wege von der Mutter und dem Kind.

0
@ANNOnymic

gewollte Distanz oder gezwungene Trennung ist aber schon ein Unterschied! ;-)

1

Deine Aussage ergibt insofern keinen Sinn, als ein schwangeres weibliches Wesen keine Milch produziert. Die Kuh muß ein Kalb haben, sonst gibt es keine Milch.

Aber es ist nicht schlimm, daß Du das durcheinandergebracht hast. Vor vielen Jahren hatten wir mal eine generell vollkommen unfähige und unwissende Landwirtschaftsministerin. Renate Künast. Die riet den Bauern, ihre Michkühe keine Kälber mehr bringen zu lassen damit es weniger Kälber gibt. Wir Bauern mußten sehr lachen ob dieser Aussage. Bis wir gemerkt haben, daß sie es wirklich ernst meint. Man sieht, selbst ohne einen Funken Sachverstand kann man es an die Spitze eines Ministeriums schaffen.

1

im gegenteil die ist froh wenn sie die milch los hat.kannst auf modernen bauernhöfen beobachten,die laufen von selbt zum melkroboter wenn sie meinen es muss raus

Ein Kuh wird zweimal am Tag gemolken und Hochleistungskühe bekommen Kraftfutter, damit sie das leisten können.

Und ja, die Milchleistung fällt nach wenigen Jahren ab, die Kühe werden geschlachtet, lange bevor sie wirklich alt sind.

Zu Teenagerzeiten (ca. 30 Jahre her) war ich regelmäßig bei Verwandten auf dem Land in Ferien. Der Nachbar hatte Milchkühe und da erfuhr ich, dass die besten Kühe so um die 15 Liter am Tag gaben und auch ein Alter von 15 bis 16 Jahren erreichten.
Heute hat sich die Milchleistung um ein Vielfaches erhöht und die Kühe kommen schon mit 6 Jahren zum Schlachter ...

... irgendwie ist das Bild für mich nicht mehr stimmig ... :-(

Hmmm vor dreissig jahren waren die 15 liter wohl auch schon pro mahlzeit und nicht pro tag.

Also 30 liter war da schon eher unterer standard

1
@edmuina

kann sein, aber jedenfalls durften die Kühe früher älter werden!

1

Was möchtest Du wissen?